Media Monday #425

19. August 2019

Auch wenn das Bloggertreffen letztes Wochenende ungemein inspirierend war, so konnte ich diese neu gewonnene kreative Kraft erst nach einigen Tagen in Reviews umsetzen. Jetzt aber erst einmal der heutige Media Monday



Diese Woche heißt es einmal mehr Abschied nehmen. Und zwar von einer großartigen Serie. Am Mittwochabend läuft beim deutschen FOX Channel nämlich die 27. und letzte Folge von Legion, jener im besten Sinne verrückten Show, die mich seit ihrer Premiere im Februar 2017 auf unnachahmliche Weise in ihren Bann gezogen hat. Vermissen werde ich vor allem die Eskapaden von Lenny!

Doch bevor es zu traurig wird, widmen wir uns Reviews und Fragen.

Beiträge der Woche
Being David Hasselhoff
Plan 9 from Outer Space bei SchleFaz
(TV-Tipp)
The Rocky Horror Picture Show

1. Der jüngst aufgekommene Hype um den neusten Tarantino-Streifen könnte vielleicht gerechtfertigt sein. Eventuell werde ich den Film diese Woche im Kino ansehen und mir diesbezüglich eine Meinung bilden können.

2. In Sachen Humor treffen ja insbesondere britische Sitcoms wie Absolutely Fabulous, Coupling und The IT Crowd voll meinen Geschmack und das ist sehr wahrscheinlich deswegen, weil diese Serien im Vergleich zu vielen US-Formaten bezüglich ihrer Gags schräger und hintersinniger sind.

3. Bei der Masse an – oft unerwartet – abgesetzten Serien fragt man sich manchmal warum so viele richtige gute Serien abgesetzt werden und so viel (mittel)mäßiger Kram Ewigkeiten weiterläuft.

4. Die Verfilmungen klassischer, griechischer Sagen ist auch eines dieser Themen, worüber ich stundenlang diskutieren / referieren könnte, schließlich lese ich die diversen Sagen schon seit meinem 12. Lebensjahr und habe daher auch schon einige Adaption gesehen.

5. Um Buch darüber zu führen / statistisch auswerten zu können, was, wie viel, wozu ich wann gebloggt habe genügen mir das monatliche Archiv (siehe rechts) und meine monatlichen „Review(s)“-Beiträge völlig.

6. Der Open-Air-Kinoabend mit The Rocky Horror Picture Show hat mich ja tatsächlich dazu inspiriert, mir den Film auf DVD zu kaufen!

7. Zuletzt habe ich den Film Megaforce (1982), die zweite Hälfte der kurzen dritten Staffel von She-Ra und die Rebellenprinzessinnen sowie zwei weitere Episoden von Saber Rider and the Star Sheriffs angesehen und das war eine bunte Mischung, weil alle drei Werke recht farbenfroh sind.

Credits:
Legion (c) FX/Marvel.

Werbeanzeigen

Media Monday #423

5. August 2019

Was haben türkische Bands, ein Traktor, Scifi-Kurzfilme und Streamingdienste gemeinsam? Alle diese Dinge gibt es heute hier auf diesem Blog beim 423. Media Monday



Hinter mir liegt zwar auch eine stressige Arbeitswoche, aber auch ein wundervolles Wochenende. Am Freitagabend stand der Würzburger Hafensommer mit zwei Konzerten unter dem Motto „Istanbul Night“. Als erstes trat Gaye Su Akyol als Superheldin mit Isis-Wings, knappem Outfit und ihrer als maskierte Kampfmönche verkleideten Band auf. Die Mischung aus Folk, Rock’n’Roll, Westernmelodien und Surf Rock war mir in der ersten Hälfte ein wenig zu gleichförmig, wurde zum Ende hin allerdings fetziger. Doch der Höhepunkt des Abends sollte noch folgen. Das Quartett von BaBa ZuLa heizte dem bunt gemischten Publikum mit seiner äußerst energetisch-hypnotischen Mixtur aus Folklore und psychedelischem Progressive-Rock unfassbar ein. Ein unendlicher, über gut 80 Minuten (und nur vier Stücke) durchgehaltener Dauer-Groove, der die Zuschauer auf gigantische Weise mit sich fortspülte. Eine kontinuiertlich wachsende, tanzende Menschenkette bahnte sich immer wieder den Weg durch die übrigen Zuschauerreihen, in denen nicht minder gegroovt und gezappelt wurde. Einmalig!

Den Samstag verbrachte ich mit meinem besten Freund und seiner Familie im Spessart. Höhepunkt des überaus frohen Tages war die Spritztour mit einem 65 Jahre alten Traktor durch die Ortschaft bei einer wahnsinnigen Höchstgeschwindigkeit von 28 km/h! Der einzige Wehrmutstropfen dieser Woche: ich habe mal wieder fast nichts geschrieben.

 

 

 

Beitrag der Woche
Star Trek: Short Treks (Kurzkritik)

Fragen der Woche

1. Natürlich bilden Filme/Serien in den seltensten Fällen die Realität ab, aber die Art und Weise, in der die Versuche jemanden wiederzubeleben ein ums andere Mal inszeniert werden, ist einfach falsch, wie ich seit einem kurzen Crash-Kurs in Sachen Herzmassage erfahren konnte.

2. In den Sommermonaten (oder speziell den Ferien) merke ich ja immer wieder dass es durchaus spaßig sein kann, sich mal Trashfilme, B-Movies oder andere „seichtere“ Streifen anzusehen.

3. Die letzte große – positive oder negative – Überraschung ist für mich ja gewesen, dass der sich oben erwähnte Traktor nach mindestens 20 Minuten doch noch starten ließ. 😉

4. Beim Thema Streaming-Dienst(e) hat mich ja schwach werden lassen, dass Netflix und Amazon Prime ja so einige interessante Serien im Programm haben, die sonst nur schwer oder gar nicht verfügbar wären.

5. Meinen nächsten Film oder meine nächste Serie suche ich ja meist danach aus, ob mich a) das Thema interessiert, b) die Angelegenheit eher unkonventionell ist und eventuell noch c) ob von mir geschätzte Regisseure, Autoren oder Darsteller mitwirken.

6. Der mir mit Abstand liebste Platz (in Wohnung/Haus oder anderswo) im Moment (beispielsweise zum Lesen, Entspannen) ist mein Bett. Da entspanne ich dann große Teile der Nacht. Nennt sich glaube ich schlafen. 😉

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


Star Trek: Short Treks (Kurzkritik)

4. August 2019

Im Vorfeld der 2. Staffel von Star Trek: Discovery veröffentliche CBS All Access vier Kurzfilme, die im Universum der Serie spielen. In Star Trek: Short Treks erleben wir eine royale Ausreißerin, eine hochentwickelte künstliche Intelligenz, einen ungewöhnlichen Pionier und die Tricks eines gewieften Con Artists…

Ursprünglich war mein Plan, diesen Sommer wieder einen Kurzkritiken-Sommer zu veranstalten, mit dem speziellen Thema Anthologie-Serien. Philip K. Dick’s Electric Dreams (basierend auf Kurzgeschichten des visionären Autors) sowie die ersten paar Folgen der britischen Show Black Mirror sollten Episode für Episode gesichtet und rezensiert werden. Dazu kam es aus unterschiedlichen Gründen nicht. Als kleinen „Ersatz“ gab es die vier Kurzfilme von Star Trek: Short Treks, einer Anthologiereihe, die als Tie-In zu Star Trek: Discovery fungiert.

Die Beiträge im Einzelnen:

Runaway
Mit: Mary Wiseman, Yadira Guevara-Prip u.a. Drehbuch: Jenny Lumet und Alex Kurtzman. Regie: Maja Vrvilo.
Zufällig entdeckt die junge Kadettin Sylvia Tilly, dass sich auf der USS Discovery eine junge Ausreißerin versteckt.

Calypso
Mit: Aldis Hodge und Annabelle Wallis. Drehbuch: Michael Chabon und Sean Cochran. Regie: Olatunde Osunsanmi.
Seit 1.000 Jahren treibt das verlassene Raumschiff Discovery durchs All. Der Schifsscomputer hat sich mittlerweile zu einer empfindsamen Intelligenz entwickelt und rettet einen verletzten Krieger namens Craft…

The Brightest Star
Mit: Doug Jones, Hannah Spear, Robert Verlaque und Michelle Yeoh. Drehbuch: Bo Yeon Kim und Erica Lippoldt. Regie: Douglas Aarniokoski.
Um die „große Balance“ auf dem Planeten Kaminar zu bewahren müssen sich die Kelpianer den technologisch weit überlegenen Ba’ul opfern, sobald ihre Zeit gekommen ist. So zumindest predigen es die kelpianischen Priester. Der intelligente Fischer Saru gibt sich damit nicht zufrieden und blickt zu den Sternen…

Houdini (The Escape Artist)
Mit: Rainn Wilson, Harry Judge u.a. Drehbuch: Michael McMahan. Regie: Rainn Wilson.
Der windige Trickbetrüger Harry Mudd wird im ganzen Quadranten gesucht. Als es einem Tellariten gelingt, Mudd zu schnappen, möchte der Außerirdische seinen Gefangenen an die Föderation ausliefern…

Insgesamt bin ich von den Kurzepisoden (mit einer Laufzeit zwischen 15 und 18 Minuten) eher „underwhelmed“. Freilich sind alle vier Shorts aufwändig produziert und technisch gelungen, allerdings kaum mehr als kleine Appetizer für die zweite Discovery-Season bzw. (wenn man diese schon gesehen hat) die ausstehende Staffel 3, welche im nächsten Jahr erscheinen soll. Am besten hat mir die Begegnung zwischen einer empfindsamen künstlichen Intelligenz und einem gestrandeten Mann in Calypso gefallen. Runaway und The Brightest Star dienen als Prequels für zwei Discovery-Episoden, müssen zu derem inhatlichen Verständnis aber nicht zwingend angesehen werden.

Die ersten vier Kurzfilme der Reihe sind seit 17. Januar 2019 auf Netflix unter „Trailer und mehr“ bei Star Trek: Discovery abspielbar. Im Juli 2019 wurden sechs weitere „Short Treks“ angekündigt. Drei davon sollen sich jeweils um die Figuren Spock, Captain Pike und Number One drehen. Neben einer weiteren Episode, welche die Serie Star Trek: Picard (ab 2020 bei Amazon Prime) einleiten soll, wird es auch animierte Folgen geben.

Star Trek: Short Treks
Science-Fiction-Anthologieserie USA 2018/19. 4 Folgen. Idee: Bryan Fuller und Alex Kurtzman. Nach
Star Trek von Gene Roddenberry.

Credits:
Bilder (c) Netflix.


Review(s) Juli 2019

4. August 2019

Fast hätte ich wieder mal den üblichen Monatsrückblick verpennt. Aber nur fast…



Nach dem äußerst filmlastigen Juni hatte ich mir eigentlich vorgenommen, im Folgemonat mehr Serienreviews zu schreiben. Das hat nicht so ganz geklappt. Aber trotz Hitze, urlaubsbedingter Abwesenheit und mehr als reichlich vorhandener Arbeit sind doch ein paar Rezensionen herausgekommen.

Filme
Leid und Herrlichkeit
Auf der Suche nach dem Ultra-Sex (Kurzkritik)
Hot Shots! (Kurzkritik)
Hot Shots! Der zweite Versuch (Kurzkritik)
Die Todesgöttin des Liebescamps (Kurzkritik)

Serien
Eine Reihe betrüblicher Ereignisse – Staffel 3
Star Trek: Discovery – Staffel 2

Sonstiges
Die 5 Besten Serienmomente


Media Monday #421

22. Juli 2019

Die erste Arbeitswoche nach dem Urlaub und das überwiegend heiße Wochenende sind überstanden. Auf ein Neues! Doch erst einmal zur heutigen Ausgabe des Media Mondays



Die erste Arbeitswoche nach drei Wochen Urlaub war schon irgendwie kurios, vermutlich weil es am Donnerstag in Form des Betriebsausfluges in eine andere Provinzstadt eine willkommene Abwechslung gab. Nach einer Wanderung durch das „Höllental“ (Wolfgang Petri war glücklicherweise weit und breit weder zu sehen noch zu hören!) am Vormittag bestanden die nachmittäglichen Aktivitäten überwiegend daraus, dass etwa 15 KollegInnen und ich einfach im Park gechillt und herumgealbert haben. Das sollten wir öfters tun, allein schon für die Moral der Truppe.

Das heiße Wochenende verbrachte ich dann fast ausschließlich in meiner (leider) überirdischen Hobbithöhle mit dem Konsum einer kruden Erotikfilm-Collage (siehe Beiträge) sowie dreier Science-Fiction-Serien. Neben meinem fortgesetzten Rewatch der ersten Staffel von Star Trek: The Next Generation (erstmals in der Originalfassung) begann ich mit jeweils den ersten beiden Folgen von Babylon 5 und der 1980er Kult-Zeichentrickserie Saber Rider and the Star Sheriffs. So lässt es sich aushalten. Dummerweise habe ich vom Titelsong der letztgenannten Show jetzt einen ziemlichen Ohrwurm. 😉

Beiträge der Woche
Auf der Suche nach dem Ultra-Sex (Kurzkritik)
Star Trek: Discovery – Staffel 2

Fragen der Woche

1. Von all den Ankündigungen auf der San Diego Comic Con freue ich mich am meisten auf Watchmen (ab Oktober auf HBO) und Snowpiercer (ab Frühjahr 2020 bei Netflix). Beide Serien basierend auf visionären Graphic Novels und wurden bereits als Filme adaptiert.

2. Ich persönlich hätte mich ja darüber gefreut, wenn Tilda Swinton die Borg-Königin bei Star Trek gespielt hätte. Das wäre DIE Idealbesetzung schlechthin. Wobei Alice Kridge und Susanna Thompson in der Rolle einen guten Job gemacht haben.

3. Schlimm, wie sich alle immer aufregen, wenn eine Buch-Adaption oder der Verlauf einer Serien-Handlung nicht den eigenen imaginären Vorstellungen entspricht. Die asozialen Netzwerke fachen diese Art der „Meinungsbildung“ leider ziemlich an.

4. Ein Internetanschluss im Jahr 2001 war wohl die mitunter beste Anschaffung, die ich je getätigt habe, schließlich hat das WWW mein Leben seither maßgeblich geprägt und bereichert.

5. Unverzichtbar für den Filmgenuss daheim sind mein großer Fernseher mit Internetverbindung und der BluRay-Player.

6. Würde man in diesem Sommer nur ein Buch lesen, ich würde die Graphic Novels Watchmen oder Schneekreuzer (Original Le Transperceneige, englisch Snowpiercer) empfehlen, denn siehe meine Antwort zu Frage 1.

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


Media Monday #420

15. Juli 2019

Ab heute ist mein Urlaub bedauerlicherweise vorbei. Der graue Büroalltag steht wieder auf der Tagesordnung. Und natürlich der Media Monday



Ich muss sagen, die drei Wochen Urlaub haben mir gutgetan. Jedenfalls wirke ich viel entspannter und ausgeglichener als noch vor den drei Wochen Freizeit. Mal sehen, wie lange der Erfolungseffekt anhält. Die nächsten Wochen werden wohl nicht so abwechslungsreich wie die letzten drei. Nach dem magischen Festival Fantasia am letzten Wochenende verbrachte ich etwas Zeit mit meiner sehr aufgeweckten Nichte, die bei meinen Eltern auf Besuch war. Außerdem wurden ein paar Reviews vollendet, eine weitere Kurzkritik folgt im Laufe der Woche.

Beiträge der Woche
Eine Reihe betrüblicher Ereignisse – Staffel 3
Hot Shots!
(Kurzkritik)
Hot Shots! – Der 2. Versuch (Kurzkritik)
Die 5 besten Serienmomente

Fragen der Woche

1. Die zahlreichen Neuverfilmungen, mit denen man gerade im Moment bombardiert wird sind der Gipfel der kreativen Bankrotterklärung Hollywoods. An der Spitze derzeit Disney, die ihre eigenen Zeichentrick-/Animationsfilme als Realfilme neu machen. Gääääähn!!!

2. Manche Serien von vor zehn bis zwanzig Jahren würde ich heutzutage mal wieder ansehen, aber wie so oft fehlt die Zeit. Immerhin habe ich gestern zwei Folgen von Twin Peaks (über 25 Jahre alt) wieder angesehen.

3. So mancher Blogger ist seit einiger Zeit auch völlig von der Bildfläche verschwunden. Schade, schließlich braucht die Blogosphäre Vielfalt.

4. Ich kann wirklich nicht verstehen, was viele an Hochglanz-Teenieserien so finden, immerhin ist man diesem Genre doch irgendwann entwachsen.

5. David Lynch hat eine Art, Geschichten zu erzählen, die seinesgleichen sucht und die Zuschauer einerseits ratlos, andererseits fasziniert zurücklässt.

6. Sommerloch? Von wegen! Schließlich gibt es auch in der wärmsten Jahreszeit interessante aktuelle Filme und Serien zu entdecken!

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


Die 5 besten Serienmomente

11. Juli 2019

In letzter Zeit haben mich die „5 Besten am Donnerstag“ von Gina (Passion of Arts) thematisch weniger angesprochen, aber diese Woche gestaltet sich das anders..


Die 5 Besten Serienmomente:

(in alphabetischer Reihenfolge)


Vorsicht, massive Spoiler bei allen genannten Serien!!!

Babylon 5: Staffel 3, Folge 17 („War Without End“, Part 2):
Unfassbar episch und genial die Enthüllung, dass Botschafter Sinclair in die Vergangenheit zurückreist, um Valen, der religiöse und kulturelle Führer der Minbari zu werden.

 

 

Game of Thrones: Staffel 6, Folge 5 („The Door“):
Und auch hier ein Zeitreiseparadoxon für eine dramatische und herzzerreißende Wendung, nämlich wie Hodor „enstanden“ ist. Diese Szene treibt mir jedes Mal Tränen in die Augen.

 

Legion: Staffel 1, Folge 7 („Chapter 7“)
Eigentlich jede Folge der einzigartigen Marvel-Serie hat denkwürdige Momente, doch die „Bolero-Sequenz“ sucht weiterhin ihresgleichen! Einfach irre.

 

Penny Dreadful: Staffel 1, Folge 2 („Séance“)
Eine unfassbar intensive Szene liefert die Séance, in deren Verlauf die in Vanessa Ives lauernde dämonische Finsternis erstmals entfesselt wird. Eine wahre Tour-de-Force für Zuschauer und Darstellerin Eva Green!

 

Twin Peaks – Die Rückkehr: Folge 8 („Part 8“)
Eine Atomexplosion in Superzeitlupe gefolgt von weiteren hyperrealen und experimentellen Szenen. Wohl die denkwürdigste Serienepisode, die ich je erleben durfte.

 

 

Credits:
Babylon 5 (c) Warner
Game of Thrones (c) HBO/Sky
Legion (c) FX/Marvel
Penny Dreadful (c) Showtime
Twin Peaks (c) Showtime

 


Bette Davis left the bookshop

Bücher, Filme und viel mehr

VERfilmt&ZERlesen

Wo Kafka und Kubrick sich treffen

Schreiben als Hobby

Aus den Aufzeichnungen der Skáldkonur: Wo Worte sich zu Texten fügen, ist es Zeit für den Barden seine Geschichten zu erzählen.

11ersfilmkritiken

Herzlich willkommen auf meinem Filmblog

Weltending.

Buch. Musik. Film. Serie. Spiel. Ding.

Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und Theater

Parkwelten - Freizeitparks, Kirmes & Co

Parkwelten - Freizeitparks, Kirmes & Co

Remember it for later

Filme sehen und erinnern

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

The Home of Horn

What i like, what i don't. Short Reviews, Top-Lists, Interests.

Sneakfilm - Kino mal anders

Kino…DVD…Blu-ray…und mehr!

Trallafittibooks

Roguish. Nerdy. Redhead.

Gina Dieu Armstark

Passion of Arts

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

Hurzfilm

Ist das Filmkunst oder kann das weg?

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

28 Books Later

Schundliteratur und anderer Unfug

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

The Televisioner

Ein subjektives Blog über Serien, Filme und anderen Popkultur-Kram

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film-, serien- und theaterverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.