Orion und Kobra – Die anderen Jubilare

30. September 2016

Nicht nur Star Trek – Raumschiff Enterprise feierte diesen September 50jähriges Jubiläum, auch die sicherlich kaum weniger kultigen Serien Raumpatrouille Orion und Kobra, übernehmen Sie wurden ein halbes Jahrhundert alt.

Am 17. September 1966 flimmerten sowohl Raumpatrouille – Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion (kurz Raumpatrouille Orion) in Deutschland als auch Mission: Impossible (deutscher Titel Kobra, übernehmen Sie) in den USA erstmals über die Fernsehgeräte. Vor allem was die Lebensdauer betrifft könnten die beiden Serien unterschiedlicher nicht sein.

raumpatrouille-orion_dvd-klein„Orion“ war die erste deutsche Science-Fiction-Serie und wurde nach sieben mit großem Aufwand (und diversen Alltagsgegenständen als futuristischen Bedienelementen) produzierten Episoden in Schwarz-Weiß, die von September bis Dezember 1966 im 14-Tage-Rhythmus ausgestrahlt wurden, wegen zu hoher Kosten und fehlender Attraktivität für den Verkauf ins Ausland eingestellt. Die Abenteuer von Major Cliff Allister McLane (Dietmar Schönherr), dem Kommandanten des Raumschiffes Orion, und seiner Besatzung (darunter die späteren Synchronlegenden Wolfgang Völz und Friedrich G. Beckhaus), erhielten dennoch Kultstatus und haben bis heute viele Fans. 2003 wurde ein Zusammenschnitt diverser Episoden als Kinofilm unter dem Titel Raumpatrouille Orion – Rücksturz ins Kino veröffentlicht.

Mission: Impossible, in Deutschland unter dem Titel Kobra, übernehmen Sie verbreitet, hattekobra-uebernehmen-sie_staffel-1_dvd dagegen das Glück, über 7 Staffeln mit 171 Folgen bis 1973 zu laufen. Thema der spannenden Agentenserie war die IMF (Impossible Mission Force), ein Team von Spezialisten, die unmögliche Missionen übernahmen und erfolgreich gestalteten. Angeführt von Dan Briggs (Steven Hill) zu Beginn und ab der zweiten Staffel von Jim Phelps (Peter Graves) – letzterer sollte zum Aushängeschild der Serie werden – wurde das organisierte Verbrechen bekämpft und Diktatoren oder Regime diskret zu Fall gebracht. Nicht nur, dass es ab 1988 eine Fortsetzung der Originalserie (unter dem deutschen Titel In geheimer Mission) gab, die immerhin zwei Staffeln andauerte und erneut Peter Graves als Missionsleiter Phelps aufbot. Pünktlich zum 30. Geburtstag gelang Mission: Impossible 1996 sogar der Sprung auf die große Leinwand. Nur leider avancierte die Kinoreihe (zuletzt gab es 2015 einen fünften Teil) zum Starvehikel für einen bekannten schauspielernden Scientologen, der Charmes des Original blieb weitgehend auf der Strecke.

Sowohl Raumpatrouille Orion als auch Kobra, übernehmen Sie und In geheimer Mission gibt es mittlerweile komplett auf DVD. Zur Feier der beiden Jubiläen gehe ich jetzt ein wenig Whiskey trinken, Galyxo tanzen und nachsehen, was der Alltag noch für „unmögliche Missionen“ bereithält.

Warnung:
Dieser Beitrag wird sich in 10 Sekunden (die euch wie 15 Sekunden vorkommen werden) selbst zerstören. Viel Glück, liebe Leser! 😉

Bilder (c) EuroVideo/CBS.

Advertisements

Die 5 Besten am Donnerstag #13

29. September 2016

Hollywood glänzt vor allem in den letzten Jahren mit grenzenloser Einfallslosigkeit gepaart mit übermäßiger Geldverschwendung. Jetzt schlägt es 13! Zumindest bei „Die 5 Besten am Donnerstag“.

besten-donnerstag13

Daher fragt Gorana heute nach den

5 besten NICHT englischsprachigen Filmen

(wie gewohnt in chronologischer, nicht wertender Reihenfolge)

 

2000 In The Mood For Love
Wong Kar-Wais unheimlich schön komponierte und bebilderte Liebesgeschichte, die eigentlich keine ist (Sprache: Chinesisch).

2000 Tiger & Dragon
Bildgewaltiges Martial-Arts-Märchen von Ang Lee, das dem Wuxia-Genre die westlichen Tore öffnete (Sprache: Chinesisch).

2003 Frühling, Sommer, Herbst, Winter… und Frühling
Die Geschichte eines Lebens im Einklang mit Natur und Spiritualität als Jahreszeitenreigen von Regisseur Kim Ki-duk (Sprache: Koreanisch).

2007 Vorne ist verdammt weit weg
Das Filmdebüt von Frank-Markus Barwassers kultigen Kunstfigur Erwin Pelzig in einer dialogstarken Satire auf den Wirtschaftsstandort Deutschland (Sprachen: Deutsch, Unterfränkisch).

2013 Lisa Limone & Maroc Orange: A Rapid Love Story
Eine Orange auf der Flucht in ein besseres Leben verliebt sich in eine einsame Zitrone. Grandioses Flüchtlings-Früchte-Musical als Stop-Motion-Animation aus Estland (Sprachen: Französisch, Italienisch).


Orphan Black: Staffel 4 (Kurzkritik)

29. September 2016

Am 18. September 2016 erhielt Tatiana Maslany für ihre Darstellung von bis zu neun verschiedenen Klonen in Orphan Black endlich ihren hochverdienten Emmy-Award als beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie. Das extrem wandlungsreiche Spiel der Kanadierin wird auch in der vierten Staffel erneut mehr als deutlich.

SPOILERWARNUNG

Zu aller Überraschung entpuppte sich ausgerechnet Kendall Malone (Alison Steadman), Mutter von Siobhan „Mrs. S“ Sadler (Maria Doyle Kennedy), als das Original der weiblichen und männlichen Klone. Außerdem ist die totgeglaubte Leiterin des Projektes Leda und „Mutter“ der geklonten Frauen, Susan Duncan (Rosemary Dunsmore), noch am Leben. Sarah (Tatiana Maslany), die sich mit ihrer Tochter Kira (Skyler Wexler) sowie „Mama“ Siobhan und „Oma“ Kendall in Island versteckt hält, wird von einer geheimnisvollen Frau mit skandinavischen Akzent, gewarnt, dass sie dort nicht mehr sicher sei. Während „Company orphan-black_season-4_posterClone“ Rachel (Maslany) sich in einem einsamen Refugium von ihrer schweren Hirnverletzung erholt, kommen Alison (Maslany) und ihr Mann Donnie (Kristian Bruun) dank der Hilfe von Sarahs Adoptivbruder Felix (Jordan Gavaris) im undurchsichtigen Konglomerat der an den Klon-Projekten beteiligten Firmen einem Unternehmen namens „Brightborn“ auf die Spur, das mit Hilfe einer neuartigen Gentherapie perfekte Babys verspricht…

In der Premierenepisode von Staffel 4 zäumen die Autoren das Pferd von hinten auf, und zeigen Geschehnisse vor Beginn der Serie um die psychisch angeschlagenen Polizistin Beth, die nach Entdeckung ihrer wahren Herkunft als Klon und die dazugehörigen Machenschaften bekanntlich in der allerersten Folge der Serie Selbstmord beging. Diese Rückblende in Episodenlänge dient dazu, „neue“ Figuren in der großen, sich immer weiter entwirrenden Klon-Verschwörung einzuführen und die Beweggründe hinter Beths Handlungen zu beleuchten. Nachdem in der dritten Staffel auch die männlichen Klone des Castor-Projektes (dargestellt von Ari Millen) eine wichtige Rolle spielten, so sieht man dieses Jahr mit Professor Duncans Assistent Ira nur einen Vertreter, im Gegensatz zu seinen Brüdern ohne militärische Herkunft. Season 4 konzentriert sich wieder voll auf die Schwestern und erforscht die historischen Hintergründe der Klonversuche. Die Tatsache, dass man eine Serie über menschliche Klone nicht ewig weiterduplizieren sollte, haben die Serien-Macher John Fawcett und Graeme Manson verstanden. Denn nach der für nächstes Jahr geplanten Staffel 5 ist Schluss.

Seit dem 6. August 2016 ist die vierte Staffel von Orphan Black zusammen mit den drei Vorgänger-Seasons auf Netflix verfügbar.

8-10Orphan Black: Staffel 4 (Orphan Black: Season 4)
Mysteryserie Kanada/USA 2016. FSK 16. 10 Folgen. Gesamtlänge: ca. 430 Minuten. Mit: Tatiana Maslany, Jordan Gavaris, Kevin Hanchard, Kristian Bruun, Maria Doyle Kennedy, Ari Millen, Rosemary Dunsmore, Josh Vokey, Skyler Wexler u.v.a. Idee: John Fawcett & Graeme Manson.

Bild (c) BBC America/Netflix.


Ich.Darf.Nicht.Schlafen (Kurzkritik)

29. September 2016

Eine Frau ohne Gedächtnis, die zudem über Nacht keine neuen Erinnerungen speichern kann. So gestaltet sich die Ausgangssituation der Hauptfigur von Ich.Darf.Nicht.Schlafen.

 

Wegen schweren Kopfverletzungen, die von einem Unfall von vor zehn Jahren herrühren, leidet Christine Lucas (Nicole Kidman) an anterograder Amnesie. Nicht nur, dass sie ihr Gedächtnis verloren hat, die 40jährige vergisst über Nacht die am Tage gespeicherten Informationen und Erinnerungen. Jeden Morgen muss Ehemann Ben ich-darf-nicht-schlafen_dvd(Colin Firth) ihr alles erklären. Ohne Bens Wissen ist Christine bei dem Neuropsychologen Dr. Nasch (Mark Strong) in Behandlung, der sie jeden Tag an eine Digitalkamera mit ihren eigenen Videotagebuch-Aufnahmen vom Vortag erinnert. Langsam kehren bei der verängstigten Frau Erinnerungsfragmente zurück und sie beginnt sich zu fragen, wem sie eigentlich trauen kann…

Das Problem bei Filmen, die auf eine unerwartete Wendung hinarbeiten: die überraschende Auflösung ist nicht selten ziemlich schwach. Dass die Bestseller-Verfilmung Ich.Darf.Nicht.Schlafen nicht an das thematisch ähnliche Meisterwerk Memento heranreicht, war zu erwarten, erscheint aber unproblematisch, zumal der Plottwist keineswegs so weit hergeholt und hanebüchen ist wie es viele Kritiker monieren, wenngleich die Geschichte aufgrund der kurzen Laufzeit bisweilen unausgegoren und nicht immer ganz logisch wirkt. Mit prominenter Besetzung in Person der Oscar-Preisträger Nicole Kidman und Colin Firth (bereits bei The Railway Man zusammen vor der Kamera) sowie einer recht stimmungsvollen Inszenierung, welche die Isolation der Protagonistin unterstreicht, gelang Regisseur Rowan Joffé (Brighton Rock) ein solider Thriller, den man allerdings eventuell über Nacht vergisst.

 

6-10Ich.Darf.Nicht.Schlafen (Before I Go To Sleep)
Thriller UK/USA/Frankreich/Schweden 2014. FSK 12. 88 Minuten (PAL-DVD). Mit: Nicole Kidman, Colin Firth, Mark Strong, Anne-Marie Duff u.a. Drehbuch und Regie: Rowan Joffé. Nach dem Roman von S.J. Watson.

Bild (c) Splendid Film/WVG Medien.


Blogparade: Die 100 besten Filme des 21. Jahrhunderts bis jetzt

28. September 2016

Nachdem die BBC kürzliche ihre „100 Greatest Films Of The 21st Century so farkürte, fragte wenig später Miss Booleana nach unseren eigenen Top 100 Filmen seit 2000. Was für eine epische Blogparade, der ich mich dann doch nicht ganz entziehen konnte.

header_blogparade_100_21st_century

Der aufmerksame Leser wird es gleich bemerken: meine Liste enthält nur 91 Filme. Das ist eine bewusste Entscheidung. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es für mich eben keine vollen Top 100, weil ich nicht einfach noch Filme nehmen wollte, die ich ganz gut fand, nur um die wenigen fehlenden Plätze zu füllen. Von den gewählten Filmen kann ich guten Gewissens sagen, dass sie alle sehr gut und auf ihre besondere Weise einzigartig sind.

Die Liste darf durchaus als „Work in Progress“ verstanden werden Daher wird sie demnächst im Tops & Flops-Bereich meines Blogs auftauchen, wo ich sie nach und nach ergänzen oder leicht verändern werde.

Hier nun meine Liste, in nicht wertender Form sortiert nach Jahr und innerhalb eines Jahres alphabetisch nach Titel
(Filme mit vorhanden, verlinkten Kritiken sind FETT gedruckt):

 

 

Teil 1 – 2000 bis 2005 (39)

memento_dvd2000 Dancer In The Dark
2000 In The Mood For Love
2000 Memento
2000 Tiger & Dragon

2001 Donnie Darko (Director’s Cut)
2001 Gosford Park
2001 Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Extended Edition)
2001 Moulin Rouge
2001 The Others
2001 Vidocq

2002 About Schmidt
2002 Bowling For Columbine
2002 Hero
2002 Der Herr der Ringe: Die Zwei Türme (Extended Edition)
2002 The Hours
2002 One Hour Photo
2002 Russian Ark
2002 Whale Rider

2003 Animatrix
2003 Dogville
2003 Frühling, Sommer, Herbst, Winter… und Frühling
2003 Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Extended Edition)
2003 It’s All About Love

in-the-mood-for-love_poster2004 2046
2004 Before Sunset
2004 Einmal Krieg und zurück
2004 Fahrenheit 9/11
2004 Hautnah
2004 House Of Flying Daggers
2004 Das Phantom der Oper
2004 Der Untergang
2004 Vergiss mein nicht (Eternal Sunshine Of The Spotless Mind)

2005 Batman Begins
2005 Ich und du und Alle, die wir kennen
2005 München
2005 The Producers
2005 Serenity
2005 Sin City
2005 Wallace & Gromit auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen

Teil 2 – 2006 bis 2010 (28)

The Fall_Plakat_DD2006 The Fall
2006 The Fountain
2006 James Bond: Casino Royale
2006 Once
2006 Pans Labyrinth
2006 Das Parfum
2006 Prestige
2006 Sanctuary: Lisa Gerrard
2006 A Scanner Darkly

2007 Hot Fuzz
2007 La Vie En Rose
2007 Neues vom WiXXer
2007 No Country For Old Men
2007 Vorne ist verdammt weit weg

2008 Brügge sehen… und sterben?
2008 The Dark Knight
2008 Tödliches Kommando – The Hurt Locker

2009 Coraline
2009 Inglourious Basterds
2009 Watchmen

2010 Black Swan
2010 Bis aufs Blut – Brüder auf Bewährung
2010 Blue Valentine
2010 Gainsbourg – Der Mann, der die Frauen liebte
2010 Inception
2010 Peacock
2010 Super
2010 Womb

Teil 3 – 2011-2016 (24)

the-congress_dvd2011 Die Ausbildung
2011 Hugo Cabret
2011 Underwater Love – A Pink Musical
2011 Work Hard – Play Hard

2012 Berberian Sound Studio
2012 Frances Ha
2012 James Bond: Skyfall

2013 Before Midnight
2013 The Congress
2013 Enemy
2013 Lisa Limone & Maroc Orange: A Rapid Love Story
2013 Only Lovers Left Alive
2013 Snowpiercer
2013 The Zero Theorem

anomalisa_poster2014 Birdman (oder die unterhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)
2014 Boyhood
2014 A Girl Walks Home Alone At Night
2014 Grand Budapest Hotel
2014 Melodie des Meeres
2014 …Und Äktschn!
2014 X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Rogue Cut)

2015 Anomalisa
2015 Das Brandneue Testament
2015 Where To Invade Next

Bilder (c) Filmverleihe.


Media Monday #274

26. September 2016

media-monday-274

Am vergangenen Wochenende besuchte ich zum ersten Mal das „Freakshow Artrock-Festival“ in Würzburg und durfte an zwei organisatorisch unterschiedlich gelungenen Tagen einige interessante Bands erleben. Nach soviel Musik auf einmal geht es jetzt zurück zu den anderen Medien, im neuen Media Monday.

1. Die Handlung mag bei High-Rise eine eher untergeordnete Rolle spielen, aber man hätte die ganze Geschichte mehr ausarbeiten können.

2. Grundsätzlich mag ich ja Filme von Baz Luhrmann (Romeo + Julia, Moulin Rouge), bei Der Große Gatsby allerdings hätte man inhaltlich mehr aus dem Stoff machen müssen und Leo hat die quasi gleiche Rolle bereits in Aviator gespielt.

3. Ich bin ja der Meinung, dass viele Hollywoodstars quasi immer dieselbe Rolle spielt, denn sie werden aus „Marketing-Kalkül“ wieder und wieder in sich stark ähnelnden Rollen besetzt.

4. Die meisten Filme vom Uwe Boll hätten ja nun wirklich keine Fortsetzung gebraucht, schließlich sind seine Werke meistens ohnehin schlecht oder zumindest furchtbar uninspiriert.

5. Stop-Motion-Filme sind auch heute noch eine hohe, filmische Kunstform und oft wesentlich „lebendiger“ als CGI-Animationsfilme, siehe etwa Anomalisa (2015), Lisa Limone & Maroc Orange (2013) oder Coraline (2009).

6. Das Büro – Band 1: Direktor Beerta von J.J. Voskuil war so eine Lektüre, die mich mit ihren 800 Seiten Umfang zwar angestrengt hat aber die ich auch genossen habe.

7. Zuletzt habe ich den Film Ich.Darf.Nicht.Schlafen gesehen und das war recht solide, weil aus meiner Sicht der Plottwist gar nicht einmal so hanebüchen ist.


Die 5 Besten am Donnerstag #12

22. September 2016

Heute fragt Gorana von der Ergothek nach jenem wichtigen Element, was vielen aktuellen Filmen fehlt…


besten-donnerstag12

Welche 5 Filme erzählen die eindrucksvollste Geschichte?

(wie gewohnt in chronologischer Reihenfolge)

1999 Being John Malkovich
Ein erfolgloser Puppenspieler findet den Eingang in das Gehirn des Schauspielers John Makovich und löst damit eine aberwitze Kette von Ereignissen aus. Geniale Einfälle von Charlie Kaufman virtuos in ein Drehbuch verwandelt.

2000 Memento
Ein Mann ohne Kurzzeitgedächtnis sucht den Mörder seiner Ehefrau. Die ganze Geschichte wird rückwärts erzählt. Ein unerreichbares Meisterwerk von Meister Nolan.

2001 Donne Darko
Teenager Donnie Darko plagen unheimliche Visionen von einem Mann mit Hasenmaske, der ihm das Ende der Welt voraussagt. Abgründige Mischung aus Mystery, Science-Fiction, Jugend-und Gesellschaftsdrama.

2006 The Fall
Der lebensmüde Stuntman Roy liegt schwerverletzt im Krankenhaus und erzählt einem kleinen Mädchen von den Abenteuern eines Banditen und seiner Gefährten. Wunderschöne Mischung aus surrealen Bildern und einer rührenden Geschichte.

2006 Prestige
Das formale Prinzip eines Zaubertricks perfekt auf die Geschichte um zwei rivalisierende Magier übertragen. Wie bei Nolan „gewohnt“ mit verblüffender Wendung.

 


passion of arts

Kunst, Photographie, Grafikdesign, Literatur, Filmkritiken, Lifestyle

Leuchttürme und Schattenplätze

Das Medienmädchenblog

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

serialposting

Serien, Filme und TV

Hurzfilm

Ist das Filmkunst oder kann das weg?

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

Xeledons Spiegel

"Aber was ist hinter dem Spiegel?" - "Nichts. Und alles."

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

Couchkartoffelchips

Macht jetzt bloß keinen Stress...

Motion Picture Maniacs

Filmblog - Reviews & Filmzitate!

24 Yards per Second

Filme. Football. Und so.

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

pieces of emotions

Bücherwurm, Serienfreak & hoffnungsvoller Schreiberling

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

The Televisioner

Ein subjektives Blog über Serien, Filme und anderen Popkultur-Kram

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film- und serienverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.