Review(s) Januar 2020

1. Februar 2020

Und ehe man sich umschaut ist der erste Monat des neuen Jahres (und der neuen Dekade) auch schon wieder vorbei. Da bleibt nur noch der Rückblick…



Bekanntlich steht der Januar immer im Zeichen der Rückschau auf das alte Jahr und der Vorfreude auf die kommenden Highlights des neuen Jahres. So war es auch auf diesem Blog. Insgesamt freue ich mich über eine solide Filmausbeute und zwei starke Serienstaffeln. Beim Schreiben dieses Beitrags befinde ich mich quasi mitten im 46. Internationalen Filmwochenende in Würzburg. Mehr dazu beim nächsten Media Monday.


Filme
Knives Out
Little Joe
Jojo Rabbit
Master Cheng
(46. Internationales Filmwochenende Würzburg)
The Farewell

Serien
Sex Education – Staffel 1
Dracula (2020) (Miniserie)

Sonstiges
2010 bis 2019 – Die zehn besten Filme der Dekade
Meine 5 heiß erwarteten Filme 2020
Meine 5 heiß erwarteten Serien oder Serienstaffeln 2020
Mein Fernsehjahr 2019
Mein Filmjahr 2019
Mein Musikjahr 2019
MWJ Film Awards 2019

Außerdem gesehen und (noch) nicht rezensiert
(RW= Rewatch)

Passed by Censor (46. Internationales Filmwochenende Würzburg)
Das letzte Problem (2019, TV-Krimi)
It’s Getting Late (Kurzfilm) (RW)

Sex Education – Staffel 2
Star Trek: Picard – Staffel 1, Folgen 1 und 2
American Gods – Staffel 2, Folge 1 (RW)
The Big Bang Theory – Staffel 2, Folgen 4 und 5 (RW)
Coupling – Staffel 4, Folge 6 (RW)
Deutschland 83 – Folge 1 (RW)
Saber Rider and the Star Sheriffs – Folgen 12 bis 18 (RW)
Star Trek: The Next Generation – Staffel 1, Folge 20 bis 22 (RW)
Twin Peaks – Staffel 2, Folgen 1 bis 19 (RW)

 


MWJ Film Awards 2019

31. Januar 2020

Ladies and gentlemen! Meine Damen und Herren! Mesdames et messieurs! Hochverehrtes Publikum! Vorhang auf für die 3. jährlichen MWJ Film Awards!



Nach mühevoller, wochenlanger Arbeit hat die Jury der MWJ Film Awards (kurz JdMWJFA), die sich aus Filmkritikern, Bloggern und Gelegenheitslaiendarstellern zusammensetzt, nun ihre Entscheidung getroffen. Neben einer hochverdienten Plastikgurke als Negativpreis für den Dieter Bohlen der Filmmusik gibt es dieses Jahr in jeder der 13 Kategorien nur einen Gewinnerfilm. In Kürze erfolgt zudem die Verleihung der MWJ Television Awards.

Hier nun die hochverdienten Preisträger

FLOP


Schlechteste Musik
Hans Zimmer, X-Men: Dark Phoenix

TOPS

Beste Ausstattung
Fiona Crombie, The Favourite

Beste Kamera
Cale Finot, Elizabeth Harvest

Beste Kostüme
Sandy Powell, The Favourite

Beste Musik
Simon Waskow, Luz

Bester Schnitt
Fabian Podeszwa und Tilman Singer, Luz

Beste visuelle Effekte
Diverse, Vivarium

Bester Nebendarsteller
Senan Jennings und Eanna Hardwicke als Sohn in Vivarium

Beste Nebendarstellerin
Tilda Swinton als Zelda Winston in The Dead Don’t Die

Bester HauptdarstellerAntonio Banderas als Salvador in Leid und Herrlichkeit

Beste Hauptdarstellerin
Olivia Colman als Königin Anne in The Favourite

Bestes Drehbuch
Deborah Davis und Tony McNamara, The Favourite

Beste Regie
Yorgos Lanthimos, The Favourite

Bester Film

Linktipps
Mein Filmjahr 2019
Mein Fernsehjahr 2019
2010 bis 2019: Die 10 besten Filme der Dekade

Credits
The Favourite (c) Fox Searchlight
Leid und Herrlichkeit (c) Studiocanal
The Dead Don’t Die (c) Universal


Media Monday #448

27. Januar 2020

Filme, Serien, Awards und mehr. All das gibt’s zum Wochenstart im heutigen Media Monday



Aus medialer Sicht war das wieder eine interessante Woche. Zum einen habe ich die zweite Staffel von Sex Education fertig angesehen. Vor allem dank des tollen Ensembles und der humorvoll-rücksichtsvollen Aufarbeitung unterschiedlicher Themen hat mir Season 2 sogar noch ein wenig besser als die erste Staffel gefallen. Hoffentlich geht die Serie weiter. Zum anderen startete am Freitag die neue Star Trek-Serie Picard. Die Auftaktfolge war eine gelungene Mischung aus wehmütiger Nostalgie und behutsamer Einführung in eine neue Zeit. Am frühen Sonntagabend stand dann der Kinobesuch von Jojo Rabbit an, einer saukomischen und doch gleichzeitig traurigen Nazi-Groteske von Taika Watiti über einen zehnjährigen Jungen, dessen imaginärer Freund kurioserweise Hitler ist.

Beitrag der Woche
The Farewell

Fragen der Woche

1. Nach knapp vier Wochen auf etwaige Neujahrsvorsätze zurückblickend kann ich voller Freude verkünden, dass ich absolut jeden meiner Vorsätze (nämlich null) umgesetzt habe!

2. Die Aussagekraft von Filmpreisen und Awards im Allgemeinen wird massiv überschätzt. Im Besonderen zählen ohnehin nur zwei Awards, nämlich die „MWJ Film Awards“ und die „MWJ Television Awards“. Beide Preisverleihungen findet ihr schon bald auf diesem Blog hier!


3. Die Flut an Film-News im Netz ist das Resultat der heutigen Unsitte jeden Schnipsel oder jedes noch so kleine Gerüchtchen über einen Film oder eine Serie zu einer kompletten Meldung breitzutreten. Übrigens, wusstet ihr schon dass Patrick Stewart in der neuen Science-Fiction-Serie Star Trek: Picard ein komplett unsichtbares Haarteil trägt?


4. Einmal Zeit/Geld/Spontanität besitzen, um Spontanität? Ist das was ansteckendes? Hoffentlich nicht!


5. Leonardo DiCaprio als Bären in The Revenant zu besetzen, war meiner Meinung nach ein echter Coup, denn sonst wäre der Bär wohlmöglich nur eine mäßige Computer-Animation gewesen.


6. Schade, dass Firefly/Serenity und Pushing Daisies niemals fortgesetzt worden sind, schließlich hätten es beide Serien mehr als verdient gehabt. Ich bin daher auch auf die Penny Dreadful„Fortsetzung“ Penny Dreadful: City of Angels, die Ende April in den USA starten wird, gespannt.


7. Zuletzt habe ich siehe oben und das war ____ , weil ____ .


Mein Fernsehjahr 2019

22. Januar 2020

Schon längst gibt es einige aktuelle Serien im neuen Jahr zu begutachten, doch hier folgt noch mein Rückblick für den kleinen Bildschirm 2019…


2019 sichtete ich 33 aktuelle TV-Produktionen (2018: 27). Davon waren 24 komplette Serienstaffeln oder halbe/“angebrochene“ Seasons, 4 fiktionale Fernsehfilme, 4 TV-Dokumentationen und ein Serienmagazin (Seriös). Nicht nur die Masse hat sich erhöht, sondern auch die Qualität (zumindest wenn man nach den nackten Zahlen geht). Es gab nämlich keinen Totalflop und keine schlechtere Wertung als 5 von 10 Punkten. Am Ende ergibt das eine Durchschnittswertung von 7,15 von 10 (2018: 6,78 / 2017: 6,90). Interessant auch wieder der Blick auf die „Empfangswege“: 13 Sendungen konsumierte ich über das stationäre Fernsehen, also gut ein Drittel während 20 Shows gestreamt wurden.

Sehr auffallend im vergangenen Jahr: viele Serien gingen zu Ende, darunter auch ein paar Hochkaräter. Vor allem der Verlust von Legion (eine der genialsten TV-Meilensteine überhaupt) und Game of Thrones (trotz der durchwachsenen Finalstaffel) dürfte nicht so einfach zu kompensieren sein. Ich gehöre aber nicht zu den „Experten“, die überall das „neue Game of Thrones“ oder den „XY-Nachfolger“ suchen. Ein letzter Blick auf meine Auflistung verrät dass es 2019 fast ausschließlich erste, zweite und dritte Staffeln gab.

Hier nun alle Werke im Überblick, absteigend sortiert nach Bewertung und dann alphabetisch.
(alle vorhandenen Reviews sind verlinkt)

10 Punkte
Fehlanzeige

9 Punkte
The End of the F***ing World – Staffel 2
Legion – Staffel 3
Undone – Staffel 1
Watchmen

8 Punkte
The Crown – Staffel 3
Derry Girls – Staffel 2
Game of Thrones: The Last Watch
The Orville – Staffel 2
Matrjoschka – Staffel 1
Eine Reihe betrüblicher Ereignisse – Staffel 3
Sex Education – Staffel 1
Tatort: Ein Tag wie jeder andere
Tatort: Murot und das Murmeltier

7 Punkte
American Gods – Staffel 2
Being Hasselhoff
Dark – Staffel 2
Disenchantement – Staffel 1, Teil 2
Game of Thrones – Staffel 8
She-Ra und die Rebellenprinzessinnen – Staffel 2
She-Ra und die Rebellenprinzessinnen – Staffel 3
She-Ra und die Rebellenprinzessinnen – Staffel 4
Seriös: Das Serienquartett – Staffel 1
Young Sheldon – Staffel 2, Teil 1

6 Punkte
The Big Bang Theory – Staffel 12
Die Geschichte der Fantasy
Hartwig Seeler: Gefährliche Erinnerung
Hollywood 1982: Ein magischer Kinosommer
Into the Badlands – Staffel 3, Teil 2
Mysterious Mermaids – Staffel 1
Star Trek: Discovery – Staffel 2
Star Trek: Short Treks – Staffel 1

5 Punkte
Donna Leon: Stille Wasser
Wu Assassins – Staffel 1

4 Punkte/3 Punkte/2 Punkte/1 Punkt
Fehlanzeige

Weitere, nicht (ganz) aktuelle Serien und TV-Filme

Zusätzlich zu den neuen Serien 2019 gab es aber noch 25 nicht aktuelle TV-Produktionen, davon 10 komplette Staffeln, zehnmal einzelne Episoden oder „angebrochene“ Staffeln, 3 Miniserien und 2 Fernsehfilme. Insgesamt habe ich letzte Jahr also 58 TV-Formate konsumiert.

The Affair – Staffel 4
American Gods – Staffel 1 (RW)
Babylon 5 – Staffel 1, Folgen 1 bis 4 (RW)
The Big Bang Theory – Staffel 2, Folgen 1 bis 3 (RW)
Black Books – Staffel 1, Folgen 1 bis 4
Bones – Staffel 6, Folgen 9 bis 11
Der Bulle und das Landei: Wo die Liebe hinfällt
Castle – Staffel 5
The Crown – Staffel 2 (RW)
Danger 5 – Staffel 1, Folgen 0 bis 2 (RW)
Derry Girls – Staffel 1
Donna Leon: Das Goldene Ei
Fallet – Staffel 1
Kobra, übernehmen Sie – Staffel 1, Folgen 12 und 13 (RW)
Mad Men – Staffel 5, Folgen 1 und 2 (RW)
Maniac (Miniserie)
Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. – Staffel 3
Mord auf Shetland – Staffel 3
Poirot: Hercule Poirots Weihnachten (Staffel 6, Folge 1)
Room 104 – Staffel 1, Folgen 1 bis 4
Saber Rider and the Star Sheriffs – Folgen 1 bis 11 (RW)
The Singing Detective (Miniserie)
Spielzeug: Das war unsere Kindheit – Folge 3 und Folge 7
Star Trek: The Next Generation – Staffel 1, Folgen 6 bis 19 (RW)
Terminator: The Sarah Connor Chronicles – Staffel 1 (RW)
Twin Peaks – Staffel 1 (RW)
Von Mythen, Sagen und Legenden (Miniserie)

 

Demnächst: die Verleihung der „MWJ Film Awards“ und der „MWJ Television Awards“ 2019.


Media Monday #447

20. Januar 2020

Und wieder haben wir es alle bis zum nächsten Montag geschafft. Yeah! Auf zu den Fragen des heutigen Media Mondays



Beiträge der Woche
Dracula (2020) (Miniserie)
Meine 5 heiß erwarteten Serien oder Serienstaffeln 2020

Fragen der Woche

1. Wenn ich mir etwas für das Filmjahr 2020 wünschen könnte, dann wäre das eine bessere und abwechlungsreichere Filmauswahl des hiesigen Programmkinos.

2. Jodorowsky’s Dune ist gemessen an vergleichbaren Filmen gerade deshalb so ungewöhnlich und großartig, weil es sich dabei um eine Dokumentation über einen Film handelt, der nie gedreht wurde. Leider.

3. Lange hat mich keine Lektüre mehr so gefesselt, wie das Buch Fesselspiele für blutige Anfänger von S.M. Bondage 😉

4. Die Art und Weise, mit der man dieser Tage beinahe täglich mit neuen Serien anderen Veröffentlichungen bombardiert wird ist zwar teilweise schön aber auch sehr anstrengend weil es eben doch viele interessante Shows gibt.

5. Nostalgisch blicke ich auf die Zeiten der deutschen Erstausstrahlung von Akte X Mitte der 1990er bis Anfang der 2000er zurück, einfach weil man da wirklich noch bis zur nächsten Woche oder bis zur nächsten Staffel warten musste, um zu erfahren wie es weitergeht. Damals hatten wir nämlich noch kein Internet.

6. Tilda Swinton ist für mich eigentlich immer eine sichere Bank, schließlich hat die extrem wandlungsfähige schottische Schauspielerin bisher nie enttäuscht.

7. Zuletzt habe ich meinen Geburtstag (der übrigens am Freitag war) im Kreise meiner Familie gefeiert und das war sehr schön, weil solche Feiern immer schön sind. Zudem wurde am letzten Mittwoch die kleine Tochter meines Cousins und einer Frau geboren, die ich somit gleich kennen lernen durfte. Mir selbst habe ich am Freitag ein Kino-Double-Feature mit The Farewell und Little Joe gegönnt. Außerdem gibt es bei Netflix die neue Staffel von Sex Education. Tolles Wochenende also. Die Zahnschmerzen hätte ich allerdings nicht gebraucht.

 

 


Dracula (2020)

17. Januar 2020

Nach der schwachen vierten Staffel von Sherlock widmeten Steven Moffatt und Mark Gatiss einer anderen Fgur der viktorianischen Phantastik einen Dreiteiler, der seit dem ersten Januar-Wochenende bei Netflix zu sehen ist. In Dracula spielt der Däne Claes Bang den legendären Vampirfürsten aus der Feder von Bram Stoker…

Frisches Blut

1897. In einem Kloster in Budapest erzählt der gesundheitlich schwer angeschlagene englische Anwalt Jonathan Harker (John Heffernan) der Ordenschwester Agatha (Dolly Wells) von seinen schrecklichen Erlebnissen mit Graf Dracula (Claes Bang) in dessen labyrinthischem Schloss. Doch der untote Vampirfürst will seinen „Diener“ nicht so einfach ziehen lassen…

Der legendäre Blutsauger und Titelheld von Bram Stokers Roman aus dem Jahre 1897 war bereits unzählige Male in Film und Fernsehen zu sehen. Dabei wurde er unter anderem von Max Schreck, Bela Lugosi, Lon Chaney Jr., John Carradine, Christopher Lee, Jack Palance, David Niven, Louis Jordan, Klaus Kinski, George Hamilton, Frank Langella, Gary Oldman, Leslie Nielsen, Gerard Butler, Patrick Bergin, Richard Roxburgh, Marc Warren, Thomas Kretschman, Jonathan Rhys-Meyers, Luke Evans und Christian Camargo verkörpert. In diese langen Fußstapfen tritt nun der dänische Schauspieler Claes Bang (The Square, The Affair: Staffel 5). Aus meiner Sicht war die lieblos hinkonstruierte und teilweise haarsträubend unlogische vierte Staffel von Sherlock, der BBC-Erfolgsserie aus der Feder von Steven Moffatt (Coupling, Doctor Who) und Mark Gatiss, (der auch die Rolle von Mycroft Holmes spielt) schon irgendwie gruselig. Von daher erscheint es nicht unbedingt überraschend , dass sich die beiden Autoren danach mit einem richtigen Horror-Projekt befassen. Zu Beginn bietet „Dracula 2020“ noch einige gewohnte Elemente der Vorlage auf, macht aus dem Stoff aber schon bald etwas Eigenes und spart dabei keineswegs mit Blut.

Gekonnt wechselt die erste Folge zwischen Harkers Erlebnissen in Draculas Schloss und den Ereignissen im Kloster. Die beiden weiteren Episoden spielen allerdings an gänzlich anderen Schauplätzen. Gatiss und Moffatt adaptieren zwar einige gängige Elemente und bekannte Charaktere aus der Vorlage, ihre Version vernachlässigt aber den romantischen Aspekt ziemlich. Stattdessen wird die Existenz des Vampirfürsten immer wieder vor allem in den Dialogen wissenschaftlich-analytisch erforscht oder gewisse Eigenheiten erklärt wenngleich diese Herangehensweise die legendäre Figur der Horrorliteratur keinesfalls entzaubert. „Dracula 2020“ gelingt es der Geschichte und seinem Protagonisten eine humorvolle Note zu verleihen ohne allerdings das Ganze ins Lächerliche zu ziehen. Außerdem profitiert die Miniserie davon, dass der charismatisch-präsente Hauptdarsteller Claes Bang in Person von Dolly Wells (Stolz und Vorurteil und Zombies, Can You Ever Forgive Me?) als Agatha einen starken Gegenpart besitzt. Zudem erinnert die technisch überaus gelungene Inszenierung an die Stärken von Sherlock.

Bestanden alle bisherigen Staffeln von Sherlock aus je drei 90-Minütern, so macht dies auch bei Dracula auf den ersten Blick Sinn. Nur gibt es aus meiner Sicht einen großen Qualitätsabfall in der dritten Folge. Die Story des letzten Drittels hätte mehr Zeit zur Ausarbeitung benötigt und auch die hier neu eingeführten Figuren kommen eindeutig zu kurz. Im Grunde wäre eine Episode mehr notwendig gewesen. Dann würde das Finale nicht so überstürzt wirken.

Die komplette Miniserie ist seit dem 4. Januar 2020 bei Netflix abrufbar.

Dracula
3teilige Horror-Miniserie UK 2020. Gesamtlänge: ca. 270 Minuten. Mit: Claes Bang, Dolly Wells, Jonathan Aris, Morfydd Clark, John Heffernan, Lydia West u.v.a. Idee & Drehbuch: Steven Moffatt und Mark Gatiss. Regie: Jonny Campbell, Damon Thomas, Paul McGuigan.

Credits
Bilder (c) BBC/Netflix.


Meine 5 heiß erwarteten Serien oder Serienstaffeln 2020

16. Januar 2020

Letzte Woche fragte Gina von Passion of Arts nach unseren 5 heiß erwarteten Filmen von 2020. Heute sind die Serien an der Reihe…



Als jemand, der seinen Serienkonsum (ähnlich wie die Kinobesuche) einigermaßen vorausplant, habe ich mir natürlich schon Gedanken über mögliche Highlights gemacht. Hier die fünf am meisten erwarteten Shows:

(sortiert nach Premierendatum)

Sex Education – Staffel 2
8 Folgen, ab 17.01.2020 komplett bei Netflix.
Wie geht es weiter mit Otis und der von ihm gemeinsam mit Maeve betriebenen „Sex clinic“, in welcher andere Schüler sich Ratschläge über ihr Intimleben geben lassen? Wird der Held seine Hemmungen überwinden? Und wie wird sich seine Mutter, die (wie sollte es auch anders sein!) Sex-Therapeutin Jean, verhalten? Das alles erfahren wir schon ab morgen beim roten N.

Babylon Berlin – Staffel 3
12 Folgen, ab 24.01.2020 immer freitags bei Sky.
Das in den 1920er Jahren angesiedelte Krimidrama von Tom Tykwer, Achim von Borries und Henk Handloegten (nach Romanen von Volker Kutscher) geht endlich in eine dritte Staffel, welche im schicksalhaften Jahr 1929 spielt.

Star Trek: Picard – Staffel 1
10 Folgen, ab 24.01.2020 immer freitags bei Amazon Prime.
Sir Patrick Stewart (79) kehrt zurück zu seiner grandiosen Rolle als Jean-Luc Picard aus Star Trek: The Next Generation (1987-1994) sowie den dazugehörigen Kinofilmen (von 1994, 1996, 1998 und 2002). Die neue Serie soll mehr werden als ein nostalgisches Revival oder knallige Rentneraction mit einem 90jährigen. Staffel 2 wurde auch schon bestellt.

Snowpiercer – Staffel 1
10 Folgen, ab Frühjahr bei Netflix.
Bereits die Filmadaption (2013) der französischen Graphic Novel (1982/83 bzw. 1999/2000) von Jacques Lob, Jean-Marc Rochette und Benjamin Legrand durch Bong Joon-ho war eindrucksvoll, doch nun wurde der Stoff über die „Fahrgäste“ eines durch ewiges Eis rasenden Zuges als TV-Serie adaptiert, die der Vorlage vielleicht sogar noch besser gerecht werden könnte. Eine bereits georderte zweite Staffel befindet sich schon im Dreh.

American Gods – Staffel 3
8 Folgen, Start noch unbekannt.
Die hyperrealistisch aufgemachte Urban-Fantasy-Gesellschaftsdrama-Serie nach dem gleichnamigen Roman von Neil Gaiman geht in die dritte Runde. Mit neuem Showrunner sollen die massiven Probleme der ersten beiden Seasons vergessen werden. Denn der Kampf zwischen alten und neuen Göttern geht schließlich weiter.

 

Auf welche Serien(staffeln) freut ihr euch besonders?


Neue Filmkritik

braucht das Land

Apokalypse Film

Schaut vor der Apokalypse keine schlechten Filme!

Der FilmBlogCast

Drei Filmfreunde und -Blogger sprechen über ihr liebstes Hobby - und lassen nebenbei auch noch die Tonaufnahme laufen.

Klappe!

Das Filmmagazin

Bette Davis left the bookshop

Bücher, Filme und viel mehr

VERfilmt&ZERlesen

Wo Kafka und Kubrick sich treffen

Schreiben als Hobby

Aus den Aufzeichnungen der Skáldkonur: Wo Worte sich zu Texten fügen, ist es Zeit für den Barden seine Geschichten zu erzählen.

11ersfilmkritiken

Herzlich willkommen auf meinem Filmblog

Weltending.

Buch. Musik. Film. Serie. Spiel. Ding.

Adoring Audience

Kritiken zu Filmen, Serien und Theater

Parkwelten

Freizeitparks, Kirmes & Co

Blaupause7

die Pause zur blauen Stunde

The Home of Horn

What i like, what i don't. Short Reviews, Top-Lists, Interests.

Sneakfilm - Kino mal anders

Kino…DVD…Blu-ray…und mehr!

Gina Dieu Armstark

Passion of Arts

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

Hurzfilm

Ist das Filmkunst oder kann das weg?

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

28 Books Later

Schundliteratur und anderer Unfug

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

The Televisioner

Ein subjektives Blog über Serien, Filme und anderen Popkultur-Kram

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film-, serien- und theaterverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.