Danger 5: Merry Christmas Colonel (Kurzkritik)

5. August 2018

In Staffel 2 setzt Danger 5 dem Wahnsinn völlig neue Grenzen und startet einen immer apokalyptischeren Achtziger-Overkill gleich in der ersten Folge!

Previously On DANGER 5

Von Bombooshkas und Killer-Garnelen

Kurz vor Weihnachten, irgendwann in den 1980ern. In einem traditionsreichen Londoner Edelkaufhaus wird Colonel Chestbridge (Nikola Despoja) vom überraschend lebendigen Adolf Hitler (Carmine Russo) und dessen Komplizen Otto Skorzeny alias Carlos Mendez (Nathan Cain) kaltblütig ermordet. Der Tod ihres früheren Chefs ruft natürlich die längst nicht mehr aktive Truppe Danger 5 auf den Plan. Doch ehe sie sich versehen werden die Agenten selbst unter Beschuss genommen: Tucker (Sean James Murphy) und Claire auf ihrer Hochzeit in Australien, Megastar Pierre (Pacharo Mzembe) auf einer Modenschau in Tokio sowie Jackson (David Ashby), der sich gerade mit einer russischen Prostituierten vergnügen wollte. Ilsa (Natasa Ristic) verdient ihr Geld als Tänzerin und hat sich mit üblen Typen eingelassen. Gemeinsam mit Pierres japanischem Butler McKenzie (Fumito Arai) verfolgt das Team die Spur von Mendez in die argentinische Hauptstadt Buenos Aires…

Nach dem ästhetisch sehr ansprechenden sowie zitatereichen Sixties-Camp in Season 1 stellen David Ashby und Dario Russo gleich zum Auftakt der zweiten Staffel den Regler auf die volle Dröhnung „Eightiesploitation“! Nicht nur dass sich die titelgebende Truppe in punkto Frisuren und Kleidung verändert hat, die Figur des Pierre durchlebte offensichtlich eine Mutation vom adretten südeuropäischen Womanizer zum afrokanischstämmigen Tausendsassa (nun gespielt von Pacharo Mzembe als optische Reminiszenz an Detective Tubbs aus Miami Vice), der sowohl als Sänger/Musikproduzent, Modedesigner, Buchautor sowie Nachtclubbesitzer Erfolge nachweisen kann und statt Cocktails immer einen hilfreichen Hit auf Kassette mitbringt. Den Vorwuf, hier nur eine wahllose Aneinanderreihung von Absurditäten in zeitgenössischem VHS-Filter zu liefern müssen sich die Macher nicht gefallen lassen. Dieses Nebeneinander von modischen Klischees, Koks, Splatter, überdimensionalen Plüschtieren bzw. Tierköpfen, Killer-Garnelen (!) und „sleazy conent“ mit stimmungstreibendem Schweinegitarren-/Bass-und-Synthie-Score wirkt bisweilen völlig entfesselt. Ashby und Russo entwickeln ihr Herzensprojekt allerdings inhaltlich weiter, indem sie im Vergleich zur Premierenseason (mit ihren „Nazi-Plan der Woche“-Stories) weniger auf episodische Elemente als vielmehr einen durchgehenden Handlungsbogen setzen. Dazu dient auch die Einführung weiterer wichtiger (teils historischer) Nebenfiguren wie Nikita Chruschtschow als Väterchen Frost, der sich die Zeit mit seinen „Dance Witches“ (siehe Foto) im märchenhaften USSR-Land vertreibt. Insgesamt lässt Merry Christmas Colonel nach traumatischen Ereignissen die Helden und Zuschauer trotz des Kitsch-Overkills gleichermaßen geschockt zurück.

Mit freundlicher Unterstützung von Tamico.

Danger 5, 2×01: Merry Christmas Colonel
Australien 2015. FSK 16. 25 Minuten. Mit: David Ashby, Sean James Murphy, Pacharo Mzembe, Natasa Ristic, Amanda Simons, Fumito Arai, Nikola Despoja, Steve Parker, Carmine Russo u.a. Special Guests: Nathan Cain als Otto Skorzeny/Carlos Mendez und Vince Poletto als Juan Perón. Idee & Drehbuch: David Ashby und Dario Russo. Regie: Dario Russo.

 

Credits:
Bilder (c) Edel Germany


Danger 5: Final Victory (Kurzkritik)

31. Juli 2018

Vorhang auf für das furiose Finale der ersten Staffel! Es kommt zur entscheidenden Schlacht zwischen dem Führer und Danger 5, bei welcher kein Auge trocken bleibt…

Previously On DANGER 5

Atlantis Is Calling oder Nazi-Monster und die Siegeskettensäge

Gegen die Angriffe gigantischer Nazi-Monster sowohl zu Wasser als auch zu Lande scheinen die Truppen der Aliierten machtlos. Doch ausgerechnet vom verschollen geglaubten Unterwasserreich Atlantis könnte die Rettung kommen. Danger 5 reisen mit ihrem U-Boot dorthin und treffen den geheimnisvollen Captain Gibraltar (Peter Powell), mit dessen Hilfe ein würdiger Gegner für die Nazi-Monster vollendet werden soll. Das Team befindet sich allerdings nach dem Verlust zweier Mitglieder nicht gerade in bester Stimmung. Unterdessen wird die Zentrale der aliierten Weltregierung unter Präsident Massimiliano Importante (Richard Harris) angegriffen…

Zum Abschluss der ersten Runde servieren uns die Herren Ashby und Russo ein aus meiner Sicht überaus herrliches Menü voller Albernheiten, kruder Einfälle und gekonnter Zitate. Nach einem Abstecher nach Atlantis – alle Szenen dort sind bläulich gehalten, wobei die Unterwasser-außenaufnahmen vermutlich in einem maximal zwei Meter tiefen Pool gedreht wurden – mit der Figur des mysteriösen Gibraltar, der gleichzeitig als Reminiszenz an Captain Nemo aus 20 000 Meilen unter dem Meer und Orson Welles funktionert, frönt die Serie im großen Finale (zum zweiten Mal nach Kill-Men Of The Rising Sun) dem hemmungsvolen Japan-Trash. Die epische Mecha-Schlacht der superagilen, zwischen Papp-Hochhäusern herumhampelnden Stuntmen, die mit aller Konsequenz bis zum „Final Victory“ zelebriert wird, lässt Pacific Rim, Transformers und Konsorten recht alt aussehen, wobei Maestro Russo hier auch musikalisch erneut aus dem Vollen schöpft. Darüber hinaus punktet Episode Nunmmer 6 nicht nur mit dem sprechenden Zeichentrickhund Killroy (Scooby Doo lässt grüßen!) als zugedröhntem Sidekick. Final Victory spart auch nicht mit überraschenden Wendungen, Romantik, Dramatik und liefert nebenbei den wohl spaßigsten Haiangriff der Filmgeschichte! Man, was freue ich mich auf Staffel 2!

Cocktail des Tages: „Beyond Chunderdome“

Mit freundlicher Unterstützung von Moreno Prelit Matches

Danger 5, 1×06: Final Victory
Australien 2012. FSK 16. 25 Minuten. Mit: David Ashby, Aldo Mignone, Sean James Murphy, Natasa Ristic, Amanda Simons, Carmine Russo, Tilman Vogler u.a. Special Guest: Peter Powell als Gibraltar. Idee & Drehbuch: David Ashby und Dario Russo. Regie: Dario Russo.

 

Credits:
Bilder (c) Edel Germany


Danger 5: Fresh Meat For Hitler’s Sex Kitchen (Kurzkritik)

21. Juli 2018

Als einige Soldaten der Allierten während des Erholungsurlaubs in der Schweiz plötzlich die Seiten wechseln treten Danger 5 auf den Plan und decken eine schändliche Geheimoperation der Nazis auf…

Previously on DANGER 5

A Horse Full Of Hookers

Ein Notruf vom britischen Field Marshall Jenkins (Bluey Byrne) erreicht das Team von Danger 5: fast sein gesamtes Bataillon und weitere allierte Truppen sind völlig urplötzlich zu den Nazis übergelaufen. Das schlagkräftige Quintett reist darauhin in die Schweiz. Auf der Zugfahrt werden Ilsa (Natasa Ristic) und Jackson (David Ashby) von Nazi-Schergen gekidnappt während Claire (Amanda Simons), Tucker (Sean James Murphy), Pierre (Aldo Mignone) sowie die junge Schweizerin Gwendoline (Caitlin McCreanor) sich in den Nachtclub „Palomino“ einschleusen, um dessen Geheimnis zu lüften…

Zweifelsohne gab es in den bisherigen Episoden schon einige leichtbekleidete Damen (inklusive der beiden Heldinnen), doch erst in Folge 5 drehen David Ashby und Dario Russo die Schraube stark in Richtung Sexploitation, siehe auch der vielsagende Titel. Jedenfalls serviert Danger 5 dem sicherlich nicht unbedarften Zuschauer hier erneut einen irren Cocktail voll kruder Zutaten: Nazitum als sexuell übertragbare Krankheit, arische Super-Prostituierte (mit den amtlichen Kennzeichen blonder Bob und blaue Augen), Nazi-Schergen mit Hai-Masken, Zugszenen irgendwo zwischen Mord im Orientexpress und Liebesgrüße aus Moskau (nur eben mit Modelleisenbahn) sowie ein spannendes Machete-Duell zwischen Tucker und einem agressiven Schweizer mit Tigerkopf, welches sicherlich auch Danny Trejo gefallen dürfte. Außerdem werden die Mitglieder von Danger 5 stärker in die ganze Sache involviert als es ihnen lieb sein kann. Für hoffnungslose Romantiker gibt es erneut eine tragische Liebesgeschichte um den nimmermüden und hier mit vollem Körpereinsatz agierenden Womanizer Pierre. Danger 5 bietet bietet eben doch Unterhaltung für die ganze Familie, ab 16 Jahren!

Cocktail des Tages: „Swiss Kiss“

Mit freundlicher Unterstützung von King of Biscuits.

Danger 5, 1×05: Fresh Meat For Hitler’s Sex Kitchen
Australien 2012. FSK 16. 25 Minuten. Mit: David Ashby, Aldo Mignone, Sean James Murphy, Natasa Ristic, Amanda Simons, Carmine Russo, Tilman Vogler u.a. Special Guest: Ben Finn als Heinrich Himmler. Idee & Drehbuch: David Ashby und Dario Russo. Regie: Dario Russo.

Credits:
Bilder (c) Edel Germany


Danger 5: Hitler’s Golden Murder Palace (Kurzkritik)

16. Juli 2018

Sein Name ist Baccarat, John Baccarat! Im bekanntesten Casino Nordafrikas nimmt er es mit dem gefährlichsten Spielern der Welt auf…!

Previously on DANGER 5


The German(s) With The Golden Gun(s)

Danger 5 verfolgt die Spur eines verschwundenen Agenten, welche in die marokkanische Stadt Waheed Al-Quarn führt. Dort zieht Hitler (Carmine Russo) heimlich die Fäden, in einem von Erwin Rommel (Brendan Rock) geführten Casino. Tucker (Sean James Murphy) und Claire (Amanda Simons) versuchen gemeinsam ein italienisches U-Boot auszuschalten. Unterdessen schleichen sich Jackson (David Ashby), llsa (Natasa Ristic) und Pierre (Aldo Mignone) als Spieler getarnt ins Casino ein. Doch eine verhängnisvolle Beziehung aus der Vergangenheit droht die Operation zu torpedieren…

Natürlich bietet Danger 5 mit der vierten Episode ein herrliches Casino Royale-Ripoff in Wüstenambiente auf. Doch für Kenner gibt es zudem weitere spaßige Zitate von Bond-Filmszenen sowie eine Reminiszenz an die Eröffnungsszene aus Italian Spiderman. Wie schon in der Pilot-Webepisode The Diamond Girls kann es Maestro Dario Russo nicht lassen, das Volk seiner Vorfahren gehörig zu veralbern, indem er die Italiener wie kaffeesüchtige Volltrottel wirken lässt, Im Zentrum steht natürlich das Kartenspiel mit hohen Einsätzen zwischen dem lässigen Agenten „John Baccarat“ und dem Führer persönlich. Bei der Ausstattung stehen den ordentlichen Miniaturkulissen erneut der allzu offensichtliche Einsatz von Spielzeugfahrzeugen gegenüber. Die ganze Außenszenerie erinnert teilweise wieder verdächtig an Team America. Dass sie mit einem Plotelement hinsichtlich der Bundeswehr-Probleme mit dem Maschinengewehrtyps G36 goldrichtig liegen würden, konnte das Produktionsteam sicherlich nicht erahnen. Der größte Kritikpunkt: leider ist dieses irre Spektakel zwischen unermüdlicher Nazi-Gigantomanie und Agenten-Thrill mit persönlichen Befindlichkeiten schon nach 25 Minuten vorbei. Immerhin bleibt mir dadurch noch etwas Zeit zum Rasieren.

 

Cocktail des Tages: „Fruit ’n‘ Khamun“

Mit freundlicher Unterstützung von Mazzarucci Shavissimo

Danger 5, 1×04: Hitler’s Golden Murder Palace
Australien 2012. FSK 16. 25 Minuten. Mit: David Ashby, Aldo Mignone, Sean James Murphy, Natasa Ristic, Amanda Simons, Carmine Russo, Tilman Vogler u.a. Special Guest: Brendan Rock als Erwin Rommel. Idee & Drehbuch: David Ashby und Dario Russo. Regie: Dario Russo.

 

Credits:
Bilder (c) Edel Germany.


Danger 5: Kill-Men Of The Rising Sun (Kurzkritik)

13. Juli 2018

Packende Luftschlachten, Versuchungen des Fernen Ostens, verschwundene Inselreiche und gefährliche Wellnessoasen. All das und mehr gibt es in der dritten Folge von Danger 5

Previously on DANGER 5


An der Zitze des Orients oder Armageddon-Party in Stalins Schnurrbart

Nachdem alliierte Luftstreitkräfte nahe dem chinesischen Luftraum immer wieder von mysteriösen japanischen Kampffliegern abgeschossen werden und Japan selbst von der Landkarte verschwunden scheint, soll Danger 5 dem Rätseln auf den Grund gehen. Auf dem Weg werden die fünf Agenten in ihren Danger Fighters allerdings ebenfalls abgeschossen. Während es Claire (Amanda Simons), Jackson (David Ashby) und Pierre nach Burma in die Fänge eines Drogenlords verschlägt, gelingt Ilsa (Natasa Ristic) und Tucker (Sean James Murphy) die Landung in Japan, wo sie auf ein kurioses Wellnesshotel stoßen, welches bei seinen Gästen jedoch tiefgreifende Veränderungen hinsichtlich ihrer Persönlichkeit bewirkt…

Obwohl Kill-Men Of The Rising Sun dem Repertoire der Serie Japan-Trash hinzufügt und in Person von Kaiser Hirohhito (als Wissenschaftler-Weichei), Italiens Duce Mussolini (als frühreif-lüsterner Bangert) bzw. Stalin gleich drei (weitere) historische Führer aufbietet, so geht der dritten Episode die inhaltliche und humoristische Dichte der Vorgänger-Folgen doch etwas ab. Die herrlich billig inszenierten Luftschlachten mit Spielzeugfliegern an Fäden erinnern mich sehr an eine entsprechende Szene aus Team America. Das japanische Spa gehört sicherlich zu den Etablissements an/zu welchen ein bekannter britischer Agent zweimal kommt. Regisseur Dario Russo, der ebenso wenig asiatische Wurzeln wie die meisten übrigen Darsteller besitzen dürfte, agiert hier genüsslich überzeichnet als schmieriger Drogenlord namens Hans Chang. Die Kostüme der Roboter-Soldaten sind jedenfalls mal wieder zum Schreien. Das Aufteilen des titelgebenden Quintetts in einer neuen Variante bringt die Entwicklung der Teamdynamik immerhin gut voran. Das Faible der Macher für japanische B-Movies scheint allerdings nicht abzureißen. Denn ohne viel zu verraten, Kill-Men Of The Rising Sun ist nicht die letzte Episode mit ähnlicher Motivlage.

 

Cocktail des Tages: „Chinese Whisper“

Mit freundlicher Unterstützung von Tanaka Paperweights.

Danger 5, 1×03: Kill-Men Of The Rising Sun
Australien 2012. FSK 16. 25 Minuten. Mit: David Ashby, Aldo Mignone, Sean James Murphy, Natasa Ristic, Amanda Simons, Carmine Russo, Tilman Vogler u.a. Special Guests: Paul Muscat als Kaiser Hirohito, Marlon Shepherdson als Benito Mussolini und Greg Marsh als Joseph Stalin. Idee & Drehbuch: David Ashby und Dario Russo. Regie: Dario Russo.

 

Credits:
Bilder (c) Edel Germany.


Danger 5: Lizard Soldiers Of The Third Reich (Kurzkritik)

7. Juli 2018

In ihrer zweiten Mission bekommt es das schlagkräftige Allierten-Quintett mit mutierten Urzeitechsen sowie einem berüchtigen Arzt zu tun…

Previously on DANGER 5

Dinos, Affen und der Afro-Cuban Rhythm Club

Im Kampf gegen die Wehrmacht in Europa werden amerikanische Truppen durch übermächtige Nazi-Dinosaurier dezimiert. Danger 5 trifft gerade noch rechtzeitig in Belgien ein, um eine Stadt vor einem schießwütigen Triceratops und einem perversen Pterodactylus zu retten. Kontrolliert werden die Dinos von implantierten Kristallen, deren Ursprung die fünf Agenten in die Antarktis führt, wo ihr Flugzeug in einer prähistorischen Welt abstürzt. Während Claire (Amanda Simons), Ilsa (Natasa Ristic) und Jackson (David Ashby) von einen geheimnisvollen Wissenschaftler (Robert Tompkins) in dessen Labor eingeladen werden, treffen Tucker (Sean James Murphy) und Pierre (Aldo Mignone) auf einen Stamm wilder Frauen sowie eine Bande musikalisch hochtalentierter Affenmenschen…

Es war nur eine Frage der Zeit bis Urzeitechsen bei Danger 5 ein Thema sein würden, schließlich heißt die gemeinsame Produktionsfirma der Macher Dario Russo und David Ashy nicht umsonst „Dinosaur“. Lizard Soldiers Of The Third Reich dürfte sich allerdings weniger auf Jurassic Park (und seine mittlerweile unzähligen Fortsetzungen) beziehen als vielmehr frühere Urzeit-/Dschungelfilme in Form von Adaptionen bekannter Autoren wie Jules Verne (Die Reise zum Mittelpunkt der Erde), Arthur Conan Doyle (Die verlorene Welt), H.G. Wells (Die Insel des Dr. Moreau) oder Edgar Rice Burroughs (Caprona) zitieren. Weil Tucker-Darsteller Sean James Murphy ein Gros seiner Szenen mit freiem Oberkörper absolviert kommt sogar ein wenig Tarzan-Feeling auf. Neben den herrlichen Stop-Motion-Dinos sind aus meiner Sicht die drolligen Plastikmasken und die im Musik-Jargon parlierende Affen-Band weitere Highlights dieser leider etwas schnell abgehandelten Episode. Als Komponist beweist Regisseur/Co-Autor Dario Russo (der auch einen kleinen Part als „Donald Ape“ absolviert) hier sein Faible/Gespür für Instrumentalmusik der 1960 und 1970er. Daher werde ich auch gleich mein Abo beim Afro-Cuban Rhythm Club starten!

Cocktail des Tages: „Carlos Sultana“

Mit freundlicher Unterstützung von Mazzerucci Utility Guitar.

Danger 5, 1×02: Lizard Soldiers Of The Third Reich
Australien 2012. FSK 16. 26 Minuten. Mit: David Ashby, Aldo Mignone, Sean James Murphy, Natasa Ristic, Amanda Simons, Carmine Russo, Tilman Vogler u.a. Special Guest: Robert Tompkins als Josef Mengele. Idee & Drehbuch: David Ashby und Dario Russo. Regie: Dario Russo.

 

Credits:

Bilder (c) Edel Germany.


Danger 5: I Danced For Hitler (Kurzkritik)

28. Juni 2018

Endlich Urlaub! Zeit, den Kurzkritiken-Sommer mit der ersten regulären Episode der australischen Naziploitation-Kracher-Serie Danger 5 mit dem schönen Titel I Danced For Hitler fortzusetzen…



Gold, Weihrauch, Myrrhe oder Diamanten, feinste Schokolade, Kinderzähne

Die Welt ist in Aufruhr. Denn Joseph Goebbels (Craig Behenna) verfolgt einen finsteren Propaganda-Plan und lässt hierfür wichtige Monumente wie den Eiffelturm stehlen. Daraufhin wird Danger 5 von ihrem Vorgesetzten Colonel Chesbridge (Tilman Vogler) auf den Fall angesetzt. In Paris nehmen sie Kontakt zu Pierres (Aldo Mignone) altem Weggefährten René (Michael Crisci) auf, der einen Maulwurf in seinem durchgehend weiblichen Resistance-Bataillon vermutet. Bei einer Razzia der Nazis werden Ilsa (Natasa Ristic) und Claire (Amanda Simons) gemeinsam mit Renés Mädchen verschleppt, um auf der bevorstehenden Geburtagsfeier von Adolf Hitler (Carmina Russo) Teil des Abendprogramms zu werden. Tucker (Sean James Murphy), Jackson (David Ashby) und Pierre nehmen die Verfolgung auf…

Seit ich im letzten Jahr mehr oder minder zufällig auf Danger 5 gestoßen bin, liebe ich diese Serie. Auch nach mehrmaliger Sichtung verlieren die einzelnen Episoden (trotz Nüchternheit des Rezensenten) kaum ihre humoristische Wirkung. Zum Zwecke dieses Reviews sichtete ich die erste Folge erneut und habe wieder neue Lacher entdeckt. I Danced For Hitler gefällt vor allem als schräger Hybrid aus Inglourious Basterds sowie The Producers – Frühling für Hitler mit Anleihen bei Team America und Women-in-Prison-Sleaze (die russische Agentin heißt schließlich Ilsa!). Die Herren Tarantino und Brooks dürften wahrlich staunen, was Dario Russo und David Ashby mit ihrem Team hier trotz geringer Mittel an bunten Szenerien auf den Bildschirm zaubern. Doch vor allem die plakative Sillyness, die kruden Einfälle (sprechende Schäferhund-Puppen!) und die Running Gags wie eine im Sterben liegende Nebenfigur, die mit ihren letzten Atemzügen dem Cocktail-Virtuoso Pierre ein Rezept überliefert, runden dieses absurde Spektakel ab. Bei den in immer neuen Rollen wiederkehrenden Nebendarstellern sind auch Susanna Dekker und Michael Crisci aus Italian Spiderman vertreten.

Cocktails des Tages: „Fruit Madrid“ und „Heil Hitler“

Mit freundlicher Unterstützung von Muchacho Breath Mints

Danger 5, 1×01: I Danced For Hitler
Australien 2012. FSK 16. 25 Minuten. Mit: David Ashby, Aldo Mignone, Sean James Murphy, Natasa Ristic, Amanda Simons, Carmine Russo, Tilman Vogler u.a. Special Guest: Craig Behenna als Joseph Goebbels. Idee & Drehbuch: David Ashby und Dario Russo. Regie: Dario Russo.

 

 

Credits:
Bilder (c) Edel Germany.


Danger 5: The Diamonds Girls (Kurzkritik)

31. Mai 2018

Fünf Spione haben nur eine Mission: Save the world and kill Hitler!



Um den finsteren Machenschaften der Nazis um Adolf Hitler (Carmine Russo) entgegen zu wirken, stellt Colonel Chestbridge (Tilman Vogler) im Auftrag der Alliierten ein fünfköpfiges Team internationaler Agenten zusammen: „Danger 5“, bestehend aus dem prüden Australier Tucker (Sean James Murphy), der biederen Britin Claire (Amanda Simons), dem knorrig-patriotischen Amerikaner Jackson (David Ashby), sowie dem charmant-weltmännischen Südwesteuropäer Pierre (Aldo Mignone) und der aufreizend-kompromisslosen Russin Ilsa (Natasa Ristic). Ihre ersten gemeinsame Mission dreht sich um Carbonado, eine äußerst seltene Sorte schwarzer Diamanten, an welcher die Nazis ein besonderes Interesse haben. Bei ihrem gefährlichen Undercover-Einsatz bekommt es Danger 5 nicht nur mit Hitler und Göring, sondern auch der schlagkräftigen, ausschließlich weiblichen Leibgarde des Führers zu tun…

Noch bevor die erste Staffel von Danger 5 beim australischen Sender SBS One ihre Premiere im Februar 2012 feierte, veröffentlichte man im November und Dezember 2011 eine fünfteilige Webepisode namens The Diamond Girls auf Youtube, die gleichzeitig als Vorgeschichte und Pilotfolge fungiert. Gleichsam wie die restliche Show von Dario Russo und Jackson-Darsteller David Ashby geschrieben sowie von Russo inszeniert, liefert diese „Episode 0“ einen treffenden Vorgeschmack auf den herrlich-irren Camp-Cocktail, der uns in den weiteren Folgen noch beschert wird, seien es alberne Verfolgungsjagden mit Rückprojektion, sprechende Schäferhunde, uniformierte Blondinen, zahlreiche Swastikas oder knallige Shootouts. Trotz hoher Promillezahl erreicht dieser Apéritif nicht ganz die Süffigkeit der übrigen Episoden.

Mit freundlicher Unterstützung von Stallion Fine Playing Cards.

Mehr über Danger 5 gibt es HIER

Danger 5: The Diamond Girls
Australien 2011. FSK 16. 5 Folgen. Gesamtlänge: 26 Minuten. Mit: David Ashby, Aldo Mignone, Sean James Murphy, Natasa Ristic, Amanda Simons, Carmine Russo u.a. Special Guest: Eddie Morrison als Hermann Göring. Idee & Drehbuch: David Ashby und Dario Russo. Regie: Dario Russo.

Credits:

Bild (c) Edel Germany


Peacock

3. April 2015

Es ist immer wieder erstaunlich welche Filme ein Dasein als Geheimtipp auf dem DVD-Markt fristen. Dazu gehört auch der nicht unprominent besetzte Streifen Peacock, mit Cillian Murphy in einer Doppelrolle.

8-10Peacock
Psychodrama USA 2010. FSK: Freigegeben ab 12 Jahren. 87 Minuten (PAL-DVD). Mit: Cillian Murphy, Ellen Page, Susan Sarandon, Josh Lucas, Keith Carradine, Bill Pullman u.a. Regie: Michael Lander.
Drehbuch: Michael Lander & Ryan Roy.

Peacock_DVD

Die amerikanische Kleinstadt Peacock in den 1950er oder 1960er Jahren. Als Kind wurde John Skillpa (Cillian Murphy) von seiner Mutter schwer misshandelt. Ein Jahr nach ihrem Tod verarbeitet der scheue Bankangestellte seinen „Verlust“ durch die Bildung einer zweiten Persönlichkeit, Emma. Sein weibliches Alter Ego bereitet ihm täglich Frühstück und Abendessen zu. Die geheime Routine wird jäh unterbrochen als ein entgleister Güterwaggon im Vorgarten des Hauses landet und Emma sich zufällig draußen aufhält. Nun wird die Nachbarschaft auf die bisher Unbekannte aufmerksam. John erklärt, dass Emma seine Frau sei und sie kurz nach dem Dahinscheiden seiner Mutter geheiratet hätten. Von den Mitbürgern wird Emma in der Gemeinde begrüßt. Bürgermeistergattin Fanny Crill (Susan Sarandon) ermutigt Emma, sich für Frauen in Not zu engagieren. Dabei trifft Emma auf die in ärmlichen Verhältnissen lebende, alleinerziehende junge Mutter Maggie (Ellen Page), die John seit Kindheit kennt. John ist allerdings mit dem immer zeitaufwändigeren Engagement seiner „Frau“ so gar nicht einverstanden…

Peacock_EmmaIm Grunde ist die Figur des John Skillpa dem berüchtigten Norman Bates aus Alfred Hitchcocks Klassiker Psycho nicht unähnlich. Beide haben eine dissoziative Persönlichkeitsstörung und eine ähnliche Vorgeschichte. Doch im Gegensatz zu Norman ist John kein Serienmörder. Regisseur Michael Lander geht es bei seinem Langfilmdebüt auch nicht einen möglichst reißerischen Thriller mit Nerven zerreißener Spannung zu erschaffen. Die Psyche seines Protagonisten wird zudem eher wenig erforscht. Der Schwerpunkt liegt hier eindeutig auf der Entdeckung von Johns zweiter Persönlichkeit und wie sich diese in die Gemeinschaft der Kleinstadt Peacock integriert. Das hat natürlich zur Folge, dass das Gleichgewicht zwischen John und Emma zu ungunsten des ersteren verschoben wird. Nach seiner Mutter gibt es quasi eine neue dominante Person in seinem Leben.

Da man auch als Zuschauer zwischenzeitlich vergisst, dass es sich bei John und Emma nicht um zwei verschiedene Menschen handelt, erscheint es auch durchaus nachvollziehbar, dass die Einwohner Peacocks Emma als eigene Person wahrnehmen. Allein dieser Umstand verdeutlich wie nuanciert das Spiel von Hauptdarsteller Cillian Murphy in einer besonders heterogenen Doppelrolle ist. Ein großes Lob muss man auch den Maskenbildern aussprechen, die es geschafft habe, aus ein und demselben Gesicht zwei verschiedene Personen zu zaubern.

Fazit: Peacock funktioniert als leiser Film über eine gravierende psychosoziale Störung und die Auswirkungen auf das Umfeld einer Kleinstadt vor allem durch das grandiose Spiel von Hauptdarsteller Cillian Murphy. 8 von 10 Punkten.

 


Bilder (c) Studiocanal.


LESELISTEN

LITERATUR - PROSOPAGNOSIE - FILM

Neue Filmkritik

braucht das Land

Apokalypse Film

Schaut vor der Apokalypse keine schlechten Filme!

Klappe!

Das Filmmagazin

Bette Davis left the bookshop

Bücher, Filme und viel mehr

VERfilmt&ZERlesen

Wo Kafka und Kubrick sich treffen

Schreiben als Hobby

Aus den Aufzeichnungen der Skáldkonur: Wo Worte sich zu Texten fügen, ist es Zeit für den Barden seine Geschichten zu erzählen.

11ersfilmkritiken.wordpress.com/

Ich heiße euch herzlich auf meinem Blog willkommen.

Weltending.

Buch. Musik. Film. Serie. Spiel. Ding.

Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und Theater

Parkwelten

Freizeitparks, Kirmes & Co.

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

The Home of Horn

What i like, what i don't. Short Reviews, Top-Lists, Interests.

Sneakfilm - Kino mal anders

Kino…DVD…Blu-ray…und mehr!

Gina Dieu Armstark

Passion of Arts

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

28 Books Later

Schundliteratur und anderer Unfug

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film-, serien- und theaterverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.