Hin und wieder zurück

oder Die Abenteuer eines Hobbits im schwedischen Auenland


Es war einmal ein kleiner Hobbit namens Largo Gruber, der im unterfränkischen Auenland aufwuchs, wo er auch noch heute lebt. Lange wollte Largo reisen, um ferne Länder zu entdecken. Doch seine kränkliche Konstitution und die Sorge, ob er für lange Reisen genügend Proviant und andere lebenswichtige Güter mit sich zu führen vermochte, lähmten diese Bestrebungen. Im Jahre zweitausendundsiebzehn des aktuellen Zeitalters wurde Largo Zeuge wie sich im beschaulich-magischen Harz ein Tor in andere Welten öffnete. Unzählige Völker und Kreaturen trafen zusammen und feierten ein friedlich-phantastisches Fest. Für den kleinen Hobbit ein besonderes Erlebnis, welches in ihm die Abenteuerlust erweckte. Doch erst fünf Jahre später sollte er seine erste große Reise seit Langem wagen.

Im achten Monat des Jahres zweitausendundzweiundzwanzig des aktuellen Zeitalters brach Largo schließlich gut vorbereitet sowie mit ausreichend Proviant, lebensnotwendigen Gütern und ein paar Taschentüchern ausgestattet in den Norden auf. Entgegen aller Befürchtungen gestaltete sich die Reise mit Gwaihir Airlines und die weiteren Etappen des Weges in kuriosen Beförderungsmitteln, welche die Einheimischen „järnväg“ nannten, ohne nennenswerte Vorkommnisse. Nach knapp einer Tagesreise erreichte Meister Gruber das südschwedische Auenland, in welchem die im Exil lebende Elbenkönigin und ihr Gatte, ein Wikinger-Druide und Trommelmagier, ihre Heimstatt errichtet hatten. Gemeinsam mit einer weiteren, ebenfalls zu Besuch anwesenden Elbin wurde Largo von dem Gastgeber-Paar ein magisches Willkommen bereitet, welches im gemeinsamen Trank eines bekömmlich sprudelnden Elbenschaumweins mündete.

Doch auch darüber hinaus sorgten die Elbenkönigin und ihr Gatte für das leibliche Wohl des an allerlei Lebensmittelunverträglichkeiten leidenden Halblings. Vor allem die mystisch-exotischen Gewürze und der überaus bekömmliche Wacholderschnaps hatten es Largo angetan. Einen Tag nach Ankunft des Hobbits stießen zwei weitere Gäste zur illustren Gesellschaft: ein weiser Mann, der in seiner pferdelosen und von fossilem Kraftstoff betriebenen Kutsche einen besonders ortskundigen und prächtig gekleideten Hobbit mitbrachte. Die Gruppe von Gefährten war komplett. Mit den Elben durchstreifte Meister Gruber die Wälder, Wiesen, Felder und die Ufer der unzähligen Seen, immer auf der Suche nach Früchten und Pilzen, wobei sich die Ausbeute leider nicht sehr üppig gestaltete. Dennoch gelang es den Gastgebern jeden Abend ein leckeres Mahl aufzutischen und die alle Anwesenden genossen die gute Gesellschaft, die sich in der Heimstatt der Elbenkönigin zusammengefunden hatte.

Largo genoss zudem vor allem die idyllische Ruhe des schwedischen Auenlands. Zwar erinnerte ihn die Landschaft teils an seine Heimat doch waren die Behausungen (sowie die Türen der Hobbithöhlen) alle in rot und die Gegend lange nicht so dicht bewohnt und überfüllt wie es der Hobbit aus der Hauptstadt des unterfränkischen Auenlands gewohnt war. Die lediglich vom sanften Waldesrauschen und dem Gesang der Vögel unterbrochene Stille genoss Largo jeden Augenblick. Schon nach wenigen Tagen fühlte sich der zuvor von alltäglichem Mühsal bekümmerte Halbling wie neugeboren.

Doch beschränkten sich die Abenteuer Largos im Land der Schweden nicht nur auf Waldspaziergänge. Immer wieder zog es ihn an der Seite des weisen Mannes und des Navigator-Hobbits in die umliegenden Lande, zu felsigen Buchten und anderen besonderen Orten. In einer Burgruine wäre die drei Mann hohe Gruppe fast von lauernden Orks angegriffen worden wären hätte ihnen nicht das Sonnenlicht (das die finsteren Kreaturen so gar nicht mögen) Schlimmeres erspart. Doch von jeder kleinen Reise kehrten Largo und seine Begleiter wohlbehalten zu ihren Gastfreunden zurück wo dem Trio schon von weitem der Geruch des frisch zubereiteten, leckeren Abendessens in die Nasen stieg. Bei den allendlichen Zusammenkünften wurde nicht nur vortrefflich gespeist und allerlei vollmundige Weine getrunken sondern auch voller Freude über allerlei wundersame Dinge gesprochen und es herrschte Frohsinn in den Herzen der Elben, Menschen und Hobbits.

Frei von seinen Sorgen und prächtig erholt nahm Largo Gruber nach einiger Zeit Abschied von seinen Gastgebern und Reisegefährten, um in seine Heimat zurückzukehren. Auf dem Heimweg kam ihm immer wieder eine wundersame Melodei in den Sinn: Laudate omnes gentes, laudate. Magnificat in secula…

 

 

5 Responses to Hin und wieder zurück

  1. […] Beiträge der Woche Frau Jordan stellt gleich: Staffel 3 Hin und wieder zurück […]

  2. bullion sagt:

    Das ist doch einmal ein kreativer Reisebericht! Klingt so als hätte der Hobbit eine famose Zeit gehabt. Das freut mich! 🙂

  3. […] „Die Abenteuer eines Hobbits im schwedischen Auenland“ untertitelt Film- und Serienblogger Marius seinen Reisebericht. Und genauso liest er sich auch. Es war wohl eine sehr schöne Reise. […]

  4. […] Sonstiges Die besten Superhelden-Filme aller Zeiten Hin und wieder zurück […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

Meine Welt der Bücher 📚

Rezensionen und mehr (02012482970)

Neue Filmkritik

braucht das Land

Apokalypse Film

Schaut vor der Apokalypse keine schlechten Filme!

Klappe!

Das Filmmagazin

Bette Davis left the bookshop

Bücher, Filme und viel mehr

VERfilmt&ZERlesen

Wo Kafka und Kubrick sich treffen

Schreiben als Hobby, kreativ sein - Poetik für Anfänger

Aus den Aufzeichnungen der Skáldkonur: Wo Worte sich zu Texten fügen, ist es Zeit für den Barden seine Geschichten zu erzählen.

11ersFilmkritiken

Ich heiße euch herzlich auf meinem Blog willkommen.

Weltending.

Buch. Musik. Film. Serie. Spiel. Ding.

Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und Theater

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

The Home of Horn

What i like, what i don't. Short Reviews, Top-Lists, Interests.

Sneakfilm - Kino mal anders

Kino…DVD…Blu-ray…und mehr!

Filmexe

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Vendetta Vorm - fast eklig polygam

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film-, serien- und theaterverrückten Lehrerin

Osnabrix - Xanders Blog

Ein Blog über Klemmbausteine, Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.

%d Bloggern gefällt das: