Die Schauspielschüler: Staffel 2

30. Januar 2021

Zurück bei den Schauspielschülern, die in der zweiten Staffel eine Inszenierung von Frank Wedekinds Frühlingserwachen zu stemmen haben. Keine einfache Aufgabe für die zusammengewürfelte Truppe um den schwierigen Lehrer Frank…

Eine schrecklich nette Schauspielfamilie

Als semesterübergreifendes Theaterprojekt wagt sich das Bühnenstudio ausgerechnet an Frank Wedekinds berühmt-berüchtigtes Stück Frühlingserwachen heran. Schauspiellehrer Frank (Moritz Mutzmann) führt Regie während Mimi (Virginia Roncalli) ihm assistiert und Praktikantin Belly (Kionia Winter) für das Make Up verantwortlich zeichnet. Doch bereits während der ersten Proben zeigen sich massive Probleme. Denn Frank nutzt jede Gelegenheit, seine Leute nieder zu machen und zu beschimpfen. Außerdem unterhält der egomane Dozent eine Affäre mit Hauptdarstellerin Lilith (Paula Hauss), in welche wiederum der schüchterne Tagträumer Nico (Lukas Kaack) verliebt ist. Die weiteren Akteure wie Freddy (Paula C. Hugenschmidt), Mia (Laetitia Au) und Marcel (Robin Guillaud Bongarts) haben unterdessen mit ihren eigenen Schwierigkeiten zu kämpfen…

Statt eines Imagefilms für ihre Schauspielschule schufen die Obsessive Filmmakers Nisan Arikan und Lars Kokemüller alias Lars Henriks (Leon muss sterben, Bearkittens, Performaniax) eine kleine Webserie über Studenten des Bühnenstudios Hamburg. In der ersten Staffel wurden in zehn fast dokumentarischen Kurzepisoden die Anfänger einer neuen Schauspielklasse und ihre ersten Gehversuche in der Ausbildung beleuchtet. Für Season 2 wechselt nicht nur ein Großteil der Besetzung, sondern auch die inhaltliche und inszenatorische Ausrichtung. Im Mittelpunkt der zehn neuen Folgen steht eine Produktion von Frühlingserwachen, jenem als „skandalös“ geltenden Stück von Frank Wedekind, welches bereits 1891 veröffentlicht, aber erst 15 Jahre später erstmals aufgeführt wurde. Wedekind thematisiert darin die aufkommende Sexualität von Jugendlichen in der oppressiven Gesellschafts des späten 19. Jahrhunderts. Wie viel „Zündstoff“ der Stoff auch über 100 Jahre später noch besitzt zeigt der Fall eines Schweizer Lehrers, welcher 2009 wegen des Vorwurfs der Pädophilie und der Weitergabe pornographischen Materials an Minderjährige angeklagt wurde, weil er unter anderem Frühlingserwachen im Unterricht behandelt hatte.

Die Motive und Figurenkonstellationen der Vorlage spiegelt sich natürlich auch in der Dynamik der Seriencharaktere wieder. Als ob die Ensemble-Mitglieder nicht schon genug eigene Probleme hätten müssen sie auch noch die herablassenden, beleidigenden und unprofessionellen Verhaltensweisen ihres narzisstischen Dozenten Frank aushalten, der bereits in einer Episode der ersten Runde zu sehen war. Von den Hauptdarstellern kehren außerdem Virginia Roncalli (Bearkittens) als esoterisch-feministische Mimi und Paula C. Hugenschmidt in der Rolle der Videobloggerin Freddy zurück während Clarissa Karrasch als Melanie (in Staffel 1 noch Teil eines leider nicht aufgelösten Liebesdreiecks) in ihren wenigen Folgen ziemlich im Hintergrund bleibt. In Person des pensionierten Staatsanwaltes und Schauspielers Dietrich Kuhlbrodt (Egomania – Insel ohne Hoffnung), der auch beim dadaistischen Performance-Kollektivs Hgich.T mitmischt, konnten die Macher einen prominenten Gaststar gewinnen.

Die teils klaustrophobisch gefilmte 2. Staffel (ein Großteil der Handlung spielt im Hamburger Bühnenschiff) präsentiert sich überzeichneter als die erste. Außerdem schwelgt man ab und an in Tagträumen, wie man es aus der Krankenhaus-Comedy Scrubs – Die Anfänger kennt. Die chaotischen Verwicklungen im Ensemble erinnerten mich freilich sehr an Peter Bogdanovics Film Noises Off! – Der nackte Wahnsinn (1992), welcher auf dem gleichnamigen Theaterstück von Michael Frayn basiert. Doch richtet sich der Blick bei Die Schauspielschüler auch immer wieder auf die meist gar nicht lustigen Einzelschicksale seiner Charaktere außerhalb des Theaters. Anstelle einer dritten Staffel der Serie drehten Nisan und Lars übrigens die surreale Theater-Satire Performaniax.

Staffel 2 von Die Schauspielschüler ist wie die erste Season kostenlos bei Youtube abrufbar.


Die Schauspielschüler: Staffel 2
Webserie Deutschland 2018. 10 Folgen. Gesamtlänge: ca. 105 Minuten. Mit: Lukas Kaack, Paula Hauss, Robin Guillaud Bongarts, Virginia Roncalli, Kionia Winter, Paula C. Hugenschmidt, Niklas Bähnk, Philipp Strauss, Laetitia Au, Moritz Mutzmann u.a. Idee und Konzept: Nisan Arikan und Lars Henriks. Regie: Lars Henriks.

 

Credits
Bilder (c) Bühnenstudio Hamburg.

 

 


Drinnen – Im Internet sind alle gleich

17. Dezember 2020

Der zweite, deutschlandweite Lockdown in der COVID-19-Pandemie hat begonnen. Mit den Auswirkungen des ersten vom Frühjahr befasst sich die komplett im „Home Office“ entstandene Web-Comedy-Serie Drinnen – Im Internet sind alle gleich.


Lockdown – Die Serie

Charlotte Thielemann (Lavinia Wilson) ist Mitte 30, verheiratet, Mutter zweier Kinder und arbeitet für eine Werbeagentur. In ihrer Ehe mit dem eher erfolglosen Musiker Markus (Barnaby Metschurat) unglücklich geht Charlotte heimlich fremd. Als die Corona-Pandemie über Deutschland hereinbricht ist sie plötzlich allein zuhause, weil Markus und die Kinder noch im Urlaub in Brandenburg weilen. Nun muss Charlotte Tausend Dinge vom Home Office aus regeln: in Abwesenheit der erkrankten Chefin Frau Winkler (Johanna Gastdorf) einen wichtigen Kunden klarmachen, eine Kollegin (Julika Jenkins) feuern, ihre Eltern (Victoria Trauttmansdorff und Wolf-Dietrich Sprenger) vom Ernst der Lage überzeugen und den Kontakt zu ihrer Schwester Constanze (Jana Pallaske), die sich nach Thailand zurückgezogen hat, aufrechterhalten. Und dann wäre da noch die Sache mit der Scheidung…

Im Frühjahr 2020 breitete sich die COVID-19-Pandemie auch massiv in Deutschland aus. Ein großer Lockdown war die Folge. Millionen Menschen mussten/durften plötzlich von zuhause aus arbeiten und hielten sich weitgehend nur noch in den eigenen vier Wänden auf. Viele Kulturschaffende standen und stehen aktuell wieder ohne Beschäftigung da, weil Kinos, Theater und andere Betriebe schließen mussten. Unzählige Veranstaltungen wurden abgesagt oder verschoeben. So traf es natürlich auch die Schauspieler, die von einem Tag auf den nächsten nicht mehr wie bisher drehen und nicht mehr auf der Bühne vor Publikum stehen durften. Aus dieser Not wurde die kleine Webserie Drinnen – Im Internet sind alle gleich geboren, nach einer Idee von Philipp Käßbohrer, Co-Autor der Netflix-Serie How To Sell Drugs Online (Fast). Die 15 Folgen mit einer Laufzeit zwischen acht und zwölf Minuten wurden ab dem 3. April 2020 jeweils werktags online veröffentlicht.

„Kein menschliches Wesen musste für diese Serie sein Haus verlassen“ steht als Disclaimer am Ende jeder Folge. Alle Beteiligten arbeiteten von zuhause aus. Regisseur Lutz Heineking junior (Andere Eltern) inszenierte per Videokonferenz während Hauptdarstellerin Lavinia Wilson (Hey Bunny, Deutschland 86, Deutschland 89 ) auch für Maske, Kostüm, Requisite, Beleuchtung und Kamera verantwortlich war. Die Handlung spielt sich überwiegend auf Bildschirmen ab und die Kameraeinstellung gestaltet sich statisch. Als zentrale Figur fungiert Charlotte, aus deren Perspektive die ganze Serie erzählt wird und die ununterbrochen auch zu sehen ist. Dabei wechselt die Handlung zwischen regelmäßigen Off-Kommentaren, den textlastigen „Geschehnissen“ auf dem Bildschirmen und allerlei Videochats, egal ob mit den Eltern, dem auf Distanz gehaltenen Ehemann, der am anderen Ende der Welt weilenden Schwester oder der besten Freundin (Nadja Becker), die als Ärztin die Auswirkungen der Pandemie am meisten zu spüren bekommt. Charlotte ist eigentlich gut organisiert und kann dank der modernsten IT auch fast alles von Zuhause aus tun, doch irgendwann scheint auch sie vor der Flut an Aufgaben und den unendlichen Ablenkungsmöglichkeiten der sozialen Netzwerke zu kapitulieren. Oder anders gesagt: man/frau sitzt alleine in den eigenen vier Wänden, hat eigentlich Zeit, kommt aber doch nicht wirklich dazu, wichtige Dinge zu erledigen. Mehr oder minder gekonnt stellt Drinnen sowohl die Isolation der Hauptfigur als auch die Tücken von Videocalls, Chats, Sprachnachrichten usw. in den Mittelpunkt. Die ganze Geschichte gestaltet sich über weite Strecken lustig, macht in ihrer überspitzten Realitätsnähe aber auch nicht vor ersten Themen halt, wobei ich einige Wendungen im letzten Drittel als zu holprig und forciert empfand.

Eine Frage stellt sich aus aktuellem Anlass: wird es eine zweite Staffel geben, die im gerade gestarteten zweiten Lockdown spielt? Vielleicht sogar eine über Weihnachten in Zeiten von Corona? Und wenn nicht, genug Serienmaterial zum Bingen gibt es ja auch so.

Drinnen – Im Internet sind alle gleich ist noch bis 14.10.2021 kostenlos in der ZDF-Mediathek abrufbar.

Drinnen – Im Internet sind alle gleich
Comedyserie Deutschland 2020. 15 Folgen. Gesamtlänge: ca. 140 Minuten. Mit: Lavinia Wilson, Barnaby Metschurat, Jana Pallaske, Victoria Trauttmansdorff, Wolf-Dietrich Sprenger, Nadja Becker, Julika Jenkins u.a. Idee: Philipp Käßbohrer. Drehbuch: Max Bierhals, Tarkan Bagci, Giulia Becker, Patrick Stenzel. Regie: Lutz Heineking junior.

 


Credits
Bilder (c) ZDF Neo.

 

 

 


Die Schauspielschüler: Staffel 1

13. Dezember 2020

Lars Kokemüller, der auch unter seinem Künstlernamen Lars Henriks wirkt, hat nicht nur Kurz- und Spielfilme mit gering(st)em Budget gedreht, sondern mit Die Schauspielschüler auch eine Webserie über Studenten des Bühnenstudio Hamburg gemacht. An zwei Abenden stand bei mir die erste Staffel auf dem Programm.

Neulich in der Schauspielklasse

Hamburg. Die neue Anfängerklasse einer Schauspielschule kommt erstmals zusammen: der steife Bankkaufmann Michael (Erkan Cakir), der ruhige Schriftsteller Ben (Lasse Boje Haye Weber), die freche Mona (Johanna Sarah Schmidt), die unter einer Zwangsstörung leidende Sozialpädagogik-Studentin Clara (Diana Kriehn), die junge Tänzerin Melanie (Clarissa Karrasch), die zappelige Youtuberin Freddy (Paula C. Hugenschmidt), Boxer David (Ulisses Tuloug) und die sehr esoterisch angehauchte Mimi (Virginia Roncalli). Das heterogene Oktett muss sich nur mit unterschiedlichen Fächern befassen, sondern auch ein gemeinsames Theaterstück auf die Beine stellen.

Gemeinsam mit Nisan Arikan drehte der 1991 geborene deutsche Filmemacher Lars Kokemüller alias Lars Henriks drei Filme unter dem Label „Obsessive Filmmakers“, darunter die Theater-Satire Performaniax (2019), welche 2020 bei Amazon Prime veröffentlicht wurde. Außerdem stehen weitere Kurz- und Langfilme in seiner Vita. Die Ausbildung zum Schauspieler absolvierte Kokemüller im Bühnenstudio Hamburg. Anstatt einen gängigen Imagefilm über die Schauspiel-Akademie zu machen, erschuf er eine Webserie über eine Gruppe von Schauspielanfängern im ersten Jahr. Die Schauspielschüler mag zwar eine personell äußerst überschaubare Angelegenheit sein – neben den Darstellern werden im Abspann nur Kokemüller (Regie, Drehbuch, Musik, Ton) und Kathrin Enghusen (Kamera, Schnitt, Ton-Mischung) genannt – doch gereicht das der kleinen Webserie nicht zum Nachteil, im Gegenteil. Trotz der geringen Laufzeit von insgesamt nur zwei Stunden versteht man es hier, einerseits die meisten Figuren des überaus heterogenen Ensembles mit einer Hintergrundgeschichte auszustatten und andererseits den Alltag einer Schauspielschule zu vermitteln. Authentische Darsteller und eine starke Bildsprache verleihen der Produktion einen beinahe dokumentarischen Charakter. Interessant aus meiner Sicht, dass der Inhalt der ersten Staffel dazu passt, was mir meine beste Freundin von ihrer Schauspielausbildung erzählt hat. In ihrer bodenständigen Stimmigkeit funktioniert die Serie zwar überwiegend als Komödie, kann aber auch in den ernsten Momenten überzeugen. Als „Running Gag“ agiert ein Straßenkünstler (Murat Demir), der in verschiedenen „Disziplinen“ wie Beatboxing, Gesang und Tanz performt. Besonders gelungen empfand ich die fünfte Folge mit ihrem wunderschön-meditativem Ausklang und natürlich das Staffelfinale, in welchem die Klasse ihr Theaterstück aufführt.

Staffel 1 von Die Schauspielschüler kann man sich kostenlos hier auf Youtube ansehen. Die zweite Staffel wurde ebenfalls bereits auf dem Videoportal veröffentlicht.

Die Schauspielschüler: Staffel 1
Webserie Deutschland 2017. 10 Folgen. Gesamtlänge: ca. 120 Minuten. Mit: Diana Kriehn, Erkan Cakir, Virginia Roncalli, Lasse Boje Haye Weber, Paula C. Hugenschmidt, Ulisses Tuloug, Johanna Sarah Schmidt, Clarissa Karrasch, Murat Demir u.a. Drehbuch & Regie: Lars Kokemüller.

Credits
Bilder (c) Bühnenstudio Hamburg

 


Meine Welt der Bücher 📚

Rezensionen und mehr (02012482970)

Neue Filmkritik

braucht das Land

Apokalypse Film

Schaut vor der Apokalypse keine schlechten Filme!

Klappe!

Das Filmmagazin

Bette Davis left the bookshop

Bücher, Filme und viel mehr

VERfilmt&ZERlesen

Wo Kafka und Kubrick sich treffen

Schreiben als Hobby, kreativ sein - Poetik für Anfänger

Aus den Aufzeichnungen der Skáldkonur: Wo Worte sich zu Texten fügen, ist es Zeit für den Barden seine Geschichten zu erzählen.

11ersfilmkritiken.wordpress.com/

Ich heiße euch herzlich auf meinem Blog willkommen.

Weltending.

Buch. Musik. Film. Serie. Spiel. Ding.

Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und Theater

Parkwelten

Freizeitparks, Kirmes & Co.

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

The Home of Horn

What i like, what i don't. Short Reviews, Top-Lists, Interests.

Sneakfilm - Kino mal anders

Kino…DVD…Blu-ray…und mehr!

Gina Dieu Armstark

Passion of Arts

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

28 Books Later

Schundliteratur und anderer Unfug

neuesvomschreibtisch

Serien, Filme, Leben

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film-, serien- und theaterverrückten Lehrerin

Osnabrix - Xanders Blog

Ein Blog über Klemmbausteine, Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.