Lobbyistin (Miniserie)

4. Dezember 2017

Ein Bundestagsabgeordnete wechselt die Seiten, heuert bei einer großen Lobby-Agentur in Berlin an. Das und noch viel mehr behandelt die ZDF-Miniserie Lobbyistin.

Lobbyistin
Politdrama Deutschland 2017. 6 Folgen. Gesamtlänge: ca. 183 Minuten.
Mit: Rosalie Thomass, Bernhard Schir, Daniel Aichinger, Picco von Groote, Rick Okon, Thomas Sarbacher, Robert Dölle u.a. Idee & Drehbuch: Sven Nagel und Mika Kallwass. Regie: Sven Nagel.

 

 

Lobbytomie

Eigentlich stand der jungen Bundestagsabgeordneten Eva Blumenthal (Rosalie Thomass) eine große Zukunft bevor. Doch wird sie von ihrem Parteifreund und Ex-Geliebten, dem Wirtschaftsminister Bertram Kaiser (Max Urlacher), mit belastendem Material konfrontiert. Eva soll Bestechungsgelder angenommen haben. Kurzentschlossen legt Eva ihr Mandat nieder und heuert bei der großen Lobbyagentur PPC an, deren Chef Wolfgang Zielert (Bernhard Schir) sie ohnehin schon länger umworben hatte, um heraus zu finden, wer für die Intrige verantwortlich ist. Doch weitere Nachforschungen zwingen die junge Frau immer tiefer in ein Netz aus Korruption und Manipulation…

 Eva und der Lobbychef

Während der Sichtung von Lobbyistin musste ich unweigerlich an Die Stadt und die Macht denken, jenen Sechsteiler über eine Kandidatin für das Bürgermeisteramt von Berlin, der im Januar 2016 im Ersten ausgestrahlt wurde. Bei beiden Miniserien stehen Frauen im Mittelpunkt, die sich im politischen Haifischbecken der Bundeshauptstadt versuchen durchzusetzen. Und beide Produktionen haben das gleiche Problem: inhaltliche Überfrachtung, bei Lobbyistin gestaltete sich sogar noch extremer.

Fast schon irrsinnig was alles an Handlung allein in die erste Folge reingequetscht beziehungsweise der Protagonistin in dieser kurzen Zeit angedichtet wird. Eva Blumenthal wird von einer Lobbyagentur angeworben, muss wegen eines Bestechungsvorwurfes ihr Mandat als Bundestagsabgeordnete niederlegen, schmettert den Heiratsantrag ihres Freundes ab, nimmt das Jobangebot an, versucht sich mit anonymem Parkplatz-Sex, kümmert sich um ihren „verhaltensauffälligen“ Bruder, welcher die gemeinsame Drogenvergangenheit weniger gut verkraftet hat, und erpresst ihren früherne Lover, den Wirtschaftsminister, mit einer „falschen“ Doktorarbeit, worauf dieser scheinbar Selbstmord begeht. Holla die Waldfee! In den Episoden danach beruhigt sich die Dramaturgie etwas, reiht aber zum Ende hin eine unwahrscheinliche Wendung an die nächste.

Co-Autor und Regisseur Sven Nagel war bisher unter anderem für Comedy-Formate wie Die Wochenshow, Freitag Nacht News, Switch Reloaded oder die geniale ZDF-Nachrichtensatire Heute Show tätig. Da könnte man meinen die von ihm und Mika Kallwass (Stromberg) verfasste Serie wäre eine Satire über den Berliner Politbetrieb. Die vollgestopfte Handlung und ein paar alberne Wendungen erzeugen aber eher unfreiwillige Komik. Solche doch gravierende Schwächen können auch eine engagierte Hauptdarstellerin, schicke Impressionen der Hauptstadt sowie aktuelle Themen wie die Energiewende oder Regulierungsmaßnahmen gegen die Ernährungsindustrie nicht kompensieren. Ein paar politische Seitenhiebe dagegen verfehlen ihr Ziel nicht. Und immerhin verzichten die Macher auf reißerische Szenen.

Lobbyistin läuft noch bis einschließlich 20. Dezember 2017 immer mittwochs um 21:45 Uhr auf ZDF Neo. In der ZDF-Mediathek kann man sich bereits alle sechs Episoden bis zum 15. Februar 2018 ansehen.

Fazit: Sven Nagel und Mika Kallwass versuchen in sechs halbstündigen Folgen das Thema Lobbyismus spannend aufzubereiten. Die ganze Miniserie wirkt durch die inhaltliche Überfrachtung aber völlig unausgegoren und bisweilen unfreiwillig komisch. 3 von 10 Punkten.



Eva und der Hinterbänkler

Bilder (c) ZDF Neo.

Werbeanzeigen

Bette Davis left the bookshop

Bücher, Filme und viel mehr

VERfilmt&ZERlesen

Wo Kafka und Kubrick sich treffen

Schreiben als Hobby

Aus den Aufzeichnungen der Skáldkonur: Wo Worte sich zu Texten fügen, ist es Zeit für den Barden seine Geschichten zu erzählen.

11ersfilmkritiken

Herzlich willkommen auf meinem Filmblog

Weltending.

Buch. Musik. Film. Serie. Spiel. Ding.

Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und Theater

Parkwelten - Freizeitparks, Kirmes & Co

Parkwelten - Freizeitparks, Kirmes & Co

Remember it for later

Filme sehen und erinnern

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

The Home of Horn

What i like, what i don't. Short Reviews, Top-Lists, Interests.

Sneakfilm - Kino mal anders

Kino…DVD…Blu-ray…und mehr!

Trallafittibooks

Roguish. Nerdy. Redhead.

Gina Dieu Armstark

Passion of Arts

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

Hurzfilm

Ist das Filmkunst oder kann das weg?

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

28 Books Later

Schundliteratur und anderer Unfug

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

The Televisioner

Ein subjektives Blog über Serien, Filme und anderen Popkultur-Kram

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film-, serien- und theaterverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.