Media Monday #471

6. Juli 2020

Warnung: Der Verfasser dieses Beitrags befindet sich im Urlaubsmodus und hat noch mehr Unsinn im Kopf als sonst. Ob die heutigen Fragen des Media Mondays diese Neigung noch schüren?



Kurzerhand habe ich mich entschlossen, den größten Teil meines gerade begonnen Urlaubs im beschaulichen Städtchen Winden zu verbringen. Seit dem 27. Juni kann man dort wieder hin. Die Landschaft ist mittlerweile nicht mehr so idyllisch, aber dafür umso strahlender. Vorhin habe ich mich dummerweise in den berüchtigten Windener Höhlen verlaufen und etwas das Zeitgefühl verloren. Danach wurde ich von einigen militärisch angezogenen Leuten aufgegriffen. In deren Bunker schreibe ich nun bei schlechtem W-LAN-Empfang diese Zeilen. 😉

Beiträge der Woche
Kommissar Van der Valk – Staffel 1
Penny Dreadful Revisited IV: Demimonde
Penny Dreadful: City of Angels, Folge 4

Fragen der Woche

1. Von Superhelden-Blockbustern gibt es ja mittlerweile auch ein gewisses Übermaß, schließlich zählen allein zum Marvel Cinematic Universe über 20 Filme. Das reicht dann auch.

2. Ich kann und will es nicht mehr hören, wenn jemand rassistische Parolen/Aussagen von sich gibt. Glücklicherweise gibt es in meinem persönlichen Umfeld sehr wenige Leute, die das tun.

3. Aubrey Plaza hat mich in der Rolle der Lenny in Legion völlig verzaubert, denn diese Mischung aus Junkie-Braut und androgynem Dämon hat in einigen denkwürdigen Szenen brilliert.

4. Natürlich spiegeln Filme und Serien mitnichten das wahre Leben. Ziemlich deutlich wird das eigentlich immer, wenn gravierende Probleme dann meisten ganz einfach (nicht selten während einer Montageszene) gelöst werden. Wäre die Corona-Pandemie ein Film so gäbe es schon längst einen weltweit verbreiteten Impfstoff.

5. Von all den neuen, für die nächsten Monate angekündigten Serienstaffeln freue ich mich besonders auf die kommende dritte Staffel von American Gods, die leider noch keinen konkreten Starttermin hat. Mit Freunden schaue ich derzeit in unregelmäßigen Abständen die zweite Season (für mich ein Rewatch, für die beiden Freunde die Erstsichtung) und finde diese bei der Zweitsichtung sogar etwas besser als bei der ersten. Kürzlich haben wir die sehr schön erzählte sechste Episode Donar The Great genossen.

6. Besonders schön in geselliger Runde ist es, im Sommer abends gemütlich draußen zu sitzen und bei gemeinsamen Getränken (seien es nun alkoholische oder nichtalkoholische) über Gott und die Welt zu reden.

7. Zuletzt habe ich mal wieder in den Windener Höhlen verlaufen und das war unheimlich, weil es dort sehr dunkel ist und ich mir vorstellen könnte, dass da ein gefährliches Killerkaninchen umgeht.

 

 


Review(s) Juni 2020

1. Juli 2020

Die Hälfte von 2020 ist schon wieder vorbei. Und der Juni entpuppte sich vor allem in medialer Hinsicht als sehr abwechslungsreich.

Nach 106 Tagen Entzug konnte ich vor eineinhalb Woche endlich wieder ins Kino gehen. Doch auch ansonsten war hinsichtlich Filmen und Serien Einiges geboten. Demnächst steht auch mal wieder Open Air-Kino auf dem Programm. Kürzlich würde dieses kleine Blog übrigens von düsteren Serien-Mächten übernommen, unter deren Bann ich noch einige Wochen stehen werde.

Know your master! 😉

Filme
After Midnight (2019)
Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga (Netflix)
Fire (PoZar) (Kurzfilm)
Mein Ende. Dein Anfang
Midsommar (2019)
Monos
Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt

Serien
Frau Jordan stellt gleich – Staffel 1
Penny Dreadful: City of Angels, Folge 1
Penny Dreadful: City of Angels, Folge 2
Penny Dreadful: City of Angels, Folge 3
Penny Dreadful Revisited I: Night Work

Penny Dreadful Revisited II: Séance
Penny Dreadful Revisited III: Resurrection

Sonstiges
Endlich wieder Kino!
Penny Dreadful: bald NICHT mehr bei Netflix


Außerdem gesehen und (noch) nicht rezensiert

Popeye trifft Sindbad (Kurzfilm)
Scott Pilgrim vs. The Animation (Kurzfilm)

Castle – Staffel 8, Folgen 1 bis 12

 

 


Media Monday #470

29. Juni 2020

Die letzte Arbeitswoche vor dem wohlverdienten Urlaub beginnt wie fast jede andere um kurz nach Mitternacht mit sieben Fragen, hoffentlich sieben Antworten und mehr…


Beiträge der Woche

Monos
Frau Jordan stellt gleich – Staffel 1
Penny Dreadful Revisited III: Resurrection
Penny Dreadful: City of Angels, Folge 3

Fragen der Woche

1. Die besondere Faszination von Animationsfilmen fernab von Disney, Pixar & Co sind meist ihre eigenwillige Machart oder der wesentlich interessantere Inhalt. Eigentlich wollte ich zu diesem Thema mal eine Reihe auf diesem Blog starten, bin aber dazu bisher nicht gekommen.

2. Der Unterschied zwischen einem guten Buch und einem guten Film: für ein gutes Buch braucht man Tage, Wochen oder sogar Monate; für einen guten Film nur wenige Stunden.

3. Der Hype um Produktionen wie die meisten Mega-Blockbuster lässt mich mittlerweile relativ kalt. Denn die wirklich spannenden Filme finden sich meist im Indie- oder Arthouse-Kino.

4. Eine Soundanlage für mein Wohnzimmer wäre mal eine lohnende Investition, denn nicht selten erlebe ich es bei DVDs und BluRays von Filmen, dass die Dialoge sehr leise und die Musik sowie der Sound sehr laut sind. Vielleicht sind die Tonspuren aber manchmal auch einfach unsauber abgemischt.

5. Normalerweise ist es ja selten von Erfolg gekrönt, wenn Prominente ihr Betätigungsfeld wechseln, aber Katrin Bauerfeind kann als Moderatorin UND Schauspielerin (siehe oben) überzeugen.

6. Mein ausgewiesenes Steckenpferd ist ja seit einiger Zeit (für den Fall, dass es noch niemand bemerkt hat) die Besprechung einzelner Episoden von Penny Dreadful und dem Spin-Off Penny Dreadful: City of Angels.

7. Zuletzt habe ich den brandneuen Netflix-Film Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga angesehen und das war teilweise sehr lustig, weil hier die Albernheit des ganzen Wettbewerbs herrlich überspitzt wird. An dieser Stelle 12 Punkte für Dan Stevens als Alexander Lemtov! 😉

 

 


Media Monday #469

22. Juni 2020

Am frühen Montag Morgen ist die Welt (hoffentlich) wieder in Ordnung. Warum lest ihr hier beim heutigen Media Monday



Man glaubt es kaum, aber vorgestern war ich doch glatt – haltet euch fest! – im KINO! Wie der erste Post-Lockdown-Besuch im Lichtspielhaus gelaufen ist, könnten ihr im Beitrag von gestern lesen. Die zweite Wochenhälfte gestaltete sich generell sehr entspannt, weil ich wegen des Umzugs meiner Arbeitsstelle am Donnerstag und Freitag kurzfristig Urlaub hatte, was sich auch durchaus bei der Review-Ausbeute bemerkbar gemacht hat. Vermutlich war meinen KollegInnen bekannt, dass „bei-einem-Umzug-im-Weg-Rumstehen“ zu meinen absoluten Stärken gehört. 😉
Das Ergebnis des sehr chaotisch abgelaufenen Umzugs werde ich ein paar Stunden nach der Veröffentlichung dieses MMs persönlich in Augenschein nehmen können.

Erwähnte ich bereits, dass ICH NACH EWIGKEITEN ENDLICH WIEDER IM KINO WAR? 😉

Beiträge der Woche
Endlich wieder Kino!
Midsommar (2019)
Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt
Penny Dreadful Revisited II: Séance
Penny Dreadful: City of Angels, Folge 2

Fragen der Woche

1. Was mich die vergangenen Tage wohl am meisten beschäftigt hat: sind die beiden Filme, die ich gesehen habe, deren Titel beide mit M beginnen, nämlich Midsommar und Monos.

2. Eigentlich unvorstellbar, dass die Hygiene-Vorschriften die Kinos dazu zwingen, die Kinosäle nur zu etwa einem Viertel oder weniger auslasten zu können.

3. Christopher Nolans neuer Film Tenet (Kinostart 30 . Juli 2020) scheint mir regelrecht prädestiniert, um die Rückkehr großer Filmproduktionen in die Kinos einzuläuten.

4. Nachdem nun gemeinsame (Spiele-)Abende in kleiner Runde langsam wieder Thema werden: Wie Spiele mit anderen Menschen? Wer macht denn sowas?

5. Ich hätte es ja kaum für möglich gehalten, dass ich einmal damit zurechtkommen könnte, meinen Mund-Nasen-Schutz mit wenigen Unterbrechungen etwa zwei Stunden anzubehalten und dass es mir wenig ausmacht. So geschehen bei meinem ersten Kinobesuch seit Corona am Samstag (Bericht ist oben verlinkt).

6. Viel zu selten komme ich eigentlich dazu, zu lesen, weil ich mich zu sehr mit Filmen, Serien, Musik und dem Internet beschäftige. Da ich künftig nicht mehr zur Arbeit pendeln muss, fällt das Lesen im ÖPNV auch ziemlich weg. Ich muss einfach wieder mehr lesen. Genug ungelesene Bücher gibt es ja, die sich hier stapeln.

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil KINO!

 

 

 

 


Endlich wieder Kino!

21. Juni 2020

Nach Monaten der Durststrecke konnte ich gestern endlich wieder in die heiligen Hallen des Lichtspelhauses pilgern, um mir einen Film auf großer Leinwand anzusehen. Ein kurzer Erlebnisbericht.


Nach einer gefühlten Ewigkeit – nämlich 15 Wochen und einem Tag, das entspricht 106 Tagen (ja, ich habe nachgezählt) – nutzte ich die Gelegenheit, um das seit Donnerstag (18.06.2020) wiedereröffnete Central im Bürgerbräu in Würzburg mit einem Besuch zu beehren. Auf dem Programm stand mit Monos, einer in Kolumbien gedrehten internationalen Co-Produktion über eine Gruppe jugendlicher Guerilla-Soldaten, sogar ein aktueller Film mit kürzlichem Kinostart (04.06.2020).

Das Kino war trotz Samstagabend ziemlich leergefegt. Im kurzen Gespräch mit einem der Mitarbeiter erfuhr ich dass Kinosaal 1 an diesem Abend ausverkauft sei, aufgrund der Abstandsregeln in Corona-Zeiten dürfen allerdings nur etwa ein Viertel der Plätze vergeben werden. In Kinosaal 2 saßen außer mir vielleicht ein Dutzend Besucher. Wirklich rechnen dürfte sich das für die Kinos nicht, auch wenn wenige Einnahmen sicherlich besser sind als gar keine. Um das Programmkino meiner Wahl zu unterstützen habe ich in den letzten Wochen und Monaten drei Filme über Kino On Demand jeweils gegen eine Leihgeühr gestreamt.

Das Kinoerlebnis unterschied sich jetzt nicht so sehr von dem vor dem Covid-19-Lockdown, weil es je nach Film öfter vorkommt, dass nur wenige Zuschauer im Saal anwesend sind. Die Anweisung hier im südostdeutschen Sumpfgebiet lautet übrigens: der Mund-Nasen-Schutz muss im Kinosaal die ganze Zeit getragen werden, außer beim Essen und Trinken. Da im Saal aber die Klimaanlage für angenehme Bedingungen hinsichtlich Luft bzw. Temperaturen sorgte und ich wie üblich den Inhalt einer Tüte Popcorn verzehrte, war das für mich allerdings kein Problem, obwohl ich längeres Masken-Tragen sonst nicht wirklich gewöhnt bin.

Zur Erinnerung: der letzte Streifen, den ich zuvor auf der großen Leinwand erleben durfte, war die Jane-Austen-Adaption Emma., das war am 6. März 2020. Solche Wohlfühlunterhaltung bot Monos von Regisseur Alejandro Landes allerdings beileibe nicht, dafür aber eindringliches Kino zu einem ernsten Thema mit beeindruckenden Bildern voller roher Schönheit. Eine ausführlicheres Review folgt bald auf der bekannten Website.

Wenn ich mich nicht total verrechnet habe war das gestern mein insgesamt 15. Kinobesuch im Jahr 2020, wovon zwölf Filme einen aktuellen deutschen Kinostart in diesem Jahr haben/hatten oder als Festivalfilme bisher noch keinen Starttermin erhielten. Es dürfte spannend werden ob und inwieweit die übrigen für 2020 geplanten Kinofilme noch in diesem Jahr auch tatsächlich über die Leinwände flimmern. Einige Blockbuster wurden ja bereits verschoben, wobei mich von den Groß-Produktionen ja fast nur noch Tenet (vsl. Start: 30. Juli) von Christopher Nolan, der ursprünglich für April geplante neue Bond-Film Keine Zeit zu Sterben (12. November) und Dune (17. Dezember), die neue Verfilmung des Romans Der Wüstenplanet von Regisseur Denis Villeneuve, interessieren. Ansonsten stehen fast ausschließlich kleine Werke auf meinem Kinowunschzettel.

Wie sieht es bei euch aus? Sind die Kinos in eurer Region schon wieder geöffnet? Wenn ja, habt ihr die Gelegenheit zu einem Besuch im Lichtspielhaus bereits genutzt?

 

 


Media Monday #468

15. Juni 2020

Spaßige und lässige Klänge im Stil der Instrumentalmsik der 1960er flirren durch den Raum während der kleine mwj die Fragen des heutigen Media Mondays beantwortet.

Der Soundtrack zur heutigen Ausgabe von Dario Russo. Bitte während des Lesens hören (und Track 1 überspringen). Danke. 😉

Beiträge der Woche
Mein Ende. Dein Anfang
Penny Dreadful Revisited I (Staffel 1, Folge 1)
Penny Dreadful: City of Angels – Folge 1

Fragen der Woche

1. Mein bisher liebster Film aus 2020 dürfte Master Cheng in Pohjanjoki sein, den ich Ende Januar auf dem Internationalen Filmwochenende in Würzburg gesehen habe und der voraussichtlich am 30. Juli 2020 regulär in die Kinos kommt.

2. Wenn schon das Kinojahr bislang mau gewesen ist, so gab es doch immerhin ____ im Streaming/auf Scheibe und Für mich persönlich war das Kinojahr bisher nicht unbedingt mau. Natürlich konnte ich seit Anfang März nicht mehr ins Kino gehen, habe aber seit Anfang Januar etwa ein Dutzend Kinofilme gesehen und den ein oder anderen interessanten Streifen über Streaming und Erstveröffentlichung auf DVD oder BluRay mitgenommen. Da mein Lieblingskino am Donnerstag wieder öffnet kann ich am Wochenende meine kinolose Durststrecke beenden!

3. Was mein persönliches Konsumverhalten von Medien jedweder Art angeht so bin ich vor allem was Filme angeht spontaner geworden. Ich verschwende nicht mehr soviel Zeit damit, darüber zu grübeln, was ich denn als nächstes anschauen soll. Zum Beispiel habe ich am Samstag Abend die Comicverfilmung Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt (2010) auf Netflix angesehen, weil dieser Film dort nur noch bis morgen (16. Juni 2020) verfügbar ist. Diese neue Art der Spontaneität hat wohl auch zu einem höheren Review-Output geführt.

4. Ginge ich allein danach, was ich derzeit an Wasser trinke, dann müsste ich längst Aquaman sein. 😉

5. Ich glaube, es wird mal wieder allerhöchste Zeit, mir erneut die komplette Filmographie von Christopher Nolan (also seine Regie-Arbeiten) anzusehen. Das ist mir vor allem nach der Sichtung von Mein Ende. Dein Anfang klar geworden, der Following und Memento strukturell sher ähnelt.

6. Es wäre aber auch mal schön, wenn man die Möglichkeit hätte alle neuen Kinostarts, die man sehen möchte, im gleichen Jahr auch wirklich im Kino erleben zu können, auch hier in der Provinz. Da ist es besonders ärgerlich wenn die einzigen beiden Programmkinos in der Gegend wochenlang wirklich die allergleichen Filme zeigen, vor allem wenn ich die betreffenden Werke eben nicht sehen möchte sondern andere.

7. Zuletzt habe ich ein entspanntes Wochenende, etwa beim Schöppchentrinken mit Freunden auf einem Boot, verbracht und das war angenehm lustig und nötig, weil diese Woche auf der Arbeit der Umzug meiner Abteilung ansteht. Es geht zurück aus den Containern in unser frisch renoviertes Dienstgebäude, welches nur wenige Gehminuten von meiner Wohnung entfernt ist. Yeah!


Media Monday #467

8. Juni 2020

Die Fragen des heutigen Media Mondays hat Wulf vom Medienjournal recht allgemein gehalten. Entsprechend allgemein dürften auch die Antworten ausfallen…

Beiträge der Woche
After Midnight (2019)
Fire (PoZar) (Kurzfilm)
Penny Dreadful: bald NICHT mehr bei Netflix

Fragen der Woche

1. Hätte ich die Möglichkeit mir ein Haus nach meinen Vorstellungen zu gestalten, so müsste es ein kleines Kino beinhalten.

2. Auf alle Fälle würde ich Wert darauf legen, dass in dem unter 1. erwähnten „Heim-Kino“ keine plumpen Blödbuster gezeigt werden.

3. Klischees und Stereotypen wie etwa übergewichtige Menschen, die zur „Belustigung“ auch noch als dumm und niveaulos dargestellt/bloßgestellt werden, finde ich übel.

4. Das Klischee des größenwahnsinnigen Bösewichts hat es auch schon mehr als einmal zu oft gegeben und wirkt daher heute nicht mehr wirklich zeitgemäß.

5. Endlich einmal wieder Filme als Projektion auf einer großen Leinwand in einem Kino zu sehen, wünsche ich mir seit Monaten. Heute in einer Woche dürfen hier in Bayern die Kinos wieder öffnen. Das wird höchste Zeit.

6. Warum nicht schon längst jemand darauf gekommen ist, dass es für einen guten Film nicht reicht, viel Geld zu investieren und Stars zu verpflichten wenn man diesen „Werten“ keine gut ausgearbeitete Geschichte entgegensetzt.

7. Zuletzt habe ich ein entspannendes Wochenende (unter anderem mit einem Besuch bei Freunden in ihrem neuen Haus sowie unterschiedlichstem Medienkonsum) verbracht und das war sehr wichtig, weil ich mich auf diese Art von einer stressigen Arbeitswoche erholen und Kraft für die nächste stressige Arbeitswoche tanken konnte.


Fire (PoZar) (Kurzfilm)

6. Juni 2020

Altmeister David Lynch hat schon wieder einen neuen Kurzfilm veröffentlicht: Fire (PoZar), kostenlos auf Youtube verfügbar.

Als das Feuer in die Welt kam

Auf den Tag genau vier Monate nachdem der kuriose „Mini-Krimi“ What Did Jack Do? am 20. Januar 2020 beim Streamingdienst Netflix auftauchte hat Kult-Regisseur David Lynch einen neuen Kurzfilm ins Internet gestellt. Doch worum geht es in Fire (PoZar), der bereits 2015 gedreht wurde? Das Feuer wird vom Menschen entdeckt, brennt aber ein Loch in die Welt, durch welches eine unfassbare Schreckensgestalt eindringt und alles in Brand setzt. Am Ende wird die Erde von elch-ähnlichen Kreaturen bevölkert.

Soweit der Versuch einer Inhaltsangabe. Obwohl sich meine Kenntnisse der Werke Lynchs (der ja nicht nur Filme und Serien macht, sondern auch als Maler, Fotograf, Möbeldesigner und Komponist tätig ist) bisher auf seine als misslungen geltende Film-Adaption von Frank Herberts Roman Der Wüstenplanet sowie das Twin Peaks-Universum (die Originalserie, den Kinofilm und die Serien-Fortsetzung von 2017) und den oben erwähnten Kurzfilm beschränkt, so habe ich schon kapiert, dass die Schöpfungen des 74jährigen Amerikaners rätselhaft und geheimnisvoll bleiben. Lynch weigert sich generell, irgendeines seiner Werke zu erklären. Diese sollen für sich selbst sprechen.

Die von Lynch persönlich gezeichneten und von der Japanerin Noriko Miyakawa (bei diversen Lynch-Produktionen für den Schnitt verantwortlich) animierten Bilder wirken auf mich wie eine Mischung aus Scherenschnittkunst und Schattentheater, als altmodische Attraktion auf einem Jahrmarkt. Der polnisch-amerikanische Musiker Marek Zebrowski, mit welchem Meister Lynch das Album Polish Night Music (2007) aufnahm, hat für Fire einen melancholisch-unheilschwangeren Score mit Streicherquartett komponiert. Hinsichtlich der Ästhetik hat mich die ganze Szenerie auch an die berüchtigte achte Folge der oben erwähnten Twin Peaks-Rückkehr erinnert, in welcher nicht nur eine Atombombenexplosion in Superzeitlupe sondern auch eine insektoide Kreatur, fliegende Gebilde und andere äußerst surreale Impressionen zu sehen sind. Meine Interpretation des Ganzen: die Menschheit zerstört durch den unaufhaltsamen Fortschritt ihren eigenen Lebensraum und löscht sich dadurch langfristig selbst aus, bis die Natur den Planeten wieder für sich allein hat.

Fire (PoZar) kann man sich seit dem 20. Mai 2020 auf Youtube ansehen.

Fire (PoZar)
Animation/Kurzfilm USA 2020. 11 Minuten. Animation: Noriko Miyakawa. Musik: Marek Zebrowski. Zeichnungen, Drehbuch und Regie: David Lynch.

Credits
Bild (c) David Lynch Theater.


Review(s) Mai 2020

1. Juni 2020

Meine gesammelten Werke des just vergangenen Wonnemonats entbehren nicht einer gewissen Besonderheit. Doch lest selbst…

Fast alles, was ich im Mai 2020 an Filme und Serien konsumiert habe, erfuhr im gleichen Monat auch eine zeitnahe Besprechung. Für mich durchaus ungewöhnlich, weil ich mir öfters (meist unfreiwillig) Zeit lasse, vor allem für längere/komplexere Reviews. Mit Beiträgen aus den Bereichen Science-Fiction, Action, Horror, (Jugend-)Drama, Love Story, Krimi und Experimentalfilm dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Außerdem gab es eine Premiere: meine erste Hörspiel-Rezension.

Für alle Leinwand-Enthusiasten im hiesigen süddeutschen Sumpfgebiet gibt es einen Silberstreif am Horizont: ab 15.06.2020 dürfen die Kinos wieder öffnen! Das wird aber auch wirklich Zeit!

Filme
Destino (Kurzfilm)
Drugstore Indians
Electric Girl
Guardians (2017)
Iron Sky
Spring – Love is a Monster

Zwei im falschen Film

Serie
Castle – Staffel 7
Clique – Staffel 1
Clique – Staffel 2
Star Trek: Picard – Staffel 1

Sonstiges
Danger 5: Stereo Adventures (Hörspiel)
Interview mit Mira Sommer (Drugstore Indians)
Über den magischen Ort für Filme
(Stöckchen)

 

Außerdem gesehen und (noch) nicht besprochen
(RW= Rewatch)

After Midnight (2019)

American Gods – Staffel 2, Folge 5 (RW)
She-Ra und die Rebellenprinzessinnen – Staffel 5, Folgen 1 und 2


Media Monday #466

1. Juni 2020

Da wären wir auch schon bei der diesjährigen Pfingstausgabe des Media Monday, die erneut ohne heiligen Geist auskommen muss…

Beiträge der Woche
Castle – Staffel 7
Danger 5: Stereo Adventures
Guardians
(2017)

Fragen der Woche

1. Mag sein, dass nicht alles Gold ist, was glänzt, aber für mich persönlich gilt: Hauptsache Glanz!!!

2. Dass Filme nicht nur über Handlung und Action funktionieren, musste ich ja auch erst lernen, denn die richtig außergewöhnlichen Werke haben so viel mehr zu bieten, meist eine besondere Ästhetik.

3. Wenn ich manchmal höre, dass es schon fast 50 Jahre her sein soll, dass die Singende Lehrerin geboren wurde, dann kann ich das nicht glauben. Meine Theorie in solchen Fällen: die betreffende Person hat in jungen Jahren den eigenen Ausweis „frisiert“, um in die Disko zu kommen. 😉

4. Das gelegentliche Nachlesen „alter“ Blogbeiträge und/oder Filmkritiken lässt mich ja auch jedes Mal ungemein nostalgisch werden, weil ich dann mich zu erinnern versuche, wie mein Leben damals ausgesehen hat.

5. Manchmal staune ich nicht schlecht, dass die unterschiedlichen Quellen so einen reichhaltigen Output an interessanten Filmen und Serien schaffen.

6. Hätte ich die freie Wahl, wahrscheinlich würde ich – potzblitz! – frei wählen!

7. Zuletzt habe ich neben alltäglichen Dingen erledigen, die hier keiner Erwähnung bedürfen, unter anderem die o.g. Reviews (fertig)geschrieben und das war erfreulich, weil die Ausbeute von drei Texten in dieser Woche mich sehr zufriedenstellt.


Neue Filmkritik

braucht das Land

Apokalypse Film

Schaut vor der Apokalypse keine schlechten Filme!

Klappe!

Das Filmmagazin

Bette Davis left the bookshop

Bücher, Filme und viel mehr

VERfilmt&ZERlesen

Wo Kafka und Kubrick sich treffen

Schreiben als Hobby

Aus den Aufzeichnungen der Skáldkonur: Wo Worte sich zu Texten fügen, ist es Zeit für den Barden seine Geschichten zu erzählen.

11ersfilmkritiken.wordpress.com/

Ich heiße euch herzlich auf meinem Blog willkommen.

Weltending.

Buch. Musik. Film. Serie. Spiel. Ding.

Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und Theater

Parkwelten

Freizeitparks, Kirmes & Co

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

The Home of Horn

What i like, what i don't. Short Reviews, Top-Lists, Interests.

Sneakfilm - Kino mal anders

Kino…DVD…Blu-ray…und mehr!

Gina Dieu Armstark

Passion of Arts

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

Hurzfilm

Ist das Filmkunst oder kann das weg?

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

28 Books Later

Schundliteratur und anderer Unfug

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

The Televisioner

Ein subjektives Blog über Serien, Filme und anderen Popkultur-Kram

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film-, serien- und theaterverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.