Media Monday #587

26. September 2022

Das sommerliche Wetter ist nun vorbei und an den ersten Herbsttagen mag man schon mal ins Bibbern verfallen. Also am besten die Finger bewegen bevor sie kalt werden und gleich die heutigen Fragen des Media Mondays beantworten.

Beiträge der Woche
Orlando (1992)
Mission: Erde – Staffel 4

Fragen der Woche

1. Filme sind für mich ein wichtiger Teil meines Lebens.

2. The Great von Tony McNamara ist eine wirklich außergewöhnliche Serie, die eine völlig historisch freizügige, herrlich überzeichnete und doch so gelungene Alternativgeschichte zu Katharina der Großen von Russland liefert.

3. Wenn Ende nächster Woche der für Horror prädestinierte Oktober beginnt dann wird wohlmöglich meine seit Wochen vorbereitete Liste zu diesem speziellen Monat abgearbeitet werden.

4. Ein ungemein lesenswertes Buch ist das Booklet zu manch gelungener Heimkinoveröffentlichung (auf DVD, BluRay oder als Mediabook).

5. Allgemein fühle ich mich dem Genre Fantasy doch sehr verbunden, denn ein paar für mich prägende Filme kommen aus diesem Genre.

6. Bei den obligatorischen drei Dingen für die einsame Insel… Wie, NUR DREI Dinge???!!

7. Zuletzt habe ich die Filmkritik zu einem für mich prägenden Film aus meiner Jugend geschrieben, nämlich zu Orlando, von Sally Potter, mit Tilda Swinton und das war interessant, weil ich den Film als 15jähriger natürlich ganz anders wahrgenommen habe als mit 41.

 

 


Media Monday #586

19. September 2022

Vorbei scheint es mit den sommerlichen Temperaturen. Huch, was hat denn der Wind da hereingeweht? Den heutigen Media Monday mit sieben Fragen.

Beitrag der Woche
Chloe (Serie)

Fragen der Woche

1. Hätte ich nur früher mit dem gelegentlichen Cosplayen angefangen. Dann wäre ich jetzt vielleicht ein wenig versierter in der Frage der Beschaffung geeigneter Gewandungen und anderer Problematiken.

2. Würde es den Roman Der Herr der Ringe und die Verfilmung von Peter Jackson nicht geben hätte ich möglicherweise nie oder unter anderen Umständen mit dem Schreiben von Filmkritiken und dem Bloggen angefangen. Siehe auch der Beitrag zum 20jährigen Jubiläum meiner ersten Filmkritik HIER.

3. Wobei ich gerne nicht nur über Filme, sondern auch über Serien und Musik schreibe.

4. Disney braucht wirklich nicht ständig seine alten Zeichentrickfilmklassiker als Realfilme neu zu machen. Das finde ich zumindest einfach unnötig.

5. In der Vergangenheit war die aktuelle Gegenwart noch Zukunft.

6. Noch ist die Zukunft nicht Gegenwart, aber wenn nicht bald wann dann? 😉

7. Zuletzt habe ich das Wochenende bei meiner Familie verbracht und das war wie immer sehr erholsam und zudem interessant, weil es am Sonntagmittag in das Knauf-Museum in Iphofen ging. Dort läuft noch bis 6. November 2022 die Ausstellung „Marilyn – Die Frau hinter der Ikone“, welche sich dem vor 60 Jahren verstorbenen Schauspielstar und Sexsymbol Marilyn Monroe widmet. Außerdem gibt es in der Dauerausstellung Exponate aus dem Alten Ägypten, dem Antiken Griechenland und Rom, dem Hethiterreich sowie von den Hochkulturen Mittel- und Südamerikas.

 

 


Media Monday #584

5. September 2022

Mit der heutigen Ausgabe ist auch der Media Monday im September diesen Jahres angekommen.

Beiträge der Woche
Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht – Folgen 1 und 2
Tilda Swinton Festival: The Invisible Frame
Tilda Swinton Festival: Musikvideos

Fragen der Woche


1. Das letzte Drittel des Jahres hat gerade erst begonnen und
langsam gestalten sich die Temperaturen angenehmer als in den letzten paar Monaten.

2. So manches Drehbuch mag sehr kreativ sein, aber zu oft merkt man davon im fertigen Film nicht mehr viel.

3. Die lang erwartete Der-Herr-der-Ringe-Serie ist gestartet und ich habe ein Review über die ersten beiden Folgen geschrieben, siehe oben.

4. Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht ist am Ende auch „nur“ aufwändige Fanfiction, denn die Vorlage (die Anhänge des Romans von Tolkien) geben inhaltlich lediglich Eckdaten vor, deren Leerstellen die Serien-Autoren füllen.

5. Eine wirklich herausragende Darstellerin dieser Tage und überhaupt ist Tilda Swinton, deren kurzen (Früh-)Werke ich seit ein paar Wochen sichte, im Rahmen meiner Reihe „Tilda Swinton Festival“. Ihr aktueller Kinofilm Three Thousand Years of Longing, der in Deutschland eigentlich am 1. September 2022 gestartet ist, läuft nur leider hier in der Provinz (wie so manche andere Werke, die ich im Kino sehen will) nicht * seufz*

6. Es schürt schon durchaus Vorurteile, wie manche Minderheiten oder Bevölkerungsgruppen diffamiert und willkürlich an den Pranger gestellt werden.

7. Zuletzt habe ich einen Tag mit meinem besten Freund (seit Schulzeiten) und seiner Familie verbracht und das war sehr schön und überfällig, weil wir uns drei Jahre nicht gesehen hatten.

 


Media Monday #583

29. August 2022

Eine Woche voller Arbeit, Schmerzen, Stroboskopie, düsterer Musik und mehr liegt hinter mir. Wie jede Woche bietet sich der Media Monday an, um das alles Revue passieren zu lassen…

Beiträge der Woche
Nightmare Alley (2021)
Cycling the Frame (Kurzfilm)

Fragen der Woche

1. Nun, da sich langsam die Veröffentlichungen der Serien-Highlights des Jahres zu häufen beginnen, bin ich zumindest auf Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht (am Freitag gibt es die ersten beiden Folgen) sehr gespannt.

2. Ich will ja nicht unken, aber diese ultraheißen Sommer und die chronische Trockenheit können auf Dauer nicht gut sein.

3. Es ist schon interessant, wie sich TV-Serien seit den frühen 2000ern verändert haben, denn damals setzte man noch viel mehr auf in sich abgeschlossene Einzelepisoden. Ich merke das derzeit während der Sichtung von Mission: Erde (1997-2002), wo es zwar durchgehende Motive und Elemente gibt, aber meistens nach jeder Folge der Status Quo ziemlich der gleiche bleibt. Wäre die aus dem Nachlass von Gene Roddenberry erschaffene Science-Fiction-Serie 10 oder 15 Jahre später entstanden sähe sie inhaltlich und dramaturgisch definitiv anders aus. Wobei bei Mission: Erde nach jeder Staffel ein paar Hauptdarsteller wechselten

4. Ginge es nach mir, könnte es gerne noch mehr Filme von meiner Watchlist beim Arthouse-Streamingdienst MUBI landen. Denn aktuell arbeite ich mich durch die Werkschau meiner Lieblingsschauspielerin Tilda Swinton (siehe Beiträge der Woche), von welcher einige frühe, aber auch aktuelle Filme gezeigt werden.

5. MUBI hat eventuell das Potential, um mein bevorzugter Streamingdienst zu werden, sollte ich mich eines Tages von den klassischen Anbietern wie Amazon und Netflix zurückziehen.

6. Eine Lektüre, die ich wirklich nur empfehlen kann, sind die Anhänge von Der Herr der Ringe, denn auf diesen dürfte die bei 1. erwähnte Serie so ziemlich basieren, wobei wohl auch Elemente aus anderen „Mittelerde“-Werken von Tolkien als Vorlage dienen könnten.

7. Zuletzt habe ich eine durchwachsene Woche verbracht und das war nicht so schön weil die Arbeit derzeit wieder sehr stressig ist und die Migräne sich bei mir scheinbar als Dauergast einrichten will aber andererseits auch schön, weil ich am Mittwochabend das amerikanische Elektronik-Duo Boy Harsher (deren Song Pain sich seit gut zwei Jahren durch mein Hirn bohrt) in Frankfurt live erleben und außerdem noch angenehme Zeit mit Freunden verbringen durfte.

 

Video von Dirk K

 

 


Media Monday #582

22. August 2022

Der heiße Sommer hört und hört nicht auf, mein Urlaub ist dagegen bedauerlicherweise vorbei. Dabei hat Wulf vom Medienjournal den heutigen Media Monday extra urlaubslastig gestaltet.

