Der Kurzkritiken-Sommer #10: Gainsbourg

Mit dem zehnten (und etwas verspäteten) Beitrag endet der diesjährige Kurzkritiken-Sommer. Bei Gainsbourg, dem Film über die Chansonlegende, debütierte Comiclegende Joann Sfar vor sechs Jahren als Filmemacher.

Kurzkritiken-Sommer_Cloud

Bereits als Junge interessiert sich Lucien Ginsburg (Kacey Mottet Klein), Sohn einer russisch-jüdischen Familie im von den Nazis besetzten Paris, vor allem für zwei Dinge: Malerei und Frauen, nicht selten in Kombination. Nach dem Studium an der Kunsthochschule entdeckt er als Erwachsener (Eric Elmosnino) jedoch seine größte Leidenschaft, die Musik. Auch durch schicksalhafte Begegnungen und prägende Beziehungen, etwa mit Brigitte Bardot (Laetitia Casta) und Jane Birkin (Lucy Gordon), wird Lucien, der sich fortan Sergie Gainsbourg nennt, zu einer der größten Chansonniers überhaupt.

gainsbourg_dvdJoann Sfar (geboren 1971 in Nizza) gehört zu den wichtigsten Vertretern der Neuen Welle der frankobelgischen Comicszene. Als Autor und Zeichner hat sich der 45jährige besonders durch seine humorvoll-sarkastischen Werke wie Die Katze des Rabbiners, die gemeinsam mit Lewis Trondheim erschaffene Mantel-und-Degen-Fantasyreihe Donjon oder den philosophischen Dreiteiler Sokrates der Halbhund einen Namen gemacht. Dass Sfar aber auch als Filmschaffender so virtuos sein kann, beweist er bei seinem Regiedebüt, Gainsbourg – Der Mann, der die Frauen liebte, über Frankreichs Chanson-Nationalheiligtum und sein persönliches Idol: Serge Gainsbourg (1928-1991).

„Seine Lügen sind mir wichtiger als seine Wahrheiten“, so Sfar über Gainsbourg. Daher ist die filmische Hommage beileibe kein 0815-Biopic, sondern pendelt gekonnt zwischen wichtigen biografischen Eckpunkten und einer phantastischen Ebene, die fast ins Absurde überhöht wird. Lucien/Serge wird immer wieder von seinem halb imaginären Alter Ego, der „hässlichen Fratze“ (verkörpert von Doug Jones), begleitet. Gainsbourg steht und fällt mit seinem Hauptdarsteller Eric Elmosnino, der nicht nur wie der große Meister aussieht, sondern auch musikalisch mehr als überzeugt. Da Sfars eigenwillig-kreativer Balanceakt zwischen Biopic, Musikfilm und humorvoll-surrealen Phantasieszenen gegen Ende doch ein paar kleine Längen hat, verzeihen wir dem deutschen Filmverleih, dass er den Film um etwa 15 Minuten gekürzt hat.

Demnächst: Die „Kurzkritiken-Sommer-Awards 2016“!

8-10Gainsbourg – Der Mann, der die Frauen liebte (Gainsbourg – Vie Héroïque)
Filmbiografie/Musikfilm Frankreich 2010. FSK 12. 116 Minuten (deutsche Fassung, PAL-DVD). Mit: Eric Elmosnino, Lucy Gordon, Laetitia Casta, Doug Jones
u.v.a. Drehbuch und Regie: Joann Sfar. Nach seiner Graphic Novel.


gainsbourg_fratze
Serge und seine Fratze

Bilder (c) Prokino/EuroVideo.

Advertisements

3 Responses to Der Kurzkritiken-Sommer #10: Gainsbourg

  1. […] Black Swan 2010 Bis aufs Blut – Brüder auf Bewährung 2010 Blue Valentine 2010 Gainsbourg – Der Mann, der die Frauen liebte 2010 Inception 2010 Peacock 2010 Super 2010 […]

  2. […] Absolutely Fabulous – Der Film Gainsbourg (Kurzkritiken-Sommer #10) Ich.Darf.Nicht.Schlafen […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

passion of arts

Kunst, Photographie, Grafikdesign, Literatur, Filmkritiken, Lifestyle

Leuchttürme und Schattenplätze

Das Medienmädchenblog

Corlys Lesewelt

Lesen genießen ...

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

serialposting

Serien, Filme und TV

Hurzfilm

Ist das Filmkunst oder kann das weg?

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

Xeledons Spiegel

"Aber was ist hinter dem Spiegel?" - "Nichts. Und alles."

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

Couchkartoffelchips

Macht jetzt bloß keinen Stress...

Motion Picture Maniacs

Filmblog - Reviews & Filmzitate!

24 Yards per Second

Filme. Football. Und so.

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

pieces of emotions

Bücherwurm, Serienfreak & hoffnungsvoller Schreiberling

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

The Televisioner

Ein subjektives Blog über Serien, Filme und anderen Popkultur-Kram

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film- und serienverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.

%d Bloggern gefällt das: