Strings – Fäden des Schicksals (Kurzkritik)

Einen Puppentrickfilm im Zeitalter hochauflösender 3D-Animationsfilme ist antiquiert, könnte man meinen. Nicht jedoch Strings, der dem Marionettenspiel neue Facetten abgewinnt.

Kahlo, König des Reiches Hebalon, begeht Selbstmord. Seinem Sohn Hal schreibt er vorher einen Abschiedsbrief mit wichtigen Hinweisen, sodass Hal ein besserer König werden kann. Doch Kahlos böser Bruder Nezo und sein verkrüppelter Gehilfe Ghrak ersetzen den echten durch einen gefälschten Brief, der Hal dazu bringt einen Krieg mit dem Volk der Zeniths anzuzetteln…

Strings_DVDIn den gängigen Trickfilmproduktionen mit Marionetten (seien es die unzähligen Mehrteilern der Augsburger Puppenkiste oder die britische Science-Fiction-Kultserie Thunderbirds) wurden immer mehr oder minder erfolgreich die Fäden der Puppen verborgen oder es zumindest versucht. Einen völlig anderen Weg schlägt da der skandinavische Streifen Strings ein. Hier sind die Fäden elementarer Bestandteil der Geschichte und Leben spendende Teile der Charaktere. Wird ein Faden durchtrennt, verliert man das entsprechende Körperteil. Das Durchtrennen des Kopffadens (Lebensfadens) bedeutet den Tod. Die Fäden jedes Lebewesens ragen scheinbar endlos in den Himmel.

Aus dieser „anatomischen“ Prämisse gelang es Regisseur Anders Rønnow Klarlund (Besessen) und einer Crew von über 200 Leuten ein besonderes Filmerlebnis zu machen. Das nach vier Jahren und mit einem Budget von dreieinhalb Millionen Euro entstandene Werk glänzt durch die äußerst filigrane Performance der internationalen Puppenspieler. Aber noch eindrucksvoller sind die Kulissen und Sets von Designer Sven Wichmann. Was für detaillierte und mühevolle Handarbeit die Macher geleistet haben zeigt das einstündige Making Of auf der DVD.

Inhaltlich ist Strings leider zu oberflächlich, auch wenn dieser Schwachpunkt natürlich weitgehend von Inszenierung und Ausstattung kompensiert wird. Die Story erzählt ein Königsdrama Shakespearscher Art, doch in der zu kurzen Zeit kann sich die Handlung kaum entwickeln und wirkt daher nicht ausreichend ausgearbeitet.

Fazit: Geniale Kulissen und einfallsreiche Inszenierung, aber leider ist die Story recht oberflächlich. 7 von 10 Punkten.

7-10Strings – Fäden des Schicksals (Strings)
Puppentrickfilm/Drama Dänemark/Schweden/Norwegen/UK 2004. FSK 12. 88 Minuten (PAL-DVD). Regie: Anders Rønnow Klarlund. Drehbuch: Anders Rønnow Klarlund und Naja Marie Aidt.

Bild (C) Cargo/3L

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

passion of arts

Kunst, Photographie, Grafikdesign, Literatur, Filmkritiken, Lifestyle

Leuchttürme und Schattenplätze

Das Medienmädchenblog

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

serialposting

Serien, Filme und TV

Hurzfilm

Ist das Filmkunst oder kann das weg?

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

Xeledons Spiegel

"Aber was ist hinter dem Spiegel?" - "Nichts. Und alles."

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

Couchkartoffelchips

Macht jetzt bloß keinen Stress...

Motion Picture Maniacs

Filmblog - Reviews & Filmzitate!

24 Yards per Second

Filme. Football. Und so.

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

pieces of emotions

Bücherwurm, Serienfreak & hoffnungsvoller Schreiberling

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

The Televisioner

Ein subjektives Blog über Serien, Filme und anderen Popkultur-Kram

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film- und serienverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.

%d Bloggern gefällt das: