Game Of Thrones + Mad Men im deutschen Pay-TV

28. August 2013

Im September sind die aktuellen Staffeln der beiden US-Topserien Game Of Thrones und Mad Men auch im deutschen Bezahlfernsehen zu sehen.

Den Anfang macht ab Mittwoch den 4. September 2013 der tägliche Folgen versprechende Sender TNT Serie mit der dritten Game Of Thrones 3_SoulStaffel von Game Of Thrones. Die zehn neuen Folgen der HBO-Fantasyserie laufen jeweils mittwochs um 20:15 in der ungekürzten Fassung. Die Staffel deckt inhaltlich etwa die erste Hälfte des dritten Romans A Storm Of Swords der Reihe Das Lied von Eis und Feuer ab (im deutschen aufgeteilt auf die beiden Bände Sturm der Schwerter und Die Königin der Drachen) von George R. R. Martin ab. Von Mai bis Juli war Season 3 bereits bei Sky Atlantic HD zu sehen, allerdings nur wenn man das ganze Sky-Paket gebucht hat. TNT Serie ist z.B. über Kabel Deutschland empfangbar. Im Free-TV bei RTL II werden die neuen Episoden voraussichtlich im Frühjahr 2014 ausgestrahlt.

Auf dem Kontinent Westeros ist noch lange keine Ruhe eingekehrt. Die Adelshäuser Lannister, Baratheon und Stark kämpfen weiterhin um die Vorherrschaft im Reiche bzw. Unabhängigkeit, während die tapferen Männer der Nachtwache im Norden der finsteren Bedrohung aus dem Eis entgegentreten. Östlich von Westeros sammelt die letzte aus dem Hause Targaryen ihre Kräfte für die Eroberung des Eisernen Throns. Seit Anfang Juli wird übrigens die vierte Staffel von Game Of Thrones gedreht.

Mad Men_Season 6Doch auch anderswo bietet das hiesige Bezahlfernsehen neue Folgen einer Qualitätsserie. Auf dem FOX Channel startet am 23. September die sechste Staffel von Mad Men. In der preisgekrönten Gesellschaftsstudie geht es um Don Draper, den Kreativ-Direktor einer New Yorker Werbeagentur in den 1960er Jahren sowie sein privates und berufliches Umfeld. FOX beginnt die wie üblich 13 Folgen umfassende Season mit einer Doppelfolge um 20:15. Die übrigen elf Episoden laufen dann immer montags auf diesem Sendeplatz. Season 6 der Serie beginnt Ende 1967 und folgt den diversen Veränderungen, die auf die Charaktere zukommen. Die vermutlich für 2014 geplante siebte Staffel wird, wie von Schöpfer Matthew Weiner schon lange geplant, die letzte sein.


Bilder: (C) AMC/HBO.

Advertisements

Media Monday #113

26. August 2013

media-monday-113

Die Filmwelt ist schockiert. Ben Affleck ist der neue Batman. Und dabei spielt der Hollywoodstar doch meistens sich selbst, wenn er nicht gerade hinter der Kamera wesentlich sinnvoller agiert. Dies und mehr in der 113. Ausgabe des Media Monday.

1. Pain and Gain, der neue Film von Michael Bay interessiert mich überhaupt nicht.

2. Ben Affleck als neuer Batman ist zweifelsohne eine Fehlbesetzung, auch für den Fall, dass Affleck den gesamten Film über eine Maske tragen sollte. Zur allgemeinen Überschätzung von ihm fällt mir nur dieses Zitat eines Songs aus dem Film Team America ein: „I need you like Ben Affleck needs acting school…“

3. Wenn eine Rolle neu besetzt wird/werden muss dann sollte nicht der mögliche „Starstatus“ eines möglichen Nachfolgers eine Rolle spielen, sondern wie gut der/die neue Darsteller/in in die spezifische Rolle passt.

4. Könnte ich mir das gesamte Programm eines Buch-Verlages schenken lassen, dann sicherlich dass von einem thematisch interessanten Kleinverlag, weil die großen Verlage zuviel Belangloses verkaufen.

5. Es ärgert mich richtiggehend, dass die Serie Pushing Daisies viel zu früh eingestellt wurde , weil sie einerseits zu den einfallsreichsten und besten Serien der letzten zehn Jahre gehört und andererseits weil die Geschichte um Chuck und Ned nicht einmal ansatzweise aufgelöst wurde.

6. Das darstellerische Talent von sehr vielen hoffnungsvollen (Nachwuchs-)SchauspielerInnen wird meines Erachtens unterschätzt, denn aufgrund der stereotypmäßigen Besetzungspolitik bei Film und Fernsehen erhalten viele talentierte Akteure gar keine Engagements oder keine, von denen sie leben können.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Hurra, die Schule brennt und der war leider kein wirklicher „Lümmel von der ersten Bank“-Film, weil er die Story um Schüler und Lehrer am berühmt-berüchtigten Mommsen-Gymnasium leider zu oft für nervige Gesangseinlagen unterbricht und damit zum redundant-einfallslosen Starvehikel für Peter Alexander und den holländischen Terror-Waisenknaben Heintje mutiert.


Media Monday #112

19. August 2013

media-monday-112

Wir schrieben das Jahr 1988. Ein kleiner, siebenjähriger mwj sitzt vor dem Fernseher und kriegt sich vor Lachen gar nicht mehr ein. Der Grund? Den erfahren Sie in der heutigen 112. Ausgabe des Media Monday.

1. Ich erinnere mich noch, wie ich als Kind den Film Otto – Der Film sah und daran, dass der Humor mich als siebenjährigen Knirps tief beeindruckt hat.

2. Das hatte nicht nur zur Folge, dass ich mich fast totgelacht habe, sondern auch, dass ich lange Jahre ein großer Fan von Otto Waalkes wurde und die meisten seiner CDs besitze.

3. In den darauf folgenden Jahren habe ich die weiteren Kinofilme von und mit Otto gesehen, die dem ersten alle nicht das Wasser reichen können. Als Teenager habe zudem ich ein Konzert von ihm besucht.

4. Deshalb mag ich Otto noch heute, auch wenn er in den letzten Jahren nichts mehr Neues bringt.

5. Die Erstsichtung seines Spielfilmdebüts war eines der prägendsten Filmerlebnisse für mich.


Media Monday #111

12. August 2013

media-monday-111

Der Sommer scheint allmählich vorbei zu sein, der Kinosommer allerdings noch nicht. Und der Media Monday befindet sich mit Ausgabe Nr. 111 weiterhin im Umfragehoch!

1. In den Weiten der cineastischen Traumwelten wird vermutlich Bruchtal aus Der Herr der Ringe-Trilogie immer mein Lieblingsort sein, denn die Heimstatt von Elrond bietet diverse traumhafte Locations an einem Ort.

2. SchauspielerIn ________ wäre prädestiniert, die historische Figur ________ zu verkörpern, weil ________.

3. Will man ganz bewusst den Sommer vor der Tür ausblenden, schaut man sich am besten die in Island gedrehten Szenen in der zweiten und dritten Staffel von Game Of Thrones an, denn allein schon die Bilder wirken richtig eisig.

4. Die Folter-Szenen in der dritten Staffel von Game Of Thrones sind selbst für die oft sehr brutale Serie sehr heftig.

5. Ich glaube, die Serie Black Lagoon gefällt mir gerade deshalb so gut, weil sie nicht nur überzeichnet brutal ist, sondern auch die Abgründe ihrer Charaktere und des Verbrecher-Molochs Roanapur zeigt.

6. Ich kann nicht verstehen, wie jemand Mega-Blödseller-Bücher lesen kann, denn Werke wie 50 Shades Of Grey oder ähnliche sind doch Zeit- und Geldverschwendung.

7. Mein zuletzt gesehener Film war Percy Jackson: Diebe im Olymp und der war zwar nicht überragend aber kurzweilig und unterhaltsam, weil bekannte Figuren und Elemente aus der griechischen Sagenwelt auf erfrischende Weise in die Story eingebaut wurden.



Media Monday #110

5. August 2013

media-monday-110

Nachdem ich gerade durch einen Klick auf „Eigene Dateien“ wieder einem NSA-Arbeiter vor Lachen Tränen in die Augen getrieben habe, wende ich mich der neuesten Ausgabe des Media Monday. Heute mit Hitze, Filmpaaren, Körpereinsatz und lustigem 80er Trash.

1. John Malkovich und John Malkovich gemeinsam in einem Film – nämlich Being John Malkovich – zu sehen war sehr lustig und skurill , weil John Malkovich in seinem eigenen Gehirn seine Mitmenschen nur noch mit John Malkovich-Köpfen wahrnimmt.

2. Bei der Hitze kann ich leider nur bedingt schlafen und neben der Arbeit weniger Kraft für Freizeitaktivitäten (Filme, Kritiken usw.) aufbringen

3. Den am meisten beeindruckenden körperlichen Einsatz, um der Rolle im Film/in einer Serie zu entsprechen, hat meines Erachtens Alfie Allen für seine Rolle als Theon Greyjoy in der dritten Staffel von Game Of Thrones gezeigt, denn die meiste Zeit über an eine Art Kreuz genagelt zu sein und zu spielen, dass man gruseligste Foltermethoden erleiden muss, ist wirklich sehr eindringlich.

4. Dark Star wird mir allein aufgrund der Szene, wie eine der Astronauten der Dark Star von einem Tomatenwasserball durchs Schiff gejagt wird, lange in Erinnerung bleiben.

