2010 bis 2019: Die besten Serien der Dekade (Teil 1)

Auf Initiative des Podcasts FilmBlogCast (mittlerweile Kinotagesstätte) kürte ich vor eineinhalb Jahren meine Top Ten der Filme aus der vergangenen Dekade. Nach reichlicher Überlegung wende ich mich nun den Top-Serien der Jahre 2010 bis 2019 zu. Als erstes kommen jene, die es nicht ganz in die Bestenliste geschafft haben.

In der Vorauswahl meiner Bestenliste der Jahre 2010 bis 2019 (Grundvoraussetzung: Serienpremiere oder Erstausstrahlung neuer Folgen zwischen dem 01.01.2010 und dem 31.12.2019) mussten leider ein paar harte Entscheidungen getroffen werden. Daher haben es diverse Serien leider nicht in die Top Ten geschafft. Welche das sind könnt ihr hier nachlesen…

Honorary Mentions
(in alphabetischer Reihenfolge)

American Gods (2017-2021)
Staffeln 1 bis 2 (16 Folgen)
Basierend auf Neil Gaimans gleichnamigen Roman haben Bryan Fuller und Michael Green eine mythologisch reichhaltige Urban-Fantasyserie geschaffen, die mich vor allem in der herausragenden ersten Staffel mit ihrer drastisch-hypnotischen Mischung aus Anthologie diverser Amerika-Mythen und einem kurios-phantastischem Roadtrip beeindruckt hat. Leider konnte das hohe Niveau ab Staffel 2 wegen widriger Umstände (so verließen Fuller und Green die Serie nach dem ersten Jahr) nicht gehalten werden. Die dieses Jahr ausgestrahlte dritte Staffel wird leider aller Voraussicht nach die letzte sein.

Danger 5 (2011-2015)
Pilot-Webepisode und Staffeln 1 bis 2 (14 Folgen)
Zwar nicht unbedingt ein Kandidat für die Top Ten, aber die liebevoll und billig zusammengeschusterte Nazisploitation-Serie aus Down Under von Dario Russo (u.a. Co-Autor und Regisseur) und David Ashby (u.a. Co-Autor und Hauptdarsteller) muss hier einfach erwähnt werden. Seit einigen Wochen bin ich im Besitz der BluRay-Box und auch nach vielfacher Sichtung nimmt der Spaßfaktor der unfassbar albernen Szenarien (u.a. Nazi-Dinosaurier, arische Superprostituierte, Killergarnelen, sprechende Schäferhund-Puppen) nicht ab. Eine einmalige Show. Dieser Beitrag wurde präsentiert von Vodka Mariconi. 😉

Derry Girls (2018-?) *
Staffeln 1 bis 2 (12 Folgen)
Die Teenagerzeit als Comedyserie, mit dem Nordirlandkonflikt in den 1990ern als Setting? Kann das funktionieren? Oh ja! Schöpferin/Autorin Lisa McGee verarbeitet hier ihre eigenen Jugendjahre. Schrullige Figuren, tolle Darsteller*innen gepaart mit einer gelungenen Gratwanderung zwischen Humor und Ernst erweisen sich als die Stärken der nordirischen Produktion.

The Fall – Tod in Belfast (2013-2016)
Staffeln 1 bis 3 (17 Folgen)
Es folgt die zweite TV-Produktion aus dem Norden Eires. In der von Allan Cubitt kreierten, geschriebenen und in den Season zwei bis drei auch inszenierten Krimiserie jagt die erfahrene Londoner Polizistin Stella Gibson (Gillian Anderson) in Belfast den mehrfachen Frauenmörder Paul Spector (Jamie Dornan). Die Ermittlungen im Fall des Serienkillers offenbaren immer wieder Abgründe. Aus meiner Sicht besticht The Fall durch seine starke, vielschichtige Protagonistin und die realistische Darstellung akribischer Polizeiarbeit.

The Frankenstein Chronicles (2015/2017)
Staffeln 1 bis 2 (12 Folgen)
Sean Bean versucht als Ermittler des Innenministeriums einem sadistischen Wissenschaftler auf die Spur zu kommen, der Menschen aus Leichenteiligen wieder zusammenflickt. Dabei spielt die Schriftstellerin Mary Shelley möglicherweise eine zentrale Rolle. Überaus düstere „Historien-Krimi-Serie“ von Benjamin Ross und Barry Langford, mit Motiven aus Shelleys bekanntem Werk kombiniert mit gesellschaftlichen Fragen und dem Elend im London der 1820er Jahre.

Mad Men (2007-2015)
Staffeln 4 bis 7 (53 Folgen)
Bisher die einzige Show, die in den 2000er Jarhen begonnen hat. In Staffel vier (2010) und fünf (2012) erreicht die von Matthew Weiner geschaffenen Serie über die Mitarbeiter bzw. Chefs einer renommierten Werbeagentur im New York der Sechziger ihren Höhepunkt und punktet nach einer etwas durchwachsenen sechsten Season mit einem der genialsten Serienfinals aller Zeiten.

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse (2017-2019)
Staffeln 1 bis 3 (25 Folgen)
In der auf der dreizehnteiligen Kinderbuchreihe A Series of Unfortunate Events von Daniel Handler alias Lemony Snicket basierenden Netflix-Produktion verlieren die drei Baudelaire-Geschwister Violet (Malina Weissman), Klaus (Louis Hynes) und Sunny (Presley Smith) ihre Eltern bei einem Feuer. Fortan versuchen sie ein neues Zuhause zu finden, immer wieder verfolgt vom fiesen Schauspieler Count Olaf (Neil Patrick Harris), der sich mit allerlei Verkleidungen/finsteren Plänen ihr Vermögen anzueignen versucht. Aber dieses düstere Märchen-Moritat mit allerlei bunten (monothematischen Kulissen), schrägen Figuren und absurd-abenteuerlichen Wendungen wäre ohne die mahnenden Worte des Erzählers (Patrick Warburton) sicher nicht ganz so unterhaltsam.

Sherlock (2010-?) *
Staffeln 1 bis 4 und Special (13 Folgen)
Frei nach den Werken von Arthur Conan Doyle ermitteln Meisterdetektiv Sherlock Holmes (Benedict Cumberbatch) und John Watson (Martin Freeman) im London des 21. Jahrhunderts mit der Hilfe von Internet und Smartphone. In den ersten drei Staffeln (sowie im Special von 2016, welches im viktorianischen London spielt) bot die Serie von Steven Moffatt und Mark Gatiss hochwertigst inszenierte und spannende Krimikost. Von Staffel 4 (vor allem dem Finale) war ich allerdings ziemlich enttäuscht. Weitere Folgen sind geplant, wurden aber bisher nicht produziert.

Der Tatortreiniger (2011-2018)
Staffeln 1 bis 7 (31 Folgen)
Heiko „Schotty“ Schotte (Bjarne Mädel) wird gerufen, wenn es gilt einen Tatort richtig sauber zu machen. Bei der speziellen Reinigungstätigkeit kommt es zu unterschiedlichsten Begegnungen mit tiefgehenden Diskussionen über Gott und die Welt, nicht selten inklusive schwarzem Humor.

Undone (2019-?) *
Staffel 1 (8 Folgen)
Nach einem Autounfall erlebt Alma (Rosa Salazar) immer wieder Zeitsprünge und wird von ihrem seit Jahren verstorbenen Vater (Bob Odenkirk) kontaktiert, um seinen Tod aufzuklären. Einzigartige, spirituell-philosophisch reichhaltige Animationsserie von Raphael Bob-Waksberg und Kate Purdy, bei welcher erst die Szenen mit realen Schauspielern gedreht und anschließend per Rotoskopie animiert wurden. Eine zweite Staffel soll bald folgen.

Watchmen (2019)
Miniserie (9 Folgen)
In ihrer 1986/87 erschienenen Graphic Novel dekonstruierten Autor Alan Moore und Zeichner Dave Gibbons die Welt der Superhelden in einem Alternativweltszenario. In einem alternativen 2019 spielt Damon Lindelofs Miniserien-Adaption, die als Fortsetzung im Geiste der Vorlage zu überzeugen weiß.

Wölfe (2015-?) *
Staffel 1 (6 Folgen)
Das Leben am Hofe des englischen Königs Heinrich VIII. (Damian Lewis) erzählt aus der Sicht von Thomas Cromwell (Mark Rylance), einem seiner einflussreichsten Berater und Staatsmänner. Das hochkarätig besetzte und nüchtern-eindringliche Kammerspiel basiert auf historischen Romanen von Hilary Mantel. Eine zweite Staffel ist geplant.

* noch nicht vollendet


Demnächst: Die Plätze 10 bis 6 der besten Serien der vergangen Dekade!

 

 

 

 

6 Responses to 2010 bis 2019: Die besten Serien der Dekade (Teil 1)

  1. Filmschrott sagt:

    Ich fand ja schon bei der ersten Staffel der amerikanischen Götter, dass das insgesamt einfach viel zu viel Exposition war und es nicht so recht voranging, habe das aber in Kauf genommen, weil es a) die Charaktere gut in Position brachte und b) für den Beginn einer längeren Geschichte durchaus okay ist, da erstmal etwas ausschweifender zu werden, was das angeht. Staffel 2 ging dann aber quasi genau so weiter, nur in langweiliger. Die dritte habe ich dann gar nicht mehr geguckt. Hätte ich wohl, wenn es noch weitergegangen wäre, aber es wundert mich nicht, dass da kaum noch jemand so richtig Lust drauf hatte.

  2. Nummer Neun sagt:

    The Fall ist ein schöner Geheimtipp – kann man nur empfehlen! Den Tatortreiniger ja sowieso. Ob in der Top 10 noch eine andere deutsche Serie auftaucht?

    (The Frankenstein Chronicles fand ich dagegen ja nur nett, aber weit weg von einer Highlight-Liste)

  3. […] Beiträge der Woche Ich bin dein Mensch Proxima – Die Astronautin Boss Level 2010 bis 2019: Die besten Serien der Dekade (Teil 1) […]

  4. […] 2010 bis 2019: Die besten Serien der Dekade (Teil 1) Vorsicht! […]

  5. […] ein paar harte Entscheidungen getroffen werden. Diesen „Honourable Mentions“ war der Beitrag vom 11. Juli gewidmet. Natürlich könnte ich meine Top-Serien der 2010er auch auf einmal bekannt geben, aber […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Meine Welt der Bücher 📚

Rezensionen und mehr (02012482970)

Neue Filmkritik

braucht das Land

Apokalypse Film

Schaut vor der Apokalypse keine schlechten Filme!

Klappe!

Das Filmmagazin

Bette Davis left the bookshop

Bücher, Filme und viel mehr

VERfilmt&ZERlesen

Wo Kafka und Kubrick sich treffen

Schreiben als Hobby, kreativ sein - Poetik für Anfänger

Aus den Aufzeichnungen der Skáldkonur: Wo Worte sich zu Texten fügen, ist es Zeit für den Barden seine Geschichten zu erzählen.

11ersfilmkritiken.wordpress.com/

Ich heiße euch herzlich auf meinem Blog willkommen.

Weltending.

Buch. Musik. Film. Serie. Spiel. Ding.

Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und Theater

Parkwelten

Freizeitparks, Kirmes & Co.

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

The Home of Horn

What i like, what i don't. Short Reviews, Top-Lists, Interests.

Sneakfilm - Kino mal anders

Kino…DVD…Blu-ray…und mehr!

Gina Dieu Armstark

Passion of Arts

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

28 Books Later

Schundliteratur und anderer Unfug

neuesvomschreibtisch

Serien, Filme, Leben

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film-, serien- und theaterverrückten Lehrerin

Osnabrix - Xanders Blog

Ein Blog über Klemmbausteine, Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.

%d Bloggern gefällt das: