Media Monday #330

23. Oktober 2017

Alles einsteigen, der 330. Media Monday rollt los. Mit sieben neuen Fragen…



Seit nunmehr sechs Jahren fahre ich jetzt nicht mehr tagtäglich mit dem Zug zur Arbeit, was sich etwas negativ auf meine Lesezeit ausgewirkt hat. Die vergangene Woche verbrachte ich in filmischer Hinsicht zweimal im Inneren eines Zug, weil ich zwei Verfilmungen von Agatha Christies Roman Mord im Orientexpress konsumierte, die erste von 1974 mit Albert Finney als Hercule Poirot, die zweite als Episode der Serie Poirot mit David Suchet als belgischem Meisterdetektiv. Eine Besprechung von letzterer Version folgt noch, nach Möglichkeit noch vor dem Kinostart der meiner bescheidenen Ansicht nach unnötigen Neu-Adaption von und mit Kenneth Branagh. Doch erst einmal zu den Fragen. Wir wollen ja nicht „schwarzbloggen“ 😉

1. Oktober ist ja nun einmal immer auch Horrorfilm-Zeit. Ich persönlich bin wahrlich kein Fan des Genres, auch nicht im Oktober.

2. Wenn nur jemand genauso „Musik“-verrückt wäre wie ich, wir würden so viel zu besprechen haben.

3. Müsste ich mich zwischen einer alten und einer neuen Verfilmung entscheiden, ich würde immer die ältere wählen, vermutlich mit Ausnahme von Herr der Ringe.

4. Band 1 der gesammelten Kurzgeschichten von Philip K. Dick entführt mich ein ums andere Mal in eine andere Welt, denn jedes Mal gelingt es ihm, eine andere düstere Zukunft zu erschaffen.

5. Ist ein Buch über die Maßen umfangreich geraten, so nimmt die Lektüre bei mir noch mehr Zeit in Anspruch und dauert länger, weil ich eher selten viel am Stück lese.

6. Ungewöhnliche, tiefgründige Musik mit starkem, eigenwilligen Frauengesang lässt mein Fan-Herz höher schlagen, schließlich verehre ich u.a. Lisa Gerrard, Julia Holter, Björk, Loreena McKennitt und neuerdings auch Zola Jesus sowie Darja Kazimira.

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .

Advertisements

Media Monday #329

16. Oktober 2017

Schon wieder musste ich ernüchtert feststellen, dass ein schönes Wochenende viel zu schnell vorübergegangen ist. Weniger Ernüchterung bieten dagegen die sieben neuen Fragen des heutigen Media Mondays

1. Die lang erwartete Fortsetzung von Blade Runner habe ich bereits gesehen und meine positive Kritik gestern veröffentlicht: Blade Runner 2049

2. Die „Fortsetzung“ von Star Crash ging ja in eine völlig andere Richtung als zunächst gedacht, schließlich verwandelt sich das Weltraumabenteuer in einen kitschigen Erotikfilm.

3. Um schon mal eine kurze Prognose zu wagen, war 2017 für mich Legion das bisherige Highlight, denn diese Serie ist bereits in ihren ersten acht Folgen unglaublich grandios.

4. Wenn Sie jetzt aus Spider-Man auch noch eine Live-Action-Serie machen dann habe ich den Glauben an so etwas wie einen Fernsehgott verloren.

5. Analog zur Buchmesse in Frankfurt würde ich mir ja wünschen, dass man Bestseller-Monstern wie Dan Brown keine Bühne bietet. Denn seine Werke haben wenig mit Literatur zu tun.

6. Crowdfunding-Aktionen für interessante Low-Budget-Filme empfinde ich als sinnvoll.

7. Zuletzt habe ich die neue Kategorie „Aktuell“ auf meinem Blog installiert und das war wichtig, weil man nun alle Rezensionen zu aktuellen (Kino-)Filmen und Serien von 2017 im Überblick hat.


Die 5 Besten am Donnerstag #64

5. Oktober 2017

Im Lichte der aktuellen Fortsetzung von Blade Runner (die ich am Samstag im Kino sehen werde) erscheint es mir sinnvoll, mir Gedanken zu den fünf besten Filmfortsetzungen, die von Gorana aus der Ergothek bei der 64. Ausgabe der „5 Besten am Donnerstag“ erfragt werden, zu machen…



Das Ergebnis:

Asterix erobert Rom (1976)
Fortsetzung zu
Asterix der Gallier (1967) bzw. Asterix und Kleopatra (1968)

Die Addams Family in verrückter Tradition (1993)
Fortsetzung zu Addams Family (1991)

In The Mood For Love (2000)
Quasi-Fortsetzung zu
Days Of Being Wild (1990)

Before Sunset (2004)
Fortsetzung zu
Before Sunrise (1995)

The Dark Knight (2008)
Fortsetzung zu Batman Begins (2005)


Review(s) September 2017

3. Oktober 2017

In den letzten Wochen war wirklich viel los. Leider weniger bei meiner Review-Ausbeute für September…


Viel Arbeit im Büro, Freakshow-Festival, Gruseltagswahl und die Hochzeit meines Cousins. Der September war sicher nicht langweilig. Nur hat meine Produktivität etwas unter dem ereignisreichen Monat gelitten. Immerhin konnte ich den Kurzkritiken-Sommer abschließen, mich auf die Blade-Runner-Fortsetzung vorbereiten und Abschied nehmen vom Clone Club. Und dann war da noch diese höchst mysteriöse Serie…

Filme
Blade Runner – Final Cut
Anthony Zimmer – Fluchtpunkt Nizza (Kurzkritiken-Sommer)
Star Crash 2 – Flucht aus Galaxy 3 (Kurzkritiken-Sommer)

Serien
Orphan Black – Staffel 5
Star Trek: Discovery – Folgen 1 und 2
Twin Peaks (Pilotfilm)

Sonstiges
Kurzkritiken-Sommer 2017 – Rückblick


Media Monday #327

2. Oktober 2017

Nach ereignisreichen Wochen(enden) wird es in den nächsten Tagen etwas ruhiger bei mir. Daher beantworte ich mal ganz still die sieben neuen Fragen des Media Mondays



Im Büro das „Monster namens 1. Oktober“ besiegt (wobei seine kleinen Geschwister 15. und 16. Oktober etc. auch schon ziemlich groß sind), nebenbei noch die längst überfällig Kritik zum Final Cut von Blade Runner fertiggeschrieben und die Hochzeit meines Cousins gebührend gefeiert (Ende Februar heiratete sein älterer Bruder). Da hat man sich den freien Brückentag und ein dadurch hübsch verlängertes Wochenende redlich verdient.

Vor dem Entspannen:

1. An welchem Ort aus Film/Buch/Serie/etc. – fiktiv oder echt – würdest du gern mal einen Tag verbringen wollen? Da gibt es mehrere reizvolle Optionen: Hobbingen, Bruchtal, Lothlorien und andere Orte in Mittelerde, Kings Landing und Dragonstone in Westeros, die Zeichentrickwelt aus The Congress

2. Wenn ich an all die Sitcoms und dergleichen denke, ist mir die Clique aus Coupling mit Abstand am sympathischsten, schließlich ist die britische Beziehungs-Sitcom einfach genial, allein schon Jeff ist das Einschalten wert.

3. King Arthur: Legend Of The Sword hätte echt interessant werden können, aber Regisseur Guy Ritchie und seine Co-Autoren hatten kein Interesse an einer spannenden Geschichte. Stattdessen wurde ein oberflächliches Programm runtergespult.

4. Der Hype um die Figur des Spiderman wird sich mir wohl nie erschließen, denn es gibt schon mehr als ein halbes Dutzend Filme ZUVIEL über ihn. Gähn!!!

5. Die Performance des leider zu früh verstorbenen Heath Ledger in The Dark Knight ist die beste Verkörperung der Figur des Jokers, denn der soziopathische und unberechenbare Unhold stürzt eine ganze Metropole ins Chaos.

6. Zu einem Klischee-Bösewicht gehört es ja anscheinend immer dazu, dass er böse ist, weil er böse ist und nicht selten besiegt wird, da er zuviel labert, etwa wenn er seinen finsteren Plan ausführlich erläutert.

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


Media Monday #326

25. September 2017

Ein sehr schönes Wochenende liegt hinter mir. Leider mit einem gruseligen Ausgang. Mehr dazu im neuen Media Monday



Das Wochenende hätte in seiner Gesamtheit so schön bleiben können. Doch die Bundestagswahl mit den 13,5 Prozent für eine „Partei“ namens AfD (heißt sicherlich „Armutszeugnis für Deutschland“) hat mir den Sonntagabend gehörig vermiest. Man musste ja mit dem Einzug der rechten Demagogen in den Bundestag rechnen, aber 13,5 Prozent??? Geht es noch??? Armes Deutschland.

Aber nun zu den erfreulichen Teilen der letzten Tage. Am Freitag und Samstag besuchte ich zum zweiten Mal nach 2016 das „Freakshow Artrock Festival“ in Würzburg. Höhepunkte waren die Auftritte der furiosen Japaner von Le SILO mit der wilden Keyboarderin/Sängerin Miyako Kanizawa (eine Mischung aus Ray Charles und einem Kaninchen auf Speed) sowie der US-Band Cheer-Accident (mit schrägen V-Effekten und Endlos-Loops). Am Sonntag war ich dann sogar mit dem Rückblick auf den Kurzkritiken-Sommer 2017 sowie meiner endlich fertiggestellten Review zu finalen Staffel von Orphan Black noch recht produktiv.

Die nächsten Tage werden wieder sehr ereignisreich und arbeitsintensiv, sodass ich mich voraussichtlich von der politischen Unvernunft zu vieler Mitbürger etwas ablenken kann.

 

 

 

 

1. Wenn ich eins beim Medienkonsum nicht gebrauchen kann, dann sind das technische Probleme, die den Medienkonsum behindern, oder einen Migräneausbruch mit visueller Aura (also visuelle Effekte ohne Medium).

2. Das Wahlergebnis der oben genannten rechten Gruppierung hat mir das Wochenende gehörig verhagelt. Weiterer Ausführungen bedarf es nicht.

3. Momentan schlägt mein Fan-Herz ja sehr für Zola Jesus und Darja Kazimira.

4. Geht euer (multi)mediales Hobby eigentlich mit akuten Platzproblemen einher oder seid ihr längst digital geworden? In letzter Zeit bin ich „etwas digitaler“ geworden. Das bedeutet ich schaue jetzt mehr Filme und Serien über Streaminganbieter. Aber es ist immer noch recht schwierig meine nicht gerade kleine, kontinuierlich wachsende Sammlung von DVDs/BluRays, Tonträgern und Büchern in halbwegs geordneter Weise zu lagern.

5. Orphan Black ist ja vielleicht der Grund dafür, dass ich starke Frauenrollen und Tatiana Maslany so schätze.

6. In gemütlicher Runde lässt es sich meiner Meinung nach ja am besten über Filme, Serien und Musik reden. Letzteres fand auch beim erwähnten Festival statt.

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


Kurzkritiken-Sommer 2017 – Rückblick

24. September 2017

Auch wenn die letzten Tage durch sehr angenehme Temperaturen auffielen, so dürfte die heiße Jahreszeit vorbei sein. Daher blicken wir zurück auf den Kurzkritiken-Sommer 2017…



Im Vergleich zum ersten KKS letztes Jahr war meine Herangehensweise 2017 eine fast völlig andere. Die Filmauswahl 2016 bestimmte meine Wunschliste bei einem Online-Anbieter von Leih-DVDs. Dieses Jahr pickte ich mir die Werke spontan aus dem aktuellen TV-Programm, Streaminganbietern und günstig erworbenen Scheiben heraus. Außerdem wurden Serien mit in die Rubrik aufgenommen.

Qualitativ war der KKS 2017 in seiner Gesamtheit sicherlich alles andere als hochwertig, wobei das durchaus Absicht war. Statt schlechten Sommerblockbustern im Kino habe ich mir stattdessen mehrere mäßige bis schwache B-Movies/Trashfilme zuhause gegönnt, was sicherlich preisgünstiger war. Mit Die Taschendiebin gab es sogar einen Film des aktuellen deutschen Kinojahres (den ich im Open-Air-Kino erleben durfte) sowie eine Erstveröffentlichung auf DVD: Star Raiders: Die Abenteuer des Saber Raine.

Zwar sichtete ich nur zwei Serien mit jeweils den ersten beiden Staffeln, doch boten diese immerhin solide Unterhaltung. Season 2 von Into The Badlands premierte im Frühjahr 2017 bei Amazon frisch aus den USA. Mit einer Preisverleihung kann ich heuer leider nicht dienen wenngleich es in positiver und negativer Hinsicht sicherliche aussichtsreiche Kandidaten gäbe, z.B. Star Crash 2 für die geilsten Kostüme oder Star Raiders für die schlechteste Musik. Jedenfalls bin ich gespannt wie sich die Kurzkritiken-Lage im Sommer 2018 gestaltet und hoffe auf weniger Streifen mit Caspar Van Dien, dem Tom Cruise des Billigfilms.

 

Hier nochmal der Kurzkritiken-Sommer 2017 in der Übersicht:

Filme

Avengers Grimm (2015) – 1/10
Die Taschendiebin (2016) – 8/10
The Loft (2014) – 3/10
Ex Machina (2015) – 8/10
Star Raiders: Die Abenteuer des Saber Raine (2017) – 3/10
Absolutely Fabulous – Der Film (2016) – 8/10
Anthony Zimmer – Fluchtpunkt Nizza (2005) – 6/10
Star Crash 2 (1981) – 3/10

Durchschnitt: 5/10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Serien

Castle – Staffel 1 (2009) – 6/10
Into The Badlands – Staffel 1 (2015) – 7/10
Into The Badlands – Staffel 2 (2017) – 7/10
Castle – Staffel 2 (2009/10) – 6/10

Durchschnitt: 6,5/10

 

 

 

 

 

Die DVD-Cover/Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verleihs.


passion of arts

Kunst, Photographie, Grafikdesign, Literatur, Filmkritiken, Lifestyle

Leuchttürme und Schattenplätze

Das Medienmädchenblog

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

serialposting

Serien, Filme und TV

Hurzfilm

Ist das Filmkunst oder kann das weg?

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

Xeledons Spiegel

"Aber was ist hinter dem Spiegel?" - "Nichts. Und alles."

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

Couchkartoffelchips

Macht jetzt bloß keinen Stress...

Motion Picture Maniacs

Filmblog - Reviews & Filmzitate!

24 Yards per Second

Filme. Football. Und so.

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

pieces of emotions

Bücherwurm, Serienfreak & hoffnungsvoller Schreiberling

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

The Televisioner

Ein subjektives Blog über Serien, Filme und anderen Popkultur-Kram

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film- und serienverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.