Media Monday #244

29. Februar 2016

Da ich die Fragen des Media Monday seit ein paar Monaten immer im „vorauseilenden Gehorsam“ schon am Sonntagabend beantworte, liegt die diesjährige Oscar-Verleihung noch vor mir, während ich diese Zeilen tippe.

1. Es ist/war wieder Zeit für die Oscars. Meine Meinung: ich bin mittlerweile nicht mehr auf dem Trichter, dass ich die dort nominierten/ausgezeichneten Filmen unbedingt (im Kino) anschauen muss. Ich schaue mir die Filme an, die mich interessieren. Wenn dann dabei einige Oscar-Favoriten dabei sind, schön. Wenn nicht, auch schön.

2. Eine Werkschau der Produktionen von Luigi Cozzi wäre sicherlich spaßig.

3. Filme und Serien haben vieles gemein, unterscheiden sich aber auch in mindestens ebenso vielen Punkten. Tendenziell bevorzuge ich einzigartige Filme und Serien. Teufel aber auch.

4. Der März steht vor der Tür und da freue ich mich am meisten auf das verlängerte Osterwochenende.

5. Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich sagen, dass Nr. 5 heute ausfällt.

6. Alan Rickman wird mir immer für als Sheriff von Nottingham in Robin Hood: König der Diebe (1991) und als Snape in den Harry-Potter-Filmen (2001-2011) im Gedächtnis bleiben, schließlich sind das für mich seine zwei Paraderollen.

7. Zuletzt habe ich mein alljährliches Oscar-Tippspiel gemacht und freue mich auf das Ergebnis.


Oscar 2016 – Wir tippen die Gewinner

28. Februar 2016

Wenige Stunden vor Beginn der Oscar-Verleihung 2016 bleibt mir (mwj) nur noch die alljährliche Tradition des hier seit 2013 veranstalteten Tippspiels fortzuführen. Da Kollege Todd Hirn diesmal zeitlich wegen des Benefiz-Baumschubsens in Bimblingen bei Nimblingen verhindert ist, hat sich Marjo Gurkner (mg) bereit erklärt, einzuspringen. Mein persönlicher Rekord von vor ein paar Jahren liegt übrigens bei 19 von 24 richtig geratenen Kategorien. Von den nominierten Filmen habe ich bisher sechs gesehen.

Bester Film
mwj: Spotlight
mg: The Revenant

Bester Hauptdarsteller
mwj + mg: Leonardo DiCapri, The Revenant

Beste Hauptdarstellerin
mwj + mg: Brie Larson, Raum

Bester Nebendarsteller
mwj: Sylvester Stallone, Creed
mg: Mark Rylance, Bridge Of Spies

Beste Nebendarstellerin
mwj: Alicia Vikander,
The Danish Girl
mg: Jennifer Jason Leigh,
The Hateful 8

Beste Regie
mwj: Alejandro G.
Iñárritu, The Revenant
mg: George Miller, Mad Max: Fury Road

Bestes Original-Drehbuch
mwj + mg: Spotlight

Bestes Adaptiertes Drehbuch
mwj:
Der Marsianer
mg: Carol

Bester Schnitt
mwj: The Big Short
mg: Mad Max: Fury Road

Beste Kamera
mwj + mg: The Revenant

Beste Ausstattung
mwj + mg: Mad Max: Fury Road

Bester Ton
mwj + mg: The Revenant

Bester Tonschnitt
mwj + mg: Mad Max: Fury Road

Beste Kostüme
mwj: The Danish Girl
mg: Cinderella

Beste Original-Musik
mwj + mg: The Hateful 8

Bester fremdsprachiger Film
mwj + mg: Son Of Saul

Bester Dokumentarfilm
mwj + mg: Amy

Bester Animationsfilm
mwj: Alles steht Kopf
mg: Anomalisa

Beste visuelle Effekte
mwj + mg: Star Wars: Episode 7 – Das Erwachen der Macht

Bestes Makeup
mwj + mg: Mad Max: Fury Road

Bester Original-Song
mwj: „Writings On The Wall“ aus Spectre
mg: „Till It Happens To You“ aus The Hunting Ground

Bester Kurzfilm
mwj: Ave Maria
mg: Shok

Bester animierter Kurzfilm
mwj: Sanjay’s Super Team
mg: Bear Story

Bester Kurzfilm
mwj: Body Team 12
mg:
A Girl in the River: The Price of Forgiveness


Blogparade: 6 Bücher für 2016

28. Februar 2016

Zum Thema der Buchvorsätze für das nicht mehr wirklich neue Jahr hat mich zum zweiten Mal nach 2014 ein Blogparaden-Stöckchen erwischt. Bullion von Tonight Is Gonna Be A Large One möchte wissen, welche 6 Bücher ich dieses Jahr noch zu lesen beabsichtige.

Saramago_DoppelgaengerJosé Saramago: DER DOPPELGÄNGER (2002)
Seit einigen Wochen lese ich den Roman des portugiesischen Nobel-Preisträgers über einen Geschichtslehrer, der in einem Film einen Schauspieler entdeckt, der ihm optisch völlig gleicht. Regisseur Denis Villeneuve machte daraus den inszenatorisch starken, rätselhaften Film
Enemy. Das Doppelgänger-Motiv gehört zu den Tropen, die mich sehr interessieren. Das Buch habe ich mittlerweile etwa zu 2/3 gelesen.

Das Buero_Direktor BeertaJ.J. Voskuil: DAS BÜRO, Band 1: DIREKTOR BEERTA (1996)
Da ich selbst (mit kleinen Unterbrechungen) seit etwa 13 Jahren in einem Büro arbeite, liebäugele ich schon länger etwas mit der siebenbändigen Romanreihe
Das Büro des niederländischen Autors J.J.voskuil (1926-2008) und habe mir daher den ersten Band schon gekauft. Das insgesamt 5.200 Seiten starke Epos beschreibt die Vorgänge in einem wissenschaftlichen Institut.

Kampf um Rom_BuchFelix Dahn: EIN KAMPF UM ROM (1876)
Die aufmerksamen Leser werden bemerken, dass dieses 140 Jahre alte Buch schon auf der 2014er Liste vertreten war. Leider bin ich in der Zwischenzeit nicht wirklich dazu gekommen, diesen episch-komplexen Historienroman weiterzulesen. Erzählt wird vom Kampf der Ostgoten gegen das oströmische Reich im 6. Jahrhundert nach Christus.

Sokrates der Halbhund_Band 2Joann Sfar & Christophe Blain:
SOKRATES DER HALBHUND, Band 2: ODYSSEUS (2004) / Band 3: ÖDIPUS IN KORINTH (2009)
Nachdem ich im Verlauf der letzten zwei, drei Jahre immer wieder gerne diverse Comics und Graphic Novels lese, habe ich den französischen Star-Autoren/-Zeichner Joann Sfar (
Die Katze des Rabbiners, Donjon) für mich entdeckt. Gemeinsam mit Zeichner Christophe Blain (Donjon) kreierte Sfar den Philosophen-Halbhund Sokrates, der die legendären Helden der Antike begleitet und deren Erlebnisse hintergründig analysiert und kommentiert. Nand 2 und 3 stehen noch aus, nachdem ich den ersten (mit Herakles) schon genial fand.

LXG_OmnibusAlan Moore & Kevin O’Neill: THE LEAGUE OF EXTRAORDINARY GENTLEMEN (1999-2003)
Der Brite Alan Moore gilt zurecht als einer der großen Comic-Erzähler. Mit
The League Of Extraordinary Gentleman, das 2003 eher schlecht verfilmt wurde, versammelte er viele Figuren aus der viktorianischen Phantastik in einem Abenteuer-Steampunk-Setting. Die perfekte Lektüre wenn man gerade auch die thematisch ähnliche Horrorserie Penny Dreadful schaut.


Ouzo-OrakelFrank Schulz: DAS OUZO-ORAKEL (Hagener Trilogie, Band III) (2006)
Die ersten beiden Bände von Frank Schulzens idiosynkratischer Romantrilogie habe ich bereits vor ein paar Jahren gelesen. Hauptfigur Bodo Morten ist nach einem psychischen Zusammenbruch und längerem Aufenthalt in einem Sanatorium nach Griechenland ausgewandert. Dort führt er ein asketisches Leben. Mal sehen, was in dieser turbulenten Geschichte noch passiert.

 


Das war meine Liste. Vielleicht geschehen 2016 auch noch Zeichen und Wunder, z.B. dass ein gewisser George R.R. Martin noch in diesem Jahr einen Roman namens The Winds Of Winter veröffentlichen wird. Dann würde dieses Buch natürlich auch auf die Liste kommen.

 

Im übrigen werde ich niemanden hierbie nominieren. Es darf jeder mitmachen, der von diesem literarischen Stöckchen noch nicht beworfen wurde.

Bilder © Verlage.


Byzantium (Kurzkritik)

26. Februar 2016

Knapp 20 Jahren nach seiner Verfilmung des Anne-Rice-Romans Interview mit einem Vampir wandte sich Regisseur Neil Jordan erneut dem Thema Vampire zu. Der Film Byzantium bricht allerdings mit den klassischen Blutsauger-Motiven.

Byzantium_DVDClara (Gemma Arterton) und ihre Tochter Eleanor (Saoirse Ronan) sind Vampire, die seit etwa 200 Jahen durch den gelegentlichen „Konsum“ von Menschenblut überleben. Um der Verfolgung durch „Die Bruderschaft“ (einem Vampirorden, der die Existenz der Unsterblicher geheimhalten will) zu entgehen, müssen die beiden Frauen immer wieder ihre Zelte abbrechen und fliehen. Während die pragmatische Clara immer nach vorne schaut und von der Vergangenheit nichts mehr wissen will, hat die grüblerische Eleanor von dem rastlosen Leben auf der Flucht genug und möchte endlich sesshaft werden. Vor allem als die beiden sich im leerstehenden Hotel „Byzantium“ beim gutmütigen Noel (Daniel Mays) einnisten und der todkranke Frank (Caleb Landry Jones) in Eleanors Leben tritt.

Vampir verbrennen im Sonnenlicht, verabschauen Kreuze und Knoblauch, können einen sterblichen Menschen durch Blutaustausch zu einem der ihren machen. All diese klassischen Eigenschaften und Wesenszüge der in Literatur und Film ewig präsenten Untoten gibt es in Byzantium nicht. Um ein unsterblicher Vampir zu werden muss man eine geheime Insel aufsuchen und dort in einer dunklen Höhle sich selbst begegnen. Neil Jordans zweiter Vampirfilm ist auch dahingehend ungewöhnlich, dass es zwar bisweilen etwas blutig zugeht, aber die Inszenierung angenehm unspektakulär wirkt. Auch wenn es sicherlich schön gewesen wäre, manche Aspekte der Geschichte etwas besser herauszuarbeiten, so wirkt der Gegensatz zwischen Clara und Eleanor ähnlich stimmig wie das Nebeneinander von Vergangenheit und Gegenwart, wodurch die Vorgeschichte der beiden Vampirinnen kontinuierlich weitergesponnen wird. Zusätzlich zu den beiden Hauptdarstellerinnen ist der Film mit Caleb Landry Jones (X-Men: Erste Entscheidung), Jonny Lee Miller (Elementary) sowie Sam Riley (Control, On The Road ) bis in die Nebenrollen gut besetzt.

7-10Byzantium
Fantasy-Drama UK/USA/Irland 2012. FSK 16. 113 Minuten.
Mit: Gemma Arterton, Saoirse Ronan, Caleb Landry Jones, Sam Riley, Jonny Lee Miller, Daniel Mays, Tom Hollander u.a. Regie: Neil Jordan. Drehbuch: Moira Buffini.

Byzantium_Eleanor


Bilder (c) Universum Film.


Media Monday #243

22. Februar 2016

media-monday-243

Bevor ich jetzt wieder in Plattitüden verfalle, z.B. darüber wie schnell die Zeit vergeht und die vergangene Woche vergangen ist, geht’s gleich in Media(s) Monday Res:

1. Von den zahlreichen Streaming-Anbietern nutze ich bisher nur Netflix.

2. Die dritte Staffel von Penny Dreadful erwarte ich ja sehnsüchtigst, denn für mich ist die Serie mit das Beste, was es derzeit auf dem Serienmarkt gibt.

3. Das Beste für einen verregneten Sonntagnachmittag ist Lesen, Filme oder Serien schauen oder Bloggen/Reviews schreiben.

4. Der Film Byzantium begann nicht gerade vielversprechend, aber steigerte sich im Verlauf, auch wenn er insgesamt nicht überragend gelungen ist.

5. Der Februar beginnt sich dem Ende zu neigen, doch vorher muss ich als „Dauer-Prokrastinator“ noch ein paar Reviews schreiben.

6. Am liebsten lese ich Bücher, die sich vom Blödseller-Einheitsbrei irgendwie abheben.

7. Zuletzt habe ich einen längeren Kommentar zu einem Kommentar geschrieben und das war schön, weil ich mich über den zu beantwortenden Kommentar sehr gefreut habe.


Media Monday #242

15. Februar 2016

MM 242

Die neue Woche beginnt hoffentlich mit neuem Schwung. Immerhin habe ich auch den Kommerzterror namens Valentinstag schadlos überstanden. Dann wollen wir mal frisch, fromm, fröhlich, frei ans Fragenwerk des heutigen Media Monday.

1. Die überzeugendste Storyline einer gesamten Serienstaffel findet sich in der ersten Staffel von Penny Dreadful, wobei fast alle Storylines (außer vielleicht die mit Dorian Gray) hier umheimlich gut sind.

2. Baz Luhrmanns Der große Gatsby ist vom künstlerischen Standpunkt her sicherlich toll, aber inhaltlich leider zu konventionell und oberflächlich geraten.

3. Einer der interessantesten Bösewichte ist Raoul Silva in James Bond: Skyfall.

4. Das Mainstream-Kino hat stark nachgelassen, seit technische Neuerungen wie 3D oder eine höhere Bildrate Einzug gehalten haben, die Drehbücher aber immer oberflächlicher und generischer werden.

5. Nachdem ich bis gerade die Fragen 1 bis 4 beantwortet habe, werde ich nun Nr. 6 und 7 in Angriff nehmen.

6. José Saramagos Roman Der Doppelgänger hat mich als Buch ja durchaus gereizt, schließlich interessiere ich mich für das Doppelgänger-Motiv und habe daher auch die Filmadaption des Stoffes, Enemy von Denis Villeneuve, gesehen. Den Roman lese ich seit einiger Zeit.

7. Zuletzt habe ich drei Folgen aus der 3. Staffel von Akte X gesehen und das war sehr spannend, weil die drei Fälle ansprechend umgesetzt wurden.


Media Monday #241

8. Februar 2016

media-monday-241

Es ist schon wieder Montag. Aber nicht irgendeiner, sondern der Montag, an welchem Akte X mit neuen Folgen ins deutsche Fernsehen zurückkehrt. Aber bevor die X-Akten heute um 21:10 auf dem Sender mit der roten 7 nach 13 Jahren wieder geöffnet werden und ich in den „Scully-Anschmacht-Modus“ verfalle, beantworte ich noch die „unheimlichen Fragen des heutigen Media Monday“.

1. Wenn es mal ein Film zu reinen Unterhaltungszwecken sein darf, greife ich ja sehr gerne zu Filmen von Parodie-Altmeister Mel Brooks oder zur Die nackte Kanone-Trilogie.

2. Neben Karneval gibt es ja noch viele andere Gründe sich zu verkleiden und bei diversen Mittelalterfesten hat mir das auch richtig gut gefallen, denn man kann das „Feeling“ vor Ort besser genießen.

3. Mein Hobby als „Amateur-Filmkritiker“ hat nicht mehr viel mit der ursprünglichen Ausrichtung zu tun, schließlich jage ich nicht mehr wie früher den meisten Blodbustern hinterher, sondern suche mir lieber kleinere, interessante Filme aus oder befasse mich stärker mit Serien.

4. Glaubt man den Gerüchten so ist Jon Snow nicht der Sohn von Eddard „Ned“ Stark.

5. Jüngst hat mich leider keine Serie zum Binge-Watching verleitet, denn es fehlt meist an der Zeit und Energie richtig viele Folgen direkt hintereinander zu sehen.

6. Dass derzeit die Jecken die Straßen bevölkern genieße ich die Leere in den Kinosälen.

7. Zuletzt habe ich The Danish Girl im Programmkino gesehen und das war ein streckenweise bewegender Film, weil der Übergang des Mannes Einar zur Frau Lilli nicht spurlos an Einars liebender Ehefrau Gerda vorübergeht.


passion of arts

Kunst, Photographie, Grafikdesign, Literatur, Filmkritiken, Lifestyle

Leuchttürme und Schattenplätze

Das Medienmädchenblog

Corlys Lesewelt

Lesen genießen ...

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

serialposting

Serien, Filme und TV

Hurzfilm

Ist das Filmkunst oder kann das weg?

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

Xeledons Spiegel

"Aber was ist hinter dem Spiegel?" - "Nichts. Und alles."

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

Couchkartoffelchips

Macht jetzt bloß keinen Stress...

Motion Picture Maniacs

Filmblog - Reviews & Filmzitate!

24 Yards per Second

Filme. Football. Und so.

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

pieces of emotions

Bücherwurm, Serienfreak & hoffnungsvoller Schreiberling

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

The Televisioner

Ein subjektives Blog über Serien, Filme und anderen Popkultur-Kram

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film- und serienverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.