Beiträge der Woche
Tiger & Dragon
Caprice (Kurzfilm)
In der Natur (Kurzfilm)


Fragen der Woche

1. Bevor wir es erleben werden, dass in Deutschland wirklich etwas voran geht, werden noch mindestens einige Jahrzehnte vergehen. Denn Stillstand ist leider eines der letzten deutschen Kulturgüter.

2. Prädestiniert für den Urlaub ist ja eigentlich auch das „Abarbeiten“ des SuF oder SuS, sofern man den Urlaub zuhause verbringt.

3. Die Sichtung der kompletten Serie von Star Trek: The Next Generation sollte man auch nur in Angriff nehmen, wenn man genügend Zeit mitbringt, schließlich besteht die zweite Trek-Serie aus sieben Staffeln und insgesamt 178 Episoden, die vier nachfolgenden Kinofilme nicht mitgerechnet. Mein immer wieder unterbrochener Rewatch (das erste Mal in der Originalfassung) dauert jetzt auch schon über drei Jahre an. Momentan befinde ich mich in Staffel 4.

4. Ich bin ja durchaus der Ansicht, man könnte endlich mal das Beamen erfinden. Dann wären Reisen nicht immer so zeitaufwändig und mitunter schwierig.

5. Ein Buch über besondere Filme, die ziemlich unbekannt sind, wäre auch so ein Projekt, das ich mit mehr Zeit und Ressourchen gerne realisieren würde.

6. Auf der Suche nach klassischer Strandlektüre muss man sich nur begeben, wenn es am Strand nichts Anderes zu sehen gibt. Dann kann man z.B. Dune – Der Wüstenplanet von Frank Herbert lesen.

7. Zuletzt habe ich Teile des Wochenendes bei meinen Eltern verbracht und das war schön und dennoch etwas unangenehm, weil ich mich ab Sonntagmittag mit Migräne herumschlagen musste, die hartnäckiger als sonst ist. Das Essen von Mama war trotzdem sehr gut, wie immer!

 

 

 


Media Monday #581

15. August 2022

Heute ist nicht nur Montag, sondern auch mein letzter freier Tag bevor morgen wieder der Ernst des Lebens beginnt. Nutzen wir den Media Monday daher auch ein wenig als Rückblick auf den Urlaub.

Beiträge der Woche
Frau Jordan stellt gleich: Staffel 3
Hin und wieder zurück


Fragen der Woche

1. Bei der Hitze im Moment bleibt einem ja eigentlich kaum etwas anderes übrig, als sich körperlich nicht zu sehr anzustrengen oder den Urlaub in einem kühleren Land zu verbringen wie ich bis letzte Woche Mittwoch.

2. Wirklich empfehlenswerte Sommer- oder Urlaubslektüre kann ich nicht geben doch ein Sachcomic über die Thesen des slowenischen Philosophen Slavoj Žižek ist sicherlich keine leichte Kost und daher vermutlich eher ungeeignet.

3. Fräulein Smillas Gespür für Schnee wäre ein Film, der regelrecht Abkühlung verspricht, schließlich spielt er ausschließlich in winterlichem Ambiente.

4. Ich kann mir richtig gut vorstellen, wie schön es wäre den bei der Antwort zu Frage Nr. 3 genannten Film im Open-Air-Kino zu erleben.

5. Die Temperaturen Anfang August in Schweden sind in etwa vergleichbar mit dem Spätsommer bzw. frühen Herbst, wenn es tagsüber um die 20 Grad hat und die Nächte angenehm kühl sind.

6. Spät abends, wenn die Nächte lauschig und die Temperaturen milder werden sehne ich mich aufgrund der immer noch viel zu hohen Temperaturen nach den wunderbar kühlen Nächten in Schweden. Hab ich erwähnt, dass die Nächte in Schweden auch im Sommer kühl sind?

7. Zuletzt habe ich einen Urlaubsbericht veröffentlicht und wie der ist könnt ihr über den passenden Link herausfinden.

 

 


Hin und wieder zurück

14. August 2022

oder Die Abenteuer eines Hobbits im schwedischen Auenland


Es war einmal ein kleiner Hobbit namens Largo Gruber, der im unterfränkischen Auenland aufwuchs, wo er auch noch heute lebt. Lange wollte Largo reisen, um ferne Länder zu entdecken. Doch seine kränkliche Konstitution und die Sorge, ob er für lange Reisen genügend Proviant und andere lebenswichtige Güter mit sich zu führen vermochte, lähmten diese Bestrebungen. Im Jahre zweitausendundsiebzehn des aktuellen Zeitalters wurde Largo Zeuge wie sich im beschaulich-magischen Harz ein Tor in andere Welten öffnete. Unzählige Völker und Kreaturen trafen zusammen und feierten ein friedlich-phantastisches Fest. Für den kleinen Hobbit ein besonderes Erlebnis, welches in ihm die Abenteuerlust erweckte. Doch erst fünf Jahre später sollte er seine erste große Reise seit Langem wagen.

Im achten Monat des Jahres zweitausendundzweiundzwanzig des aktuellen Zeitalters brach Largo schließlich gut vorbereitet sowie mit ausreichend Proviant, lebensnotwendigen Gütern und ein paar Taschentüchern ausgestattet in den Norden auf. Entgegen aller Befürchtungen gestaltete sich die Reise mit Gwaihir Airlines und die weiteren Etappen des Weges in kuriosen Beförderungsmitteln, welche die Einheimischen „järnväg“ nannten, ohne nennenswerte Vorkommnisse. Nach knapp einer Tagesreise erreichte Meister Gruber das südschwedische Auenland, in welchem die im Exil lebende Elbenkönigin und ihr Gatte, ein Wikinger-Druide und Trommelmagier, ihre Heimstatt errichtet hatten. Gemeinsam mit einer weiteren, ebenfalls zu Besuch anwesenden Elbin wurde Largo von dem Gastgeber-Paar ein magisches Willkommen bereitet, welches im gemeinsamen Trank eines bekömmlich sprudelnden Elbenschaumweins mündete.

Doch auch darüber hinaus sorgten die Elbenkönigin und ihr Gatte für das leibliche Wohl des an allerlei Lebensmittelunverträglichkeiten leidenden Halblings. Vor allem die mystisch-exotischen Gewürze und der überaus bekömmliche Wacholderschnaps hatten es Largo angetan. Einen Tag nach Ankunft des Hobbits stießen zwei weitere Gäste zur illustren Gesellschaft: ein weiser Mann, der in seiner pferdelosen und von fossilem Kraftstoff betriebenen Kutsche einen besonders ortskundigen und prächtig gekleideten Hobbit mitbrachte. Die Gruppe von Gefährten war komplett. Mit den Elben durchstreifte Meister Gruber die Wälder, Wiesen, Felder und die Ufer der unzähligen Seen, immer auf der Suche nach Früchten und Pilzen, wobei sich die Ausbeute leider nicht sehr üppig gestaltete. Dennoch gelang es den Gastgebern jeden Abend ein leckeres Mahl aufzutischen und die alle Anwesenden genossen die gute Gesellschaft, die sich in der Heimstatt der Elbenkönigin zusammengefunden hatte.

Largo genoss zudem vor allem die idyllische Ruhe des schwedischen Auenlands. Zwar erinnerte ihn die Landschaft teils an seine Heimat doch waren die Behausungen (sowie die Türen der Hobbithöhlen) alle in rot und die Gegend lange nicht so dicht bewohnt und überfüllt wie es der Hobbit aus der Hauptstadt des unterfränkischen Auenlands gewohnt war. Die lediglich vom sanften Waldesrauschen und dem Gesang der Vögel unterbrochene Stille genoss Largo jeden Augenblick. Schon nach wenigen Tagen fühlte sich der zuvor von alltäglichem Mühsal bekümmerte Halbling wie neugeboren.

Doch beschränkten sich die Abenteuer Largos im Land der Schweden nicht nur auf Waldspaziergänge. Immer wieder zog es ihn an der Seite des weisen Mannes und des Navigator-Hobbits in die umliegenden Lande, zu felsigen Buchten und anderen besonderen Orten. In einer Burgruine wäre die drei Mann hohe Gruppe fast von lauernden Orks angegriffen worden wären hätte ihnen nicht das Sonnenlicht (das die finsteren Kreaturen so gar nicht mögen) Schlimmeres erspart. Doch von jeder kleinen Reise kehrten Largo und seine Begleiter wohlbehalten zu ihren Gastfreunden zurück wo dem Trio schon von weitem der Geruch des frisch zubereiteten, leckeren Abendessens in die Nasen stieg. Bei den allendlichen Zusammenkünften wurde nicht nur vortrefflich gespeist und allerlei vollmundige Weine getrunken sondern auch voller Freude über allerlei wundersame Dinge gesprochen und es herrschte Frohsinn in den Herzen der Elben, Menschen und Hobbits.

Frei von seinen Sorgen und prächtig erholt nahm Largo Gruber nach einiger Zeit Abschied von seinen Gastgebern und Reisegefährten, um in seine Heimat zurückzukehren. Auf dem Heimweg kam ihm immer wieder eine wundersame Melodei in den Sinn: Laudate omnes gentes, laudate. Magnificat in secula…

 

 


Media Monday #580

11. August 2022

Öfter mal was neues, etwa den Media Monday erst am Donnerstag ausfüllen. Warum es dazu kam? Einfach weiterlesen…

Der Grund für die Verspätung: ich war bis einschließlich gestern das erste Mal seit neun Jahren (!) im Urlaub außerhalb Deutschlands. In Südschweden besuchte ich Freunde, die sich dort niedergelassen haben. Dank der idyllischen Landschaft (mit mystischen Wäldern, ländlichen Siedlungen, großen und kleinen Seen überall), den angenehmen Temperaturen (meistens nur etwa 20 Grad, an den beiden wärmsten Tagen 25 Grad), der guten Luft, der wunderbaren Ruhe und der prächtigen Gesellschaft vor Ort konnte ich mich perfekt erholen und kehre quasi als „Held mit Elixier“ in den Alltag zurück. 😉

Beitrag der Woche
Die besten Superheldenfilme aller Zeiten


Fragen der Woche

1. Wenn auf eine Kinoveröffentlichung schon von vornherein verzichtet wird dann ist das aus meiner Sicht bei manchen Filmen, die unbedingt auf der großen Leinwand erlebt werden sollten, natürlich schade. Ich finde allerdings man könnte mehr austauschbare Machwerke oder seichte Komödien direkt per Heimkino oder Streaming veröffentlichen.

2. Dass ein Projekt kurz vor seiner Vollendung gänzlich eingestampft wird, wie kürzlich bei der Filmadaption von Batgirl, ist selbst im turbulenten (Hollywood-)Filmbusiness sehr ungewöhnlich und für alle Beteiligten sehr unschön.

3. Man könnte meine, es wäre egal, dass der Klimawandel immer weiter voranschreitet.

4. Tom Cruise wirkt schon wie jemand, der ein ziemlich großes Ego hat.

5. Ich mag es ja, wenn in Filmen/Serien die Dialoge ausgefeilt und hochwertig sind, vor allem wenn sich um englischsprachige Produktionen handelt und ich so bei Sichtung der Originalfassung meinen Wortschatz noch erweitern kann.

6. Könnte ich etwas noch einmal vorbehaltlos gänzlich neu für mich entdecken, es wäre ??? Das ist eine sehr gute Frage, auf die ich gerade keine Antwort weiß. Generell ist es interessant, Filme, Serien, Musik und vereinzelt auch Bücher nach längerer Zeit wieder anzusehen, anzuhören respektive zu lesen, weil sich die Wahrnehmung über die Jahre hinweg sehr ändert, was ich wiederum sehr spannend finde.

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .

 

 

 


Media Monday #579

1. August 2022

Während ich mit einem Auge das Finale der Fußball-Europameisterschaft 2022 der Frauen zwischen England und Deutschland verfolge beanwortet das andere (in Zusammenarbeit mit den Händen) die heutigen Fragen des Media Mondays

Beiträge der Woche
Beyond the Infinite Two Minutes
Inside Job: Folgen 1 bis 3


Fragen der Woche

1. Nicht auszudenken, was gewesen wäre, wenn das Marvel Cinematic Universe sinnigerweise mit dem Film Avengers: ENDgame (2019) auch wirklich aufgehört hätte.

2. Manch offenkundige Schwäche im Drehbuch lässt sich verschmerzen wenn der Rest des Films stimmt.

3. Das DC Extended Universe mag mit Man of Steel (2013) ambitioniert gestartet haben, aber seit dem plump-überfrachteten Chaos namens Batman V Superman: Dawn of Justice (2016) bin ich raus.

4. Ich frage mich ja manchmal, ob es wirklich ewig so weitergeht mit den ganzen, meist gleichförmigen Superhelden-Filmen (und Serien) oder ob Studiobosse irgendwann mal kapieren, dass dieses „Konzept“ auf Dauer langweilig wird.

5. Ohne die Beteiligung von Baz Luhrmann wäre wohl Moulin Rouge! (2001) wohl kaum ein solch einmaliges Filmmusical.

6. Das Emirat Qatar, welches von einem autoritären Regime mit gruseliger Menschenrechtslage geführt wird, wäre nicht meine erste Wahl gewesen, um die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 der Männer abzuhalten.

7. Zuletzt habe ich die siebte Folge der vierten Staffel von Mission: Erde gesehen und das war eine spannende Episode, weil im Hinblick auf die Situation zwischen Menschen, Taelons und Jaridians viel passiert und das so früh in dieser Season.

 

 


Media Monday #578

25. Juli 2022

Bei den aktuellen Temperaturen kann man nur versuchen, ganz cool die Fragen des wöchentlichen Media Mondays zu beantworten und hoffen, dass die Hitze irgendwann mal nachlässt.

Beiträge der Woche
Moulin Rouge!
Popcult Japan


Fragen der Woche

1. Ich habe ja schon das Gefühl, dass es im Vergleich zu früher heißer und vor allem trockener geworden ist. Wenn man diese ganze Wärme nur irgendwie für den Winter speichern könnte.

2. Einen Film zu machen ist vielleicht nicht die beste Idee, wenn man wenig bis keine Ideen hat.

3. Natürlich sollen Filmschaffende die Gelegenheit erhalten, ihre eigenen Geschichten/Stoffe umzusetzen anstatt nur Altbewährtes aufzuwärmen.

4. Es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis es ein unnötiges Remake von Moulin Rouge! (2001) geben wird. Dieses Filmmusical wird dennoch einzigartig bleiben.

5. Die schier grenzenlose Streamingwelt begeistert mich vordergründig durchaus, jedoch überfordert mich das riesige Angebot und die immer größere Zersplitterung des Marktes.

6. Von Vornherein auf mögliche Fortsetzungen zu spekulieren macht Sinn, etwa bei Denis Villeneuve auf zwei Teilen aufgeteilter Verfilmung von Frank Herberts Roman Dune – Der Wüstenplanet. Ansonsten sollte man sich vorher überlegen, was man in dem/den Sequel/s erzählen will und nicht einfach eine Fortsetzung zum Selbstzweck machen.

7. Zuletzt habe ich das erste Mal seit Ewigkeiten am Sonntagmorgen (!) einen Abstecher in den Park gemacht, mich auf einer Bank unter einem schattigen Baum niedergelassen und das Sachbuch Schwarz: Die dunkle Seite der Popkultur von Filmwissenschaftler, Filmemacher und Musiker Prof. Dr. Marcus Stiglegger fertiggelesen und das war nicht nur literarisch interessant sondern auch im positiven Sinne merkwürdig, weil ich mich zu dieser Zeit am Wochenende normalerweise (noch) nicht nach draußen wage.

 

 

 

 


Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

Meine Welt der Bücher 📚

Rezensionen und mehr (02012482970)

Neue Filmkritik

braucht das Land

Apokalypse Film

Schaut vor der Apokalypse keine schlechten Filme!

Klappe!

Das Filmmagazin

Bette Davis left the bookshop

Bücher, Filme und viel mehr

VERfilmt&ZERlesen

Wo Kafka und Kubrick sich treffen

Schreiben als Hobby, kreativ sein - Poetik für Anfänger

Aus den Aufzeichnungen der Skáldkonur: Wo Worte sich zu Texten fügen, ist es Zeit für den Barden seine Geschichten zu erzählen.

11ersFilmkritiken

Ich heiße euch herzlich auf meinem Blog willkommen.

Weltending.

Buch. Musik. Film. Serie. Spiel. Ding.

Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und Theater

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

The Home of Horn

What i like, what i don't. Short Reviews, Top-Lists, Interests.

Sneakfilm - Kino mal anders

Kino…DVD…Blu-ray…und mehr!

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Vendetta Vorm - fast eklig polygam

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film-, serien- und theaterverrückten Lehrerin

Osnabrix - Xanders Blog

Ein Blog über Klemmbausteine, Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.