5. Wenn ich euch von einem Buch abraten darf, dann wäre das z.B. Fifty Shades Of Grey, Twilight sowie alle anderen Blödseller von zweifelhafter oder nicht vorhandener Qualität. Die Nebel von Avalon fand ich auch sterbenslangweilig.

6. Könnte ich mir ein beliebiges Film-Requisit wünschen und würde es dann auch bekommen, dann würde ich mich ganz klar für Spaceballs, den Flammenwerfer entscheiden. 🙂

7. Mein zuletzt gesehener Film war Flash Gordon (1980) und der war trotz oder gerade wegen seiner trashigen Dialoge, der dämlichen Frauenfiguren und des farblosen Titelhelden ein albern-lustiges B-Movie-Vergnügen, weil man durch die grellbunt-durchgeknallten Sets und Kostüme, die eigentümlichen Spezialeffekte und die abstrusen Wendungen ordentlich unterhalten wird.


Soundtrack meines Lebens – Erster Versuch

2. August 2013

Derzeit laufen zwei Formate im deutschen Fernsehen, die sich mit den prägenden Songs im Leben eines Prominenten befassen. Daher habe ich mir hier selbst mal Gedanken zum „Soundtrack meines Lebens“ gemacht.

Seit 2010 läuft auf dem öffentlich-rechtlichen Sender 3sat die Sendung Tonspur: Soundtrack meines Lebens, in welcher drei kompetente Ratefüchse anhand einer Playlist von acht bis neun Songs die Identität eines Prominenten zu erraten versuchen. Parallel wird der Prominente von einer Moderatorin interviewt und erklärt die Bedeutung der einzelnen Lieder für sein Leben und seine persönlichen Erfahrungen.

Genau das gleiche Konzept gibt es seit einigen Wochen auf dem leider nur bedingt geilen Privatsender Tele 5. Playlist: Sound Of My Life kopiert nicht nur das Format von 3sat 1:1, Musikexperte Tim Renner ist auch in beiden „Profiler“-Teams mit dabei.

Was mich an beiden Sendungen stört. Sie dauern nur eine halbe Stunde und haben daher nur Platz für acht (oder neun) Songs. Das ist sehr mickrig. Selbst ich mit meinen 32 Jahren könnte mich nie auf so wenige festlegen. Im Folgenden habe ich versucht, zehn Tracks zu finden. Videos von youtube sind verlinkt:

Auf Anhieb fallen mir noch etwa drei bis fünf weitere Songs ein, die eigentlich auch in die Liste gehören. Wahrscheinlich gibt es in naher oder ferner Zukunft ein „Update“ der Playlist. Wir werden sehen bzw. hören.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr einen „Sountrack“ eures Lebens, d.h. eine Liste mit Songs, die euch sehr geprägt hat und mit denen ihr Erinnerungen verbindet?


passion of arts

Kunst, Photographie, Grafikdesign, Literatur, Filmkritiken, Lifestyle

Leuchttürme und Schattenplätze

Das Medienmädchenblog

Filmexe - Blog über Filme und Serien

Filme und Serien werden bei uns besprochen, in Form von Kritiken und auch einem Podcast. Jede Woche gibt es zwei Filmkritiken zu Filmen die gerade im Kino laufen oder auch schon länger draußen sind, der Filmpodcast heißt Filmexe Podcast.

Miss Booleana

says "Hello World!"

Cinematographic Tides

Filmische Gezeiten / Filmbesprechungen nach Wetter- und Stimmungslage / Klönschnack inbegriffen

What's Best in Life?

Ein Popkultur-Buchclub für Nerds

serialposting

Serien, Filme und TV

Hurzfilm

Ist das Filmkunst oder kann das weg?

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Trivial

Friedl Von Grimm - fast eklig polygam

Xeledons Spiegel

"Aber was ist hinter dem Spiegel?" - "Nichts. Und alles."

flightattendantlovesmovies

Die Flugbegleiterin, die gerne gute Filme und Serien guckt und darüber schreibt.

Couchkartoffelchips

Macht jetzt bloß keinen Stress...

Motion Picture Maniacs

Filmblog - Reviews & Filmzitate!

24 Yards per Second

Filme. Football. Und so.

neuesvomschreibtisch

You're gonna be fine.

pieces of emotions

Bücherwurm, Serienfreak & hoffnungsvoller Schreiberling

ergothek

Der Blog mit dem DeLorean

Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

The Televisioner

Ein subjektives Blog über Serien, Filme und anderen Popkultur-Kram

Singende Lehrerin

Tagebuch einer singenden, film- und serienverrückten Lehrerin

Xanders Blog

Ein Blog über Filme, Fernsehen, Games, Bücher, Comics und sowas.

Wortman

Willkommen in den WortWelteN

moviescape.blog

Texte über Filme, Serien, Popkultur, Laufen und das Vatersein.