Media Monday #440

2. Dezember 2019

Der erste adventliche Media Monday des Jahres. Mal sehen inwieweit die Fragen vorweihnachtlich geprägt sind…



Es wird immer schwieriger die Balance zwischen den vielen interessanten neuen (und nicht mehr ganz so neuen) Filmen und der Flut an potenzialträchtigen Serien zu halten. Im vergangenen Monat habe ich die Filme sträflich vernachlässigt (zu meiner Verteidigung: die gewünschten Kinofilme wurden hier in der Provinz natürlich – wie sollte es ander sein – nicht gezeigt) und daher nur einen gesehen. Ansonsten gilt es weiterhin den Papierbergen im Büro und zuhause Herr zu werden. In wenigen Wochen wird der alljährliche Weihnachtskitschkommerzterror natürlich nicht mit Weihnachten, sondern dem neuen Star Wars-Film Der Abstieg der Jedi-Ritter Der Aufstieg Skywalkers kulminieren. Möge die grenzenlose kapitalistische Macht mit euch sein!


Beitrag der Woche
Ich habe meinen Körper verloren

Fragen der Woche

1. In der nun startenden Vorweihnachtszeit ist die Sichtung und Besprechung des neuen Merchandising-Blödbusters aus einer weit entfernten Galaxis auf alle Fälle Pflicht, schließlich muss nach diversen Finals dieses Jahr auch die Sternensaga zu Ende gehen.

2. Und bevor das Jahr zu Ende ist, will ich auf alle Fälle wie gewohnt meine Review-Rückstände aufarbeiten.

3. Einen Italian Spiderman-Hoodie mit der Aufschrift „Rispetti le donne!“ könnte ich mir ja auch gut als Weihnachtspräsent vorstellen, schließlich bin ich ja im Merchandising-Sektor eher schräg und alternativ unterwegs, siehe mein Legion-Hoodie mit Lenny auf dem Rücken!

4. Erst einmal hoffe ich aber, überhaupt Zeit zu finden um noch einige Filme und Serienstaffeln zu sichten.

5. Weiße Weihnachten wäre ja wirklich toll, wobei niemand ein Verkehrschaos und dergleichen wegen zu starkem Schneefall braucht.

6. Einmal nur wünsche ich mir für den vor uns liegenden Dezember, dass der Abschluss der SW-Sequel-Trilogie vielleicht doch darüber hinauswachsen kann, ein überlanger Werbefilm zu sein.

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


Review(s) November 2019

1. Dezember 2019

Movember, Noirvember, NaNoWriMo? Nichts dergleichen. Der vergangene Monat hatte bei mir einen anderen Schwerpunkt…

Sichtete ich im Vormonat dank des Horroctobers noch einige Filme, so verschob sich das Ganze im November wieder fast völlig auf die Serien. Neben einigen (noch andauernden) Sichtungen (z.B.The End of the F***ing World: Staffel 2, The Crown: Staffel 3, Derry Girls: Staffel 2) waren vier Serienreviews das Resultat. Und leider habe ich in den letzten Wochen wirklich nur einen einzigen Film gesehen. Schwach!

Der Dezember wartet dann aber immerhin noch mit ein paar Streifen auf, darunter ein Merchandising-Blödbuster-Highlight aus einer weit entfernten Galaxis.

Filme
Ich habe meinen Körper verloren

Serien
Disenchantment – Staffel 1, Teil 2
Game of Thrones – Staffel 8
She-Ra und die Rebellenprinzessinnen – Staffel 4
(Kurzkritik)
The Crown – Staffel 2

 

Sonstiges
Fehlanzeige


Media Monday #439

25. November 2019

Advent, Advent, noch kein Lichtlein brennt, aber bald. Erst einmal gibt es den vorvorweihnachten Media Monday



Die vergangene Woche hätte eigentlich relativ normal verlaufen sollen. Hätte mich nicht ab der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eine leichte Lebensmittelvergiftung ziemlich aus der Bahn geworfen. Nach ein paar Stunden Arbeit musste ich am Donnerstag Mittag frühzeitig nach Hause gehen und war auch am Freitag nicht wirklich auf der Höhe. Pünktlich zum Wochenende ging es dann aber wieder viel besser und ich besuchte meine Eltern im heimischen „Auenland“. Heimat kann so gesund sein! 😉

Beitrag der Woche
She-Ra und die Rebellenprinzessinnen: Staffel 4

Fragen der Woche

 

1. In Vorbereitung auf die nahende Adventszeit werde ich diese Woche meine Weihnachtsdeko mal durchsehen.

2. Die Botschaft, die She-Ra und die Rebellenprinzessinnen einem vermittelt, empfinde ich ja nicht nur positiv, sondern das Plädoyer für Freundschaft, Selbstakzeptanz und Toleranz wird auch organisch in die Serienhandlung eingebaut.

3. Manche Klischees sind ja wirklich nicht totzukriegen. Am schlimmsten finde ich: eine Liebesbeziehung beginnt immer mit Sex.

4. Kenneth Branagh ist fernab seiner Filmrollen vor allem auch als Regisseur von renommierten Shakespeare-Adaptionen und anderer Streifen bekannt.

5. News aus der Film-Welt sind ja immer mit Vorsicht zu genießen, aber die Meldung dass Legion-Mastermind Noah Hawley den nächsten Star Trek-Film inszenieren wird lässt mich aufhorchen.

6. Der alljährliche Weihnachtskitschkommerzterror (schönes Wort) ist so nervtötend und beinahe menschenverachtend, dass ich diesem so gut es geht zu entfliehen versuche.

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


She-Ra und die Rebellenprinzessinnen: Staffel 4 (Kurzkritik)

24. November 2019

Die She-Ra-Neuauflage von Netflix und Dreamworks ist vor allem bezüglich ihres Outputs bemerkenswert. Denn knapp ein Jahr nach dem Serienstart im November 2018 erschien diesen Monat bereits die vierte Staffel. Doch darüber hinaus hat die Zeichentrickserie Einiges zu bieten.

Grauschattierungen im Regenbogen

Nachdem es unter schweren Verlusten gelang, die verheerenden Folgen des von Catra geöffneten Portals aufzuhalten, muss sich die Rebellion der Prinzessinnen neuen Herausforderung stellen. Vor allem Glimmer hadert mit ihrer neuen Rolle, die wesentlich mehr Verantwortung mit sich bringt. In Erwartung des Auftauchens von Horde Prime arbeiten Catra und Hordak gemeinsam an neuen Plänen zur Unterjochung von ganz Etheria. Adora und ihre Freunde versuchen das Schiff von Mara, einer Vorgängerin als She-Ra, zu bergen um mehr über die Ursprünge der mächtigen Kriegerin zu erfahren…

Wie bei meinem Review zu dritten Staffel geschrieben hatte ich mit einer weiteren Fortsetzung von She-Ra und die Rebellenprinzessinnen erst im nächsten Jahr gerechnet. Umso überraschender, dass Runde vier der von Netflix und Dreamworks produzierten Zeichentrickserie noch im November diesen Jahres ihre Premiere beim Streaminggiganten feierte. Im Gegensatz zu den unnötig auf zwei Seasons aufgeteilten Episoden 14 bis 26 liefern Showrunnerin Noelle Stevenson und ihr Team dieses Mal eine runde Staffel mit passender Folgenanzahl ab. War das Original She-Ra – Prinzessin der Macht (1985-86) nur eine dem damaligen Zeitgeist entsprechend sehr einfach gestrickte Cartoon-Show, die sich als Gegenstück zu He-Man and the Masters of the Universe (1983-85) an ein weibliches Publikum richtete, so wurde das Reboot von vorneherein als durchaus ernst zu nehmende Saga konzipiert und umgesetzt. Vor allem dahingehend, dass gemäß modernem Serien-Usus horizontal erzählte Handlungsstränge den inhaltlichen Kern bilden. Dabei punktet die animierte Produktion nicht nur mit optisch neutral gezeichneten Figuren und einer diversen Ausrichtung (in der vorliegenden Season gibt es mit Double Trouble einen nicht binären Charakter). Das komplette „She-Ra“-Personal besteht zudem keineswegs aus strahlenden Heldinnen/Helden und finsteren Schurkinnen/Schurken sondern inmitten der kitschig quietschbunten Szenerie herrschen die unterschiedlichsten Grauschattierungen unter den Figuren. Diese leiden unter Selbstzweifeln, hadern mit ihren Entscheidungen, suchen nach Anerkennung, Freundschaft (oder mehr) und/oder wollen aus ihrer Außenseiterrolle ausbrechen. Diese mit ordentlich Selbstironie gewürzte, zutiefst menschliche Note und abwechslungsreich gestaltete Storylines vermögen den Nerv-Faktor und die kindliche Überzeichnung gut zu kompensieren. Ich lege mich hiermit übrigens fest: weitere Folgen wird es definitiv erst 2020 geben! 😉

 

Die vierte Staffel von She-Ra und die Rebellenprinzessinnen ist seit dem 5. November 2019 bei Netflix abrufbar.

She-Ra und die Rebellenprinzessinnen: Staffel 4
(She-Ra and the Princesses of Power: Season 4)
Zeichentrick/Fantasy-Serie USA 2019. 13 Folgen. Gesamtlänge: 312 Minuten. Nach der Originalserie von Larry DiTillo und J. Michael Straczynski. Adaption: Noelle Stevenson.

Credits
Bilder (c) Netflix/Dreamworks.


Media Monday #438

18. November 2019

Meine Damen und Herren! Es folgt die 438. Episode der endlosen Blogstöckchen-Serie Media Monday vom nimmermüden Showrunner Wulf Bengsch…



Falls es noch niemand bemerkt hat, ich bin derzeit voll im Serienmodus. Nach einer recht produktiven Woche mit zwei Serien-Reviews (siehe unten) habe fast das ganze Wochenende dem Schauen der neuen Folgen von She-Ra und die Rebellenprinzessinnen und The Crown zugebracht. Zwischenrein gab es den Versuch einer Wiederholungssichtung von Police Squad! – Die nackte Pistole, aber die DVD hat mitten in Episode drei den Geist aufgegeben. 😦

Morgen geht es mit der wöchentlichen mitunter sehr repetitiven Büro-Seifenoper namens Arbeitsalltag weiter. Wenn alles gut geht, dann läuft sie noch bis Januar 2048 😉

Beiträge der Woche
Disenchantment: Staffel 1, Teil 2
The Crown: Staffel 2

Fragen der Woche

1. Gemessen an der Empörung, die so manches Detail eines Filmes oder einer Serie (z.B. Casting) mit sich gebracht hat, hat gezeigt, dass viele „Fans“ unrelaxt sind und keinen Spaß verstehen. Ich finde es zum Beispiel unfair, dass Leo DiCaprio für seine Darstellung eines Bären in The Revenant einen Oscar gewonnen hat.

2. Mit eines der schönsten Dinge an meinen Hobbys/Interessen ist ja die Möglichkeit, wundervolle Filme und Serien zu sehen.

3. Nachdem man es sich mittlerweile auch immer öfter wieder einfach zuhause gemütlich macht Ich mache es mir zu jeder Jahreszeit zuhause gemütlich.

4. Dass die Macherinnen von She-Ra und die Rebellenprinzessinnen geschafft haben, innerhalb eines Jahres (von November 2018 bis November 2019) vier Staffeln der Netflix-Zeichentrickserie mit insgesamt 39 Folgen „rauszuhauen“, hat mir in den vergangenen Monaten ja durchaus imponiert, schließlich wurden von Disenchantment, einer weitere Trickserie des Streaminganbieters, in derselben Zeitspanne nur 20 Folgen veröffentlicht.

5. Ich kann nicht nachvollziehen, wie manche*r so wütend über Aspekte eines Filmes oder einer Serie sein kann, dass er/sie die Mitwirkenden mit Hass-Kommentaren terrorisiert. So etwas hasse ich persönlich.

6. Die Entwicklung einer Hauptfigur in der zweiten Staffel von The End of the F***king World war die mitunter schönste Überraschung der letzten Zeit, denn sie kam dann doch etwas unerwartet. Aus Spoilergründen verrate ich aber nicht welche.

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


Media Monday #437

11. November 2019

Montag, der 11. November. Warm anziehen und mit dem Media Monday auf Betriebstemperatur kommen…



Wie gut, dass es das Wochenende gibt. Es erstaunt mich immer wieder, dass es mir trotz meiner „dummen Angewohnheit“ über alles Mögliche zu grübeln gelingt, übers Wochenende die Arbeit fast komplett zu vergessen. Mal mehr, mal weniger. Nicht in Vergessenheit geraten ist, was vor 30 Jahren in diesem Land passiert ist und das wird es auch hoffentlich nie. Dank des Internets, was wider Erwarten nicht nur für Hasskommentare und andere Auswüchse erfunden wurde (siehe dazu meinen Beitrag der Woche), bleibt auch der viel zu früh im Alter von 39 Jahren verstorbene Countertenor Klaus Nomi (1944-1983) unvergessen, dessen Werk ich in den letzten Wochen für mich entdeckt habe. Vor allem seine Kalter-Krieg-Endzeithymne Total Eclipse (mir zuvor durch die Coverversion von Rosenstolz und Marc Almond von 2001 bekannt) und seine herzerweichende Interpretation von The Cold Song, einer Arie aus der Oper King Arthur (1691) von Henry Purcell. Eigentlich finde ich Soprangesang mittlerweile recht langweilig (fast alle Sopranstimmen klingen für mich als Laien gleich), aber Klaus war ein Phänomen, auch durch seine kuriosen, androgynen Bühnenoutfits.

Darüber hinaus frönte ich aber auch anderen Medien. Am Samstag Abend besuchte ich im Theater Chambinzky in Würzburg eine Vorstellung der Bürosatire Bandscheibenvorfall von Ingrid Lausund (unter dem Pseudonym Mizzi Meyer schrieb sie alle Folgen von Der Tatortreiniger). Das Stück wirkt auf mich zwar irgendwie etwas unausgegoren, aber auch bissig, treffend und über weitere Strecken lustig. Ähnlich umgehauen wie die erste Staffel hat mich auch die zweite Runde von The End of the F***king World, die auf Netflix gesichtet wurde. Mehr dazu bald.

 

 

 


Beitrag der Woche
Game of Thrones: Staffel 8

Fragen der Woche

 

1. Film-Genres gibt es wie Sand am Meer. Was aber meine persönliche Erwartungshaltung bezüglich einer bestimmten Art Film angeht so muss ein Film für mich stimmig sein.

2. Was ich dieses Jahr definitiv viel zu selten getan habe: keine Ahnung. Vermutlich unter der Woche mal richtig Ruhe gegönnt. Ohne Computer, Tablet, Smartphone, Fernsehen usw.

3. Mitunter meistgesehener Film müsste bei mir ____ sein, denn Ich bin mir nicht sicher ob es Arielle die Meerjungfrau, die Herr der Ringe-Trilogie oder Moulin Rouge ist.

4. Warum hat mir eigentlich niemand früher gesagt, wie großartig The Rocky Horror Picture Show ist? Ich hatte zwar davon gehört, dass der Film Kult sei, aber Kult ist ein zu übermäßig bemühter Begriff.

5. Manchmal träume ich ja schon davon, einmal die Außenkulisse von Hobbiton in Mata Mata (Neuseeland) zu besuchen, denn schließlich bin ich ein Hobbit. 😉

6. Fernab derzeit gehypter Werke habe ich jüngst still und heimlich Klaus Nomi für mich entdeckt und bin von seinem Gesang und seiner Bühnenperformance begeistert.

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


Media Monday #436

4. November 2019

Egal ob Movember, Noirvember oder NaNoWriMo, der elfte Monat des Jahres bietet viele Aktionsmöglichkeiten. Starten wir doch einfach mal mit dem ersten MeMoimNo, dem ersten Media Monday im November…



Die Zeitumstellung am letzten Oktober-Wochenende hat meinen Biorhythmus trotz der gewonnenen Stunde ziemlich durcheinander gebracht. Glücklicherweise gestaltete sich das Wochenende dann eher geruhsam. Zu Halloween vollendete ich meinen Horroctober mit dem letzten Beitrag (siehe unten). An Allerheiligen kam die Familie zusammen. Wir quatschten zu leckerem Essen und noch edleren Getränken über Gott und die Welt. Tags darauf suchten wir uns auf dem Friedwald in der Gegend den Familienbaum für unsere letzte Ruhestätte aus. Direkt danach ging es für mich zum Treffen mit den nerdigen Freunden (siehe die Antwort auf Frage 6). Der Sonntag gehörte dem Schlaf und Nichtstun, von gelegentlicher Hausarbeit und ein wenig Bloggen unterbrochen. Auf in die Arbeitswoche!


Beiträge der Woche
Halloween bei Hermkes
Horroctober #5: Moon Child
Terminator: Dark Fate

Fragen der Woche

1. Bevor bald schon wieder die Vorweihnachtszeit beginnt hoffe ich sehr dass ich den jedes Jahr völlig verfrühten und überaus nervtötenden Weihnachtskitschterror um mich herum noch möglichst lange ausblenden kann. Das ist aber schwer wenn in einem Drogeriemarkt, in welchem ich gerne in der Mittagspause einkaufe, schon Anfang Oktober die Eingangstür Kunden mit „Frohes Fest“ begrüßt.

2. Ein paar Serien-Reviews zu schreiben sollte ja wohl noch möglich sein, schließlich stehen bei mir noch einige aus.

3. Ich mag mich täuschen, aber Geschichten über UFOs und Entführung durch Außeridische kann ich trotz Akte X nicht wirklich ernstnehmen. Einfach weil die Wahrscheinlichkeit, dass andere intelligente Wesen im unendlichen All den überaus weiten Weg zu uns jemals finden, sehr gering ist.

4. Regisseur Peter Jackson hat seinen Zenit ja auch spätestens mit King Kong überschritten gehabt, denn seitdem hat er zwar weiterhin einige Großprojekte gestemmt, aber an die durchgehende Qualität der Herr der Ringe-Trilogie reichen diese nicht heran. Das habe ich aber auch nicht erwartet.

5. Eine der denkwürdigsten Kinovorstellungen war meine erste und bisher einzige Sneak Preview vor ziemlich genau zehn Jahren: Liebeslied.

6. Die stetig wachsene Menge an Streamingdiensten und die Tatsache, dass es sich kein Normalsterblicher leisten kann alle Anbieter mit interessanten Produktionen zu abonnieren, ist bei uns immer wieder Thema in geselliger Runde, denn wir als nerdige Serienfans betrachten diese Entwicklung mit Sorge. Was braucht jeder Briefkastensender aber auch einen eigenen Streamingdienst?

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


Bette Davis left the bookshop

Bücher, Filme und viel mehr

VERfilmt&ZERlesen

Wo Kafka und Kubrick sich treffen

Schreiben als Hobby

Aus den Aufzeichnungen der Skáldkonur: Wo Worte sich zu Texten fügen, ist es Zeit für den Barden seine Geschichten zu erzählen.

11ersfilmkritiken

Herzlich willkommen auf meinem Filmblog

Weltending.

Buch. Musik. Film. Serie. Spiel. Ding.

Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und Theater

Parkwelten - Freizeitparks, Kirmes & Co

Parkwelten - Freizeitparks, Kirmes & Co

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

The Home of Horn

What i like, what i don't. Short Reviews, Top-Lists, Interests.

Sneakfilm - Kino mal anders

Kino…DVD…Blu-ray…und mehr!

Gina Dieu Armstark

Passion of Arts

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

Hurzfilm

Ist das Filmkunst oder kann das weg?

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

28 Books Later

Schundliteratur und anderer Unfug

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

The Televisioner

Ein subjektives Blog über Serien, Filme und anderen Popkultur-Kram

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film-, serien- und theaterverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.