Agent Hamilton 2: In persönlicher Mission (Kurzkritik)

29. September 2018

Noch im gleichen Jahr wie der erste Teil, Agent Hamilton: Im Interesse der Nation, erschien ein zweiter Film mit Mikael Persbrandt in der Rolle des „schwedischen James Bond“. Nachdem seine Patentochter entführt wird, versucht Hamilton sie auf eigene Faust zu retten…

In potenzialverschwendender Mission

Eva Tangguy (Frida Hallgren) ist die Chefin des schwedischen Geheimdienstes Säpo. Es gelingt ihrem Team nicht nur, den geplanten Mordanschlag auf einen palästinenischen Politiker auf schwedischem Hoheitsgebiet zu verhindern, sondern auch den islamistischen Attentäter auszuschalten. Doch das Terrornetzwerk schlägt zurück und entführt Evas Tochter Natalie (Nadja Christiansson). Natalies Patenonkel, Geheimagent Carl Hamilton (Mikael Persbrandt), setzt alles daran, das Mädchen aus den Händen der radikalen Islamisten zu befreien. Mit der Hilfe seiner alten Freundin Mouna (Saba Mubarak) begibt sich Hamilton auf die Spur der Kidnapper…

Während Im Interesse der Nation noch als brutal-realistischer, mit wirtschaftspolitischen Verwicklungen unterfütterter Geheimdienst-Thriller auch im Vergleich mit aufwändigeren US-Produktionen ziemlich überzeugte, so wirkt die Fortsetzung des auf Romanen von Autor Jan Guillou (Arn der Kreuzritter) basierenden, schwedischen Agenten-Actioners mit Mikael Persbrandt (Kommissar Beck) in der titelgebenden Rolle mehr als enttäuschend. Wie auch beim Vorgänger ist die Story fest in der aktuellen politischen Realität zwischen Terrorismus, Sicherheitsbehörden und international operierenden Nachrichtendiensten verankert. Doch das inhaltliche Potenzial wird hier beispiellos verschwendet. Die „politische“ Ebene einer Entführung durch fanatische Islamisten wird zugunsten von eher halbgaren wenngleich nicht unauthentischen Geheimdienst-Mauscheleien ausgeblendet. Im späteren Verlauf des Streifens beschlich mich das Gefühl, dass hier nur Bruchteile eines viel ausführlicheren Skripts verfilmt wurden und dadurch der Tiefgang früh auf der Strecke bleibt. Auch wenn „Hamilton 2“ solide inszeniert wirkt und gegen Ende immerhin ein wenig Spannung aufkommt, so wurde hier in fast allen Belangen zu viel liegen gelassen. Ein seit längerem geplanter dritter Teil der Reihe wurde bisher nicht gedreht. 2019 wird in Schweden dagegen eine TV-Serie, mit Jakob Oftebro (1864 – Liebe und Verrat in Zeiten des Krieges) als Carl Hamilton, erscheinen.

 

Agent Hamilton 2: In persönlicher Mission ist seit dem 26. März 2013 auf DVD und BluRay erhältlich.

Agent Hamilton 2: In persönlicher Mission
(Hamilton:
Men inte om det gäller din dotter)
Politthriller Schweden 2012. FSK 16. 86 Minuten (PAL-DVD). Mit: Mikael Persbrandt, Frida Hallgren, Saba Mubarak, Reuben Sallmander, Nadja Christiansson, Sven Ahlström, Lennart Hjulström, Milind Soman, John Light, Steven Waddington, Nigel Whitmey u.a. Regie: Tobias Falk. Drehbuch: Stefan Thunberg. Nach dem Roman von Jan Guillou.

Credits:
Bilder (c) Ascot Elite


Arn – Der Kreuzritter (Miniserie)

22. November 2013

Als teuerste Produktion aus Schweden gilt die Roman-Verfilmung Arn – Der Kreuzritter. Nach zwei Kinofilmen 2007 und 2008 folgte 2010 ein Zusammenschnitt als Miniserie.

4-10Arn – Der Kreuzritter (Arn: Tempelriddaren)
6teiliges Historiendrama Schweden 2010. FSK: Freigegeben ab 12 Jahren, Gesamtlänge: ca. 260 Minuten (PAL-DVD). Mit: Joakim Nätterqvist, Sofia Helin, Stellan Skarsgård, Morgan Alling, Gustav Skarsgård, Fanny Risberg, Milind Soman, Bibi Andersson, Nicholas Boulton, Anders Baasmo Christiansen, Michael Nyqvist, Simon Callow, Steven Waddington, Vincent Perez u.a. Regie: Peter Flinth. Drehbuch: Hans Gunnarsson. Nach den Romanen von Jan Guillou.

Arn_DVD

Starbesetzter Schwedenschinken

Im 12. Jahrhundert wächst Arn Magnusson (Joakim Nätterqvist), der zweite Sohn einer schwedischen Adelsfamilie, in Västergotland auf. Aufgrund eines Gelöbnisses seiner Eltern kommt der junge Arn in ein Kloster, wo er vom Mönch Guilbert (Vincent Perez) nicht nur Lesen und Schreiben, sondern auch das Kämpfen erlernt. Als erwachsener Mann verlässt Arn das Kloster und trifft auf die hübsche Cecilia Algotsdotter (Sofia Helin). Die beiden verlieben und verloben sich heimlich. Als jedoch ihr Geheimnis durch eine Intrige ans Licht kommt und Cecilia schwanger wird, schlägt sie des Schicksals Härte mit voller Wucht. Cecilia muss im von der strengen Äbtissin Rikissa (Bibi Andersson) geleiteten Kloster ein striktes Leben als Nonne führen. Und Arn wird zu zwanzig Jahren Dienst als Tempelritter bei den Kreuzzügen verurteilt. Während seine Geliebte ihr Los mühsam erduldet, mausert sich Arn im Heiligen Land zum respektierten Heerführer. Doch keiner kann den anderen vergessen…

Arn_Cecilia und ArnNeben seiner Romanreihe über den Geheimagenten Hamilton (zuletzt verfilmt mit Mikael Persbrandt) ist der schwedische Autor Jan Guillou vor allem für seine „Kreuzritter“-Trilogie bekannt. Hauptperson dieser historischen Romane ist der schwedische Tempelritter Arn Magnusson. 2007 gab es mit Arn: Der Kreuzritter eine aufwändige Verfilmung. Dieser Film und die dazugehörige Fortsetzung (Arn: Riket vig vägens slut, 2008) gelten mit einem Gesamtbudget von umgerechnet 25 Millionen Euro als teuerste schwedische Produktion. Für die TV-Auswertung wurden die beiden Streifen 2010 zu einer sechsteiligen Miniserie zusammengefasst.

Man sieht Arn wirklich an, dass es sich um eine große Produktion handelt. Zwar fehlt es im Vergleich zu Hollywood noch an epischem Ausmaß, doch optisch und technisch ist das Historiendrama durchaus gelungen. Die Locations in Schweden, Schottland und Marokko liefern eindrucksvolle Bilder. Neben den Hauptdarstellern Joakim Nätterqvist und Sofia Helin agiert eine internationale Besetzung um bekannte schwedische Schauspieler wie Stellan Skarsgård (Thor: The Dark Kingdom), Bibi Andersson (spielte in Filmen von Ingmar Bergman) und Michael Nyqvist (Milennium-Trilogie).

Problematisch wird es allerdings bei der Story. Auch wenn man die historischen Ungenauigkeiten außer Acht lässt und die literarische Vorlage ignoriert, funktioniert Arn – Der Kreuzritter inhaltlich kaum. Vielmehr arbeitet das Drehbuch diverse Story-Elemente und Themen wie nach einer Liste ab, von denen die meisten aber nur oberflächlich angerissen werden. Arn und Cecilia verlieben sich, dürfen aber nicht zusammen sein. Während seine Angebetete im Kloster betet und weint, gibt Arn den edlen Tempelritter, der sich sogar mit dem Anführer der Sarazenen anfreundet. Nach zwanzig Jahren darf sich das Traumpaar dann wieder sehen, aber dann ist noch lange nicht Friede, Freude, Eierkuchen. Denn eine langjährige Feindschaft mit diversen politischen Machenschaften entzweit Arns und Cecilias Heimat. Das ist zwar alles irgendwie nett anzusehen, aber doch zu banal und klischeehaft. Durch die Aufteilung in sechs Folgen von jeweils etwa 45 Minuten Laufzeit wirkt die Handlung irgendwie zerstückelt. Vermutlich haben die beiden Kinofilme eine organische Dramaturgie, die Miniserie jedenfalls nicht.

Fazit: Aufwändige, optisch ansprechende Produktion. Doch die Story ist banal, oberflächlich und ziemlich zerfahren. 4 von 10 Punkten.

Arn_Blut

Empfehlungen
Wem diese Miniserie gefällt, der sollte sich auch folgende Filme ansehen…

Königreich der Himmel (7/10)
Robin Hood (2010) (6/10)


Meine Welt der Bücher 📚

Rezensionen und mehr (02012482970)

Neue Filmkritik

braucht das Land

Apokalypse Film

Schaut vor der Apokalypse keine schlechten Filme!

Klappe!

Das Filmmagazin

Bette Davis left the bookshop

Bücher, Filme und viel mehr

VERfilmt&ZERlesen

Wo Kafka und Kubrick sich treffen

Schreiben als Hobby, kreativ sein - Poetik für Anfänger

Aus den Aufzeichnungen der Skáldkonur: Wo Worte sich zu Texten fügen, ist es Zeit für den Barden seine Geschichten zu erzählen.

11ersfilmkritiken.wordpress.com/

Ich heiße euch herzlich auf meinem Blog willkommen.

Weltending.

Buch. Musik. Film. Serie. Spiel. Ding.

Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und Theater

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

The Home of Horn

What i like, what i don't. Short Reviews, Top-Lists, Interests.

Sneakfilm - Kino mal anders

Kino…DVD…Blu-ray…und mehr!

Gina Dieu Armstark

Passion of Arts

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

28 Books Later

Schundliteratur und anderer Unfug

neuesvomschreibtisch

Serien, Filme, Leben

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film-, serien- und theaterverrückten Lehrerin

Osnabrix - Xanders Blog

Ein Blog über Klemmbausteine, Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.