Media Monday #405

1. April 2019

Der heutige Media Monday kommt wie gerufen. Denn ich habe eine Ankündigung zu machen…


APRIL, APRIL !  🙂

Der ein oder andere wird vielleicht mitbekommen haben, dass dieses kleine Blog am Freitag zehn Jahre alt geworden ist. Dieses Jubiläum wird hiermit zum Anlass für einen kompletten Paradigmen-Wechsel genommen. Aus „mwj 2nd Blog – Das kleine Blog zu medialen Themen“ wird künftig „Das gute, alte Fernsehen Blog“!

Schluss mit diesen endlosen Angeboten bei Sky, Netflix, Amazon und Konsorten, deren unermessliche Vielfalt mich massiv überfordert. Statt Game of Thrones, Star Trek Discovery oder American Gods dreht sich hier bald alles um gut produzierte Perlen wie In aller Freundschaft, Großstadtrevier und SOKO Grünau-Leblos. Für weitere Serien/Reihen wie Rote Rosen, Rosamunde Pilcher oder Linda Lundgren suche ich übrigens bevorzugt weibliche Unterstützung. Das Thema Fanfiction soll auch nicht zu kurz kommen. Hat jemand Ideen oder gar eine fertige Geschichte für ein Schwarzwaldklinik/Traumschiff-Crossover? Immer her damit!

Ich hoffe dass sich durch die Neuorientierung meines Blogs eine völlig neue Community entwickelt und ich in zehn Jahren mit Zufriedenheit darauf zurückblicken werde, dass meine heutige Entscheidung richtig war.

 

 

Beiträge der Woche
10 Jahre mwj 2
Die 5 schlimmsten Fortsetzungen bei Filmen
Tatort: Ein Tag wie jeder andere

Fragen der Woche

1. Durch die Zeitumstellung fehlt mir plötzlich eine Stunde, die ich viel lieber mit einer Folge von In aller Freundschaft verbracht hätte, schließlich gibt es da Einiges nachzuholen.

2. Es scheint eine ungeschriebene Regel zu sein, dass am Ende einer Produktion von ARD oder ZDF meist alles wieder in Ordnung ist.

3. Sascha Hehn würde ich ja gerne mal im wahren Leben begegnen, einfach weil ich ihn tausend Fragen zu Die Schwarzwaldklinik und Lerchenberg stellen möchte.

4. Was ich besonders daran schätze, Filme in der ARD-Mediathek zu schauen, ist der angenehm blaue Hintergrund des Menüs.

5. Die Nachricht, dass Lindenstraße nächstes Jahr eingestellt wird, kam für mich schon überraschend, denn wie kann man DIE deutsche Serien-Institution einfach beenden?! Das schreit nach einer Online-Petition!

6. Jetzt, wo sich die Sonne auch mal wieder häufiger blicken lässt, genieße ich die ein oder andere Sendung aus den Mediatheken von ARD und ZDF per Tablet auf dem Balkon.

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .

Werbeanzeigen

Die 5 Besten am Donnerstag #126

28. März 2019

Es wird mal wieder Zeit, bei den „5 Besten am Donnerstag“ mitzumachen…

In Ausgabe Nr. 126 hat sich Gina von Passion of Arts, die seit Ausgabe Nr. 117 die Rubrik von Gorana aus der Ergothek übernommen hat, für folgendes Thema entschieden:

Die 5 schlimmsten Fortsetzungen bei Filmen

(aufsteigend nach Erscheinungsjahr sortiert)

1991 Highlander II – Die Rückkehr
Wie kann man „Es kann nur einen geben!“ nicht verstehen?

1997 Batman & Robin
Peinlich-dämliche Comicverfilmung.

2007 BloodRayne II
Ok, schon der erste Teil ist durchwachsen, die Fortsetzung allerdings ein lahmer Vampir-Western. BloodRayne III, der im Zweiten Weltkrieg spielte, ist auch nicht wirklich besser.

2015 Avengers: Age Of Ultron
Endlos-ermüdende Daueraction und zwischendrin eingeschobene, uninspirierte Dialogszenen ergeben bei weitem keinen guten Film.

2016 Batman V Superman: Dawn Of Justice
Zweieinhalb Stunden fast ausschließlich Exposition und ein Plottwist für Dreijährige.

 

Ich muss jetzt aufhören, sonst werden es mehr wie fünf Filme! 😉

 


Media Monday #403

18. März 2019

Aus Budgetkürzungsgründen entfällt der Teaser beim heutigen Media Monday. Dennoch viel Spaß beim Lesen!



Der Erholungs-/Entspannungseffektes meines Kurzurlaubs von vorletzter Woche hielt letzte Woche immerhin noch bis Donnerstag Vormittag an. Doch die beiden letzten Arbeitstage hatten es wahrlich in sich. Daher ging bei mir am Wochenende nicht viel zusammen, schlicht und ergreifend weil ich die meiste Zeit über ziemlich platt war. Immerhin wurde die erste Staffel der Serie mit geheimnisvollen Meerjungfrauen fertig gesichtet und besprochen (siehe unten). Außerdem habe ich das erste Mail seit mehreren Wochen einen längeren Spaziergang durch Park und Innenstadt gemacht.

Die Show muss jedenfalls weitergehen, egal ob hier oder im Büro! 😉

Beitrag der Woche
Mysterious Mermaids (Kurzkritik)

Fragen der Woche

1. Geschichten über außergewöhnliche Themen und Figuren ziehen bei mir ja eigentlich immer und wenn sie dann auch noch gut geschrieben sind, macht das Lesen umso mehr Freude.

2. Viele Superheldenfilme, jüngst Captain Marvel, empfinde ich als extrem überbewertet, da zu oft immer nur die gleichen Zutaten aufgewärmt werden.

3. Diese Grundsatzdiskussionen über die Trennung von Künstler und Kunst lässt sich so einfach nicht auflösen.

4. Allein ins Kino zu gehen ist für mich völlig normal. Ich gehe selten ins Kino, um mich mit Freunden zu treffen, sondern schlicht und ergreifend um den betreffenden Film zu sehen.

5. Mittlerweile stapeln sich bei mir ja Bücher (auch Comics), CDs, DVDs und BluRays sowie manches Werk in digitaler Form.

6. Ich würde ja gerne mal eine Werkschau zu einzigartigen Filmemachern wie Mel Brooks, Wong Kar-Wai oder Christopher Nolan starten, einfach weil ich einige ihrer Filme liebe/schätze und manche noch nicht gesehen oder nicht besprochen habe.

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


Media Monday #401

4. März 2019

Oh verdammt, das Wochenende ist schon wieder vorbei. Den Media Monday darf ich auf keinen Fall verpassen!



Eine Woche nach dem großen Jubiläum sind wir nun zurück im nächsten medialen Wochenstart. In einem Anfall von (erzwungener) Kreativität ist es mir letzte Woche tatsächlich gelungen, zwei Reviews zu vollenden. Dabie blieb es aber für dann leider auch schon. Ganz untätig war ich ansonsten aber nicht. Die Netflix-Serie Matrjoschka (Originaltitel: Russian Doll) habe ich fertig gesichtet. Keine Ahnung, was ich von der Auflösung halten soll, aber der knallige Achtteiler mit einer kettenrauchenden und -krächzenden Natasha Lyonne als Frau, die stirbt und immer wieder zur Feier ihres 36. Geburtstag zurückkehrt, hat mich prächtig unterhalten.

Ab heute gibt es eine kurze Arbeitswoche (1,5 statt 5 Tage), weil ich ab Mittwoch Urlaub habe, der dringend notwendig ist. Als besonderes Highlight werde ich zum zweiten Mal nach fast auf den Tag genau neun Jahren ein Konzert von Brendan Perry (Dead Can Dance) erleben. Im Juni gibt es dann die beste Band der Welt in Komplettbesetzung auf der Bühne. Hier schonmal ein kleiner Vorgeschmack:

 

In anticipation of things to come…

 

Beiträge der Woche
Jodorowsky’s Dune
Six Musicians and the City

Fragen der Woche

1. Lange hat mich etwas nicht mehr so gepackt und begeistert wie Der Herr der Ringe: Die Gefährten in der Extended Edition beim Kinobesuch nach langer Zeit.

2. Mittlerweile präferiere ich ja Serienstaffeln, die nicht zu lang sind. Denn wer braucht 22 Episoden (oder mehr) mit einem Drittel Füllmaterial oder ähnlichem wenn sich die wichtigsten Handlungsstränge auch in 10 bis 15 Folgen erzählen lassen.

3. Wenn nächste Woche mit „Captain Marvel“ die Marvel-Maschinerie wieder in Gang kommt dann erwarte ich den Film mit gemischten Gefühlen. Gleichzeitig bin ich positiv gespannt und skeptisch.

4. Mehrbändige Buchreihen können ja durchaus gerne mal abschrecken, aber Das Lied von Eis und Feuer von George R.R. Martin ist ganz starke Fantasyliteratur, wobei ich zugeben muss, dass ich die bisher fünf Bände nicht alle mehrmals gelesen habe. Mehrmals gelesen habe ich allerdings Tolkiens Herr der Ringe, zwischen 2001 und 2005 einmal jährlich.

5. Herkömmliche Liebesschnulzen sind für mich so ein ausgelutschtes Thema, dass ich solche Filme komplett ignoriere.

6. Der März hat ja gerade erst begonnen, da könnte ich mir ja mal vornehmen wieder mehr Reviews zu schreiben. Öfter mal was neues! 😉

7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


Review(s) Februar 2019

2. März 2019

Der kürzeste Monat des Jahres erschien mir jetzt auch nicht kürzer als andere und vor allem nicht weniger intensiv. Immerhin sind auch ein paar Rewiews dabei herausgekommen.



Auch wenn mich in der ersten Februarhälfte eine böse „Schreibblockade“ gepackt hat, so bin ich mit meiner Ausbeute für den vergangenen Monat doch ganz zufrieden. Denn im Büro wird man derzeit massiv mit Arbeit zugedröhnt. Danach bleibt meist noch wenig Kraft und selten Kreativität/Inspiration für etwas Anderes übrig. Stark vernachlässigt habe ich wieder die Serienfront. Aber das wechselt ja immer wieder hin und her.

Filme
Six Musicians and the City (Internationales Filmwochenende Würzburg 2019)
The Favourite
Der Herr der Ringe: Die Gefährten – Extended Edition
Jodorowsky’s Dune
Justice League Dark (Kurzkritik)

Serien
Castle: Staffel 5 (Kurzkritik)

Sonstiges
Filme und Serien 2018 – Der Rest
Flop 10 Filme
Media Monday 400


Media Monday 400 – Jubiläumsausgabe

25. Februar 2019

Heute Nacht werden die Oscars zum 91. Mal vergeben. Wayne interessiert’s? Wir feiern den 400. Media Monday!



Während in Hollywood in der Nacht von Sonntag auf Montag die diesjährige Oscar-Verleihung stattfindet (wenn kümmert das schon, die wichtigeren Filmpreise wurden bereits verliehen) zelebrieren wir mit Mister Media Monday Wulf die 400. Ausgabe! Die allerbesten Glückwunsche von meiner Seite. Ich selbst bin (fast) ununterbrochen seit Ausgabe 56 (Juli 2012) dabei.

So richtig laufen mit dem Schreiben tut es derzeit bei mir nicht. Mehr als ein Review (siehe unten) pro Woche ist aktuell scheinbar nicht drin. Hoffen wir auf produktivere Zeiten.

Nur faul in der Ecke herumliegen stand am Wochenende dagegen nicht auf dem Programm. Neben dem Kinobesuch von Fahrenheit 11/9, dem neuen Film von Dokumentarfilmer Michael Moore über die Ursachen und Folgen der Wahl Trumps zum US-Präsidenten sowie andere himmelsschreiende Missstände, begann die Wiederholungssichtung der siebten Staffel von Game of Thrones. Außerdem wagte ich mich an die ersten beiden Folgen der Und täglich grüßt das Murmeltier-Variante Matrjoschka (Originaltitel: Russian Doll) bei Netflix.

Auf viele weitere mediale Montage und alles was dazu gehört! 🙂

Beiträge der Woche
The Favourite
Blogparade: Flop 10 Filme

Die obige Einleitung habe ich unglücklicherweise (?) vor dem Lesen von Wulfs Fragen zum Media Monday Nr. 400 gelesen. Und nun soll man einfach mal so die sieben „Best Of-„Fragen beantworten, für man sich eigentlich wenigstens ein paar Tage Bedenkzeit nehmen müsste? Starten wir doch einfach einen schnell improvisierten Versuch 😉


Fragen der Woche

1. Beste Filme:
(Auswahl)
1954 Die Fahrten des Odysseus
1960 Herkules erobert Atlantis
1968 2001: Odyssee im Weltraum
1973 Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
1974 Dark Star
1974 Frankenstein Junior
1974 Mord im Orientexpress
1976 Eine Leiche zum Dessert
1977-1983 Star Wars (Trilogie)
1979 Monty Pythons Das Leben des Brian
1981 Excalibur
1982 Blade Runner (Final Cut)
1987 Spaceballs
1993 Die Addams Family in verrückter Tradition
1993 Und täglich grüßt das Murmeltier
1994 Dead Can Dance: Toward The Within
1995-2013 Before-…Trilogie
1996 Hamlet
1997 Gattaca
1998 Following
1999 Being John Malkovich
1999 Matrix
2000 In The Mood For Love
2000 Memento
2000 Tiger & Dragon
2001 Moulin Rouge
2001 Donnie Darko
2001-2003 Der Herr der Ringe (Trilogie) (SEE)
2002 Bowling For Columbine
2002 Hero
2005 München
2006 Casino Royale
2006 Prestige
2006 Sanctuary: Lisa Gerrard
2007 Vorne ist verdammt weit weg
2008 The Dark Knight
2009 Watchmen
2011 Work Hard – Play Hard
2012 Berberian Sound Studio
2012 Journey Of Love
2012 Skyfall
2013 The Congress
2013 Enemy
2013 Lisa Limone And Maroc Orange: A Rapid Love Story
2013 Only Lovers Left Alive
2013 Snowpiercer
2014 A Girl Walks Home Alone At Night
2014 Birdman
2014 Boyhood
2016 Arrival
2016 Die Rote Schildkröte
2017 Blade Runner 2049
2018 An Evening with Beverly Luff Linn

2. Beste Regie:
Christopher Nolan (Following, Memento, Prestige, The Dark Knight)
Mel Brooks (
Frankenstein Junior, Spaceballs)
Denis Villeneuve (Enemy, Arrival, Blade Runner 2049)
Stanley Kubrick (
2001: Odyssee im Weltraum)
Ridley Scott (Blade Runner)
John Boorman (
Excalibur)
Wong Kar-Wai (In The Mood for Love)
usw.

3. Beste Hauptdarsteller:
Kirk Douglas (Die Fahrten des Odysseus)
Jake Gyllenhaal (Donnie Darko, Enemy)
Michael Keaton (Birdman)
Tony Leung (In the Mood for Love)
Albert Finney (Mord im Orientexpress)
usw.

4. Beste Hauptdarstellerinnen:
Eva Green (Casino Royale)
Libuše Šafránková (
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel)
Maggie Cheung (
In the Mood For Love)
Tilda Swinton (Orlando, Only Lovers Left Alive)
Nicole Kidman (
Moulin Rouge, The Hours)
usw.

5. Beste Originaldrehbücher:
Memento
Donnie Darko
Gattaca
Boyhood
Being John Malkovich

6. Beste adaptierte Drehbücher:
Hamlet (1996)
Der Herr der Ringe: Die Gefährten
The Congress
The Dark Knight

7. Bestes Werk (in) der Kategorie Comic-Adaption ist für mich persönlich die Serie Legion.


Blogparade: Die 10 schlechtesten Filme aller Zeiten

23. Februar 2019

Nach längerer Zeit bin ich wieder mal auf eine Blogparade außerhalb der wöchentlichen Reihen (wie die 5 Besten am Donnerstag) gestoßen, mit einem ganz klar formulierten Thema: die zehn schlechtesten Filme aller Zeiten.



Gefunden habe ich dieses Stöckchen bei Miss Booleana und mich nach kurzer Überlegung entschlossen mitzumachen. Die Filme in meiner Liste sind aufsteigend nach Erscheinungsjahr sortiert. Ein fettgedruckter Titel bedeutet, dass eine Kritik zum jeweiligen Werk vorhanden und verlinkt ist.

1962 Samson, Befreier der Versklavten
Selbst im Rahmen der überwiegend generischen Sandalenfilm-Flut, die in Italien von den späten 1950ern bis Mitte der 1960er produziert wurde, ein unfassbar l(i)eblos hingeschludertes Machwerk.

1984 Ator, der Unbesiegbare
„(…)
die filmische Kellerwohnung des grottigen (!) Billig-Barbaren-Fantasy-Booms aus Italien.“

1998 Mit Schirm, Charme und Melone
Die spaßige britische Kult-Agentenserie aus den 1960ern als ganz ganz uninspirierter Kinofilm. Dieses Werk hat niemand gebraucht!

1999 Beowulf
Der Versuch die Geschichte des Helden Beowulf in eine Art postapokalyptisches Setting zu übertragen ist ein kompletter Totalausfall. Auf einer Skala von 1 bis 10 hochverdiente 0 Punkte!

2004 Alone In The Dark
Stellvertretend für das zumeist ziemlich uninspirierte Gesamtwerk des Ex-Filmemachers Uwe Boll ein halbgarer Horror-Streifen, der inhaltlich nichts anderes als Exposition bietet.

2004 Thunderbirds
Und wieder eine britische Kultserie aus den 1960ern mies verfilmt. Statt charmanter Puppentrick-Action gibt’s hier nur ein generisches und infantiles Abenteuer-Vehikel.

2006 Ultraviolet
„Zusammenhanglose Aneinanderreihung von Kampf- und Actionszenen ohne den Ansatz einer Story. Kein Film, sondern ein überlanges Videospiel-Intro mit teilweise unfreiwillig komischen Dialogen.“

2007 Fantastic Movie
Eine der unsäglich niveaulosen Anti-Parodien des talentfreien Duos Jason Friedberg und Aaron Seltzer.

2008 The Spirit
Frank Miller, der Mann hinter legendären Sprechblasen-Werken wie Sin City oder Batman: Year One, verfilmte in seinem Solo-Debüt als Regisseur den Comic-Klassiker von Will Eisner im Sin City-Stil, allerdings frei von jeder Klasse und Vision.

2015 Avengers Grimm
Fünf Märchenprinzessinnen mit besonderen Kräften müssen sich im Kampf gegen den übermächtigen Bösewicht Rumpelstilzchen zusammenraufen. Klingt nicht nur ziemlich behämmert, ist es auch. Was will man von einem Film aus dem Hause „The Asylum“ auch erwarten?

Was sind eure Flop 10 Filme?

Mehr Tops und Flops von mir gibt es HIER.

 


Schreiben als Hobby

Aus den Aufzeichnungen der Skáldkonur: Wo Worte sich zu Texten fügen, ist es Zeit für den Barden seine Geschichten zu erzählen.

11ersfilmkritiken

Herzlich willkommen auf meinem Filmblog

Weltending.

Buch. Musik. Film. Serie. Spiel. Ding.

Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und Theater

Parkwelten - Freizeitparks, Kirmes & Co

Parkwelten - Freizeitparks, Kirmes & Co

Remember it for later

Filme sehen und erinnern

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

The Home of Horn

What i like, what i don't. Short Reviews, Top-Lists, Interests.

Sneakfilm - Kino mal anders

Kino…DVD…Blu-ray…und mehr!

Trallafittibooks

Roguish. Nerdy. Redhead.

Gina Dieu Armstark

Passion of Arts

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

Hurzfilm

Ist das Filmkunst oder kann das weg?

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

28 Books Later

Lesetagebuch einer Horrortorte

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

The Televisioner

Ein subjektives Blog über Serien, Filme und anderen Popkultur-Kram

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film-, serien- und theaterverